Vegane Low Carb Nudeln aus Kichererbsenmehl

Vegane low carb Nudeln

Kichererbsen sind nicht nur lecker, sondern auch wahnsinnig vielseitig. Deshalb stehen sie bei uns auch recht häufig auf dem Speiseplan. Ich habe euch ja schon gezeigt wie ich daraus Shan Tofu, Falafel oder leckeres veganes Omelette zubereite. Heute mache ich aus diesen wunderbaren Hülsenfrüchten leckere, vegane, low carb Nudeln.

Low Carb Nudeln ganz einfach selbst machen

Natürlich kann man solche Nudeln auch fertig kaufen, ich finde sie allerdings ganz schön teuer, vor allem wenn man für die ganze Familie kocht. Daher musste ich unbedingt ausprobieren, ob man sie auch selbst machen kann und es hat wirklich sehr gut funktioniert. Ich habe die Nudeln selbst geschnitten, da ich für die zubereitete Menge keine Nudelmaschine verwenden wollte. Wer so ein Teil hat, kann damit dann auch ganz einfach größere Mengen zubereiten.

Die Nudeln können übrigens auch im Rahmen einer Low Carb Diät genossen werden und sind darüber hinaus glutenfrei. Deshalb eignen sie sich auch hervorragend für Menschen die an Glutenunverträglichkeit leiden. Noch ein Tipp zum Schluss: Lasst euch nicht von den Portionsgrößen täuschen, die Nudeln sind sehr sättigend, da Kichererbsen zu ca. einem Fünftel aus Eiweiß bestehen. Probiert es vielleicht auch erst einmal mit einer kleinen Menge, bevor ihr die Nudelmaschine zum Einsatz bringt.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Basics, Nudelgerichte
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Parting of the Ways - Part 2 Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 125 gr Kichererbsenmehl
  • 50 ml Wasser
  • 1 Liter Wasser, zum Kochen
  • 1 TL Salz, Kochwasser
  • Kichererbsenmehl, zum Ausrollen des Teiges

Portionen:1Person

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes setzt ihr euer Kochwasser mit dem Salz auf. Dann vermischt ihr das Kichererbsenmehl mit dem, dafür vorgesehenen, Wasser. Damit euer Teig nicht zu flüssig wird, empfehle ich euch, das Wasser Stück für Stück hinzu zu geben. Nun rollt ihr euren Teig unter Zuhilfenahme von Frischhaltefolie und etwas Kichererbsenmehl so dünn aus, wie ihr es mögt. 
  • Gebt nun die Kichererbsennundeln in das kochende Wasser und lasst sie ca. 10 Minuten leicht kochen. Ihr könnt während dieser Zeit auch einen Deckel auf den Topf geben. Bleibt aber auf jeden Fall dabei, denn wenn ihr nicht aufpasst, schäumt das Wasser über. Wenn die Nudeln fertig sind spült ihr sie kurz mit klarem Wasser ab und richtet sie anschließend so an, wie ihr es mögt.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Wie ihr im Video seht, mag ich die Nudeln gerne etwas dicker. Das hat außerdem den Vorteil, dass sie nicht so schnell auseinander reißen. 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

5 Antworten

  1. Marcus sagt:

    Hallo, danke für das Rezept. Mich interessiert wieso die Kichererbsen low Carb sind. Laut Nährwerttabelle haben sie 60% Kohlenhydratanteil. Bei der Menge würde man 76g Kohlenhydrate zu sich nehmen. Vielen Dank

    • Michael sagt:

      Hallo Marcus,
      wir hatten das vorher recherchiert und da schwankte der Anteil der Kohlenhydrate immer ein wenig. Laut Wikipedia liegt der Anteil der Kohlenhydrate bei 40% und dazu kommt ein Anteil von ca. 12 % an Ballaststoffen. Auf vielen Seiten wird darüber hinaus geschrieben, dass die Kohlenhydrate der Kichererbsen für den menschlichen Organismus nicht verwertbar sind.

      Ob das wirklich so stimmt, können wir natürlich nicht sagen. Allerdings enthält die Kichererbse, wie andere Hülsenfrüchte auch, den Dreifachzucker Raffinose und dieser ist tatsächlich sehr schwer oder kaum verwertbar für uns. Die Raffinose kann im Dünndarm nicht vollständig gespalten werden, da uns ein Enzym dazu fehlt. Daher gelangt der größte Teil in den Dickdarm wo er von den Darmbakterien unter Gasbildung abgebaut wird. Dieser Abbau geht wohl sehr langsam und unter erheblichem Aufwand vonstatten, so dass Kichererbsen zu den Lebensmitteln mit einem niedrigen Glykämischen Index (ca. 30) zählen. Sie werden ausdrücklich für Diabetiker empfohlen, da sie den Blutzuckerspiegel niedrig halten. Das ist unser aktueller Wissensstand und ich hoffe das hilft Dir erst einmal weiter.

      Viele Grüße, Michael

  2. Marcus sagt:

    Vielen Dank für den Ausführlichen Kommentar!

  3. Sabine Hein-Heinrich sagt:

    Hallo Michael,
    Ich bin gerade auf der Suche, nach genau solchen Rezepten. Vielen Dank dafür.
    Hast du das ganze auch schon mal mit Erbsenmehl getestet?

    Grüße
    Sabine

    • Nicole sagt:

      Hallo Sabine,
      freut mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt. 🙂
      Erbsenmehl habe ich bis jetzt noch nicht verwendet.
      Viele Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 − 16 =