Veganes Omelette – Kichererbsen Omelette

Veganes Kichererbsen Omlett

Der sojafreie Shan-Tofu, den ich euch in der letzten Woche vorgestellt habe, hat ziemlich hohe Wellen geschlagen. Zu euren positiven Kommentaren hier, auf Facebook und auf Youtube kamen auch viele Nachfragen, was man aus diesem Kichererbsenmehl noch noch so alles machen kann. Deshalb habe ich für diese Woche ein Rezept vorgezogen, was eigentlich erst für einen späteren Zeitpunkt geplant war.

Veganes Omelette, eifrei und schnell gemacht

Das vegane und eifreie Omelette aus Kichererbsen Mehl ist einfach und schnell gemacht und schmeckt hervorragend. Die Füllung ist natürlich nur ein Vorschlag. Ich habe möglichst viel frisches Gemüse in den Teig gegeben, weil uns die Kombination sehr gut schmeckt, aber ihr könnt da natürlich variieren und die Omeletts so machen wie ihr sie am liebsten mögt. Viel Spaß beim Probieren.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Eiersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Pride Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 75 gr Kichererbsenmehl
  • 3 Champignons
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 1 TL Petersilie, getrocknet
  • 150 ml Wasser
  • Öl, zum Braten
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:4Omlettes

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes gebt ihr das Kichererbsenmehl in eine Schale und rührt nach und nach das Wasser mit einem Schneebesen ein. So bilden sich keine Klumpen. Nun schmeckt ihr eure Mischung mit Salz und Pfeffer ab und stellt sie ca. 10 Minuten zur Seite. Diese Zeit könnt ihr nutzen, um euer Gemüse und die Champignons klein zu schneiden. Wenn alles klein geschnitten ist, gebt ihr die Petersilie und das Gemüse in die ei-freie Kichererbsenmasse und rührt alles mit einem Löffel unter. 
  • Als Nächstes kommt etwas Öl und ca. 2 - 3 EL von eurer Omelette Mischung in eine heiße Pfanne. Drückt die Omelett Mischung schön flach und gebt dann noch etwas Öl rund um das Omelette herum und ein wenig oben drauf. Den Herd könnt ihr auf die kleinste Stufe stellen. Wenn euer Omelette oben trocken aussieht könnt ihr es wenden.
  • Es sollte nun von unten schön braun, aber nicht schwarz sein. Im Zweifelsfall vorher mal gucken. Nach ca. 2 - 3 Minuten ist es auch von der anderen Seite schön braun und kann auf einen Teller gegeben werden. Mit dem restlichen Teig verfahrt ihr genauso.

Tipps und Tricks

Da das Kichererbsenmehl, anders als Ei, nicht stockt müsst ihr ein Gefühl dafür entwickeln, wann das Omelett von unten braun, aber noch nicht schwarz ist. Wie im Rezept angegeben, war das bei mir nach ca. 2-3 Minuten, bei kleinster Stufe der Fall. Das kann aber natürlich bei eurem Herd etwas anders sein.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

10 Antworten

  1. Helmuth Sommer sagt:

    Finde das Rezept ganz gut – aber, was ich nie verstehen werde ist, dass in so vielen Gerichten Schnell- und Fertigprodukte (getrocknete Petersilie) verwendet werden!?
    Es geht nichts über frische Zutaten.

    • Nicole sagt:

      Hallo Helmuth,
      schön, dass dir das Rezept gut gefällt! Ich würde die Petersilie, welche ich verwendet habe, nicht als Fertigprodukt bezeichnen, da ich, weil wir viel zu viel Petersilie hatten, meine eigene genommen und sie für den Winter selbst gedörrt habe. Natürlich ist frisch meistens besser.
      Viele Grüße
      Nicole

  2. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,
    auch wenn es für mich nicht wirklich wie Omelette schmeckt war es echt gut und schnell gemacht. Ich habe statt Salz das Kala Namak genommen und ich muß es wohl nächstes mal mehr würzen. Vielen Dank für das Rezept, habe bis jetzt noch nicht mit Kichererbsenmehl gearbeitet. Kann man es eigentlich aus getrockneten Kichererbsen selber machen oder ist das gekaufte anders hergestellt? Da ja rohe Kichererbsen giftig sein sollen. Schönes Wochenende.
    Lieben Gruß
    Birgit

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      ich freue mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt! 🙂
      Das gekaufte Kichererbsenmehl ist wesentlich feiner vermahlen und gart dadurch schneller. Rohe ungekeimte Kichererbsen sind in der Tat ungenießbar. Deshalb lassen Rohköstler Kichererbsen keimen und verzehren sie erst dann.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Anita sagt:

    Ich finde das Kichererbsenomlett wirklich genial, ich hab das Rezept für mich und meinen kleinen Sohn schon sehr oft gemacht, es schmeckt uns mit den verschiedensten Gemüsevariationen und ist auch (wenn ichs mit 3 cm Durchmesser mache) eine tolle Möglichkeit die kleinen Thaler über den Blattsalat zu geben, so isst es mein Mann auch gerne. Danke für dein Engagement und die vielen leckeren Rezepte, jetzt probiere ich den Kichererbsentofu.

    • Nicole sagt:

      Hallo Anita,
      schön, dass euch das vegane Omelette so gut schmeckt, dass ihr es immer wieder macht! 🙂
      Ich hoffe, der Shan Tofu schmeckt euch genauso gut. Schmeckt angebraten übrigens auch super lecker zum Salat.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Lutzinger sagt:

    Super Rezept, vielen Dank. Auch ich habe das Kala Namak-Salz mit dem irreführenden Geruch (so steht es auf der Verpackung) benutzt. Ich verwende das Rapunzel Kichererbsenmeht (geröstet). Die Mischung 75gr Mehrl/150ml Wasser funktioniert hier gut. Ich hatte auch das „Rührei“ mit Kichererbsenmehl gemacht, da bekomme ich bei 225ml Wasser und 75 gr Mehl keine wirkliche feste Konsistenz hin. Das kann (wie ich gelesen habe) auch am Mehl liegen. Die Mischung hier ist klasse. Ich habe eine Karotte und Knoblauch mit reingegeben. Das Rezept wandert in jedem Fall in meine Sammlung, wie viele von dieser Seite. Ich bin kein Vegetarier oder Veganer, aber es gibt sooo leckere Rezepte ohne Fleisch auf dieser Seite. Ich probiere noch ganz viel aus. Danke und Grüße, Lutzinger.

    • Nicole sagt:

      Hallo Lutzinger,
      vielen Dank für dein Lob! 🙂 Schön, dass dir die Omelettes nach meinem Rezept so gut gelungen sind. Ich finde es klasse, dass du deinen Speiseplan mit einigen meiner Rezept erweiterst und sie sogar in deine Sammlung wandern.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Karen sagt:

    Hallochen, vielen Dank für das tolle Rezept. Es geht schnell und ist super lecker. Habe kräftig Gemüse untergemischt und noch ein paar Gewürze-perfekt. Meiner Tochter(14) und mir (seit 2,5 Jahren vegan)hat es mit einer großen Schüssel Feldsalat super gemundet!!

    • Nicole sagt:

      Hallo Karen,
      schön, dass euch das Rezept so gut gefällt und euch die veganen Omeletts so gut geschmeckt haben. 🙂
      Vielen Dank fürs Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
24 − 21 =