Soba Nudeln aus 100 Prozent Buchweizen

Soba Nudeln aus 100% Buchweizen
Soba Nudeln aus 100% Buchweizen

Heute zeige ich euch, wie ihr euch selbst leckere Nudeln aus Soba (Buchweizen) zubereiten könnt. Diese Nudeln wurden ursprünglich aus 100% Buchweizen hergestellt und sind aus der japanischen Küche nicht wegzudenken. Es gibt sie in Restaurants und Schnellküchen und sie können auch getrocknet und mit einer Instant Brühe im Handel gekauft werden. Sie gelten als sehr magenfreundlich und durch das Fehlen von Gluten sind sie natürlich für Menschen die Gluten vermeiden wollen, oder sogar an Zöliakie leiden, sehr interessant.

Soba Nudeln selbst machen, dann wisst ihr was drin ist

Warum zeige ich euch also, wie ihr die Nudeln selber machen könnt, wenn ihr sie so einfach im Geschäft kaufen könnt? Das hat einen sehr einfachen Grund. Heute werdet ihr selten Soba Nudeln bekommen die tatsächlich zu 100% aus Buchweizen sind. Die meisten Produkte die ihr mit der Bezeichnung Soba kaufen könnt, enthalten heute nämlich einen erheblichen Teil an Weizenmehl. So weit ich weiß, müssen nur noch ca. 30% Buchweizenmehl enthalten sein um ein Produkt als Soba zu verkaufen. Wenn ich dann tatsächlich Nudeln gefunden habe, die zu 100% aus Buchweizen bestanden, war der Preis entsprechend gesalzen. Kilopreise um 30-35 Euro waren eigentlich die Regel.

Ich freue mich deshalb natürlich besonders, dass ich euch zeigen kann, wie ihr euch Soba Nudeln zubereiten könnt, die wirklich zu 100% aus Buchweizenmehl bestehen. Ich verwende dabei nicht die traditionelle Methode, sonder behelfe mir mit einem kleinen Trick. Dafür braucht es etwas Fingerspitzengefühl und Geduld, aber es lohnt sich. Im Video habe ich deshalb sehr viel Augenmerk darauf gelegt, dass ihr genau sehen könnt, wie der Teig ausgerollt wird, damit auch alles klappt.

Als Belohnung könnt ihr euch Buchweizen Nudeln gönnen, die ihr ohne Zugabe von Weizenmehl (Gluten) selbst zubereitet habt. Probiert es einfach mal aus!

Was benötigt ihr für dieses Rezept?

Für dieses Rezept benötigt ihr nur einen kleinen, gut funktionierenden Mixer. Ich verwende dazu meinen Mr Magic, den ich schon seit Ewigkeiten habe. Wenn ihr euch so etwas zulegen möchtet, gibt es bei Amazon davon inzwischen einige neue Modelle mit guten Bewertungen *. Wenn nötig könnt ihr dort natürlich auch den Bio Buchweizen bekommen*. Die Auswahl ist riesig.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Basics, Nudelgerichte
Schwierigkeit :mittel
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, kalorienarm, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Music for Manatees Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 100 gr Buchweizen
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Liter Wasser, zum Kochen

Portionen: 1Portion

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zu Beginn vermahlt ihr den Buchweizen fein und siebt ihn. Alles was im Sieb verbleibt könnt ihr beispielsweise in euer Müsli tun, für die Nudeln ist es einfach ein wenig grob.
  • Im nächsten Schritt fügt ihr so viel Wasser zum Buchweizenmehl, das ihr einen festen, relativ trockenen Teig bekommt. Den Teig rollt ihr in etwas Frischhaltefolie ein und lasst ihn ca. 10 Minuten ruhen. In der Ruhezeit schneidet ihr schon einmal einen Gefrierbeutel auseinander. 
  • Die Hälfte des Teiges kommt nun in die Mitte der beiden Gefrierbeutelfolien und wird langsam ausgerollt. Wenn ihr einen ca. untertellergroßen Kreis habt, knickt ihr die Seiten Stück für Stück so um, das der Kreis zum Viereck wird. Von diesem Punkt an rollt ihr viereckig aus.
  • Ich empfehle euch, die untere Folie um das Viereck auch viereckig einzuklappen und nun so lange auszurollen, bis alles ausgefüllt ist. Nun packt ihr den Teig wieder aus, gebt die zweite Folie wieder darüber und rollt das Viereck von Ecke zu Ecke so lange, bis die gewünschte Größe erreicht ist. Zum Abschluss klappt ihr die untere Folie noch einmal viereckig um den Teig und rollt wieder so lange bis alles ausgefüllt ist.
  • Das hört sich jetzt alles sehr kompliziert an und ist recht schwer zu erklären, doch im Video zeige ich euch das Ganze sehr ausführlich. Wenn ihr euch das einmal angeschaut und nachgemacht habt, sollte alles klar sein.
  • Wenn ihr die erste Hälfte des Teiges zu einem perfekten Viereck ausgerollt habt, nehmt ihr die zweite Hälfte des Teiges aus der Frischhaltefolie und rollt sie genauso aus wie die erste. Den bereits ausgerollten Teig packt ihr in diese Frischhaltefolie, damit er nicht austrocknet.
  • Wenn beide Teighälften ausgerollt sind, schneidet ihr sie in Nudeln. Schneidet beide Teige bitte separat, da sie beim übereinander Legen zusammenkleben könnten. Wie breit die Nudeln sind, bleibt natürlich euch überlassen. Ich habe sie so breit geschnitten, dass die fertigen Nudeln in etwa so wie Spätzle waren.
  • Während ihr den Teig schneidet, könnt ihr schon Wasser mit dem Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn dieses kocht, gebt ihr die rohen Nudeln hinein und lasst sie ca. 5 - 10 Minuten leicht köcheln. Danach spült ihr sie mit klarem Wasser ab und richtet sie an, wenn ihr sie direkt und warm essen wollt. Alternativ könnt ihr sie im Kühlschrank verwahren bis ihr sie verwenden möchtet. Soba Nudeln schmecken super in einer Suppe (einfach in die fertige Suppe hineingeben) oder aber auch als kleine Beilage zu einem Menü.
    Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit. 

Tipps und Tricks

Wenn ihr eure Soba Nudeln mit einer leckeren Soße genießt, probiert es mit dem Essen ruhig mal so aus, wie die Japaner es tun, nämlich indem ihr die Nudeln schlürft. Man sagt, dass bei dieser Art des Essens, genau die richtige Menge Soße mit den Nudeln in den Mund gelangt und der Genuss entsprechend noch größer ist.
Die Japaner müssen das ja eigentlich wissen, denn sie essen Soba Nudeln bereits seit dem Ende des 16. Jahrhunderts. Ob sich diese Vorgehensweise allerdings in einer größeren Gesellschaft empfiehlt, lasse ich mal dahin gestellt. Wahlweise könnt ihr es ja erst einmal probieren, wenn ihr allein seid.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

29 Antworten

  1. Gisi sagt:

    Habe eben die Nudeln verputzt, schmecken mit Pesto traumhaft gut. Ich habe sie in der Nudelmaschine hergestellt, war anfangs etwas bröselig, aber nach mehrfachem Durchlauf sehr ansehnlich. Man kann sie allerdings nicht so dünn auswalzen wie Weizennudeln, aber mit etwas längerer Kochzeit geht es super. Diese Nudeln sind geschmacklich nicht zu vergleichen mit gekauften, glutenfreien Nudeln, die einfach nur fad schmecken. Danke für dieses Rezept

    • Nicole sagt:

      Hallo Gisi,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂 Ich habe mich sehr darüber gefreut! In der Nudelmaschine habe ich den Buchweizennudelteig noch nicht verarbeitet, da ich immer Sorge hatte, dass es nicht funktioniert. Aber jetzt, wo du es probiert hast, werde ich mich da auch mal ran wagen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Birgit sagt:

    Hallo Nicole, vielen Dank für das Rezept, die Nudeln sind super geworden und haben toll geschmeckt. Ich werde es jetzt mal mit der Nudelmaschine, wie in einem Kommentar erwähnt, ausprobieren. Eine Frage, ich würde die Nudeln gerne auf Vorrat machen, weißt du, ob man sie einfrieren oder trocknen kann?

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      schön, dass dir die Nudeln so gut gelungen sind und geschmeckt haben! 🙂
      Wenn ich Nudeln aus Hartweizengrieß mache, trockne ich sie. Ob das bei den Soba Nudeln auch funktioniert, kann ich dir nicht sagen, da ich es noch nicht ausprobiert habe.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Hexi sagt:

    Ich habe mir aus Japan Sobanudeln mitgenommen. Meinem Sohn(19) haben sie so gut geschmeckt, dass er meinte: fahr bitte bald wieder nach Japan und bring mehr Nudeln mit.
    Da das leider nicht möglich ist, werde ich die jetzt selber machen.

  4. Kuno sagt:

    Habe Ihr Rezept heute ausprobiert. Die Nudeln sind recht gut gelungen und haben auch gut gemundet.
    Ich habe sie mit der Nudelmaschine (handbetrieben) gemacht; es ging recht gut. Danke nochmals für das Rezept.
    Ach ja habe das Mehl in einem Bioladen gekauft und dort ganz fein mahlen lassen, so dass ich es nicht sieben musste.
    So zu sagen Buchweizen Vollkorn.

    • Nicole sagt:

      Hallo Kuno,
      vielen Dank für deinen Kommentar. 🙂
      Es freut mich wirklich sehr, dass dir die Nudeln so gut gelungen sind. Ich werde mal bei uns im Bioladen fragen, ob sie mir das Buchweizenmehl auch mahlen können. Vielen Dank für den Tipp. 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Silke Krause sagt:

    Das Rezept hört sich gut an. Ich werde das bald einmal ausprobieren. Könnte man den Teig auch mit einer Nudelmaschine in Form bringen? VG Silke

    • Nicole sagt:

      Hallo Silke,
      schön, dass dir das Soba Nudeln Rezept so gut gefällt. 🙂
      Ich habe noch nicht probiert den Teig in der Nudelmaschine zu machen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Valentin sagt:

    Super Rezept, hat tadellos geklappt! Ich habe einfach Buchweizenmehl aus dem Reformladen verwendet. Zum Schneiden habe ich beide Hälften mit Maisstärke bestäubt, übereinander gelegt und gemeinsam mithilfe eines kleinen Brettchens als Schneidehilfe geschnitten, spart jede Menge Zeit 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    • Nicole sagt:

      Hallo Valentin,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt und das Nachkochen so gut geklappt hat! 🙂
      Vielen Dank für den Tipp mit dem Brettchen, dass probiere ich auf jeden Fall aus.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Ta_Kas sagt:

    Superschönes stimmungsvolles Video, da bekommt man direkt Lust, es nachzukochen, auch wenn es recht aufwendig ist. Es wirkt richtig meditativ. Danke!

  8. Tanja K. sagt:

    hallo,

    ich habe zu hause noch buchweizengrütze, kann ich diese auch zu mehl mahlen und für die nudeln verwenden? ich habe sie am wochenende einmal nach deinem rezept gemacht und bin schwer begeistert! danke dafür 🙂

    • Nicole sagt:

      Hallo Tanja,
      freut mich, dass du mein Rezept ausprobiert hast und so begeistert bist. 🙂
      Deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten, da ich das noch nicht ausprobiert habe. Falls du die Soba Nudeln mit Buchweizengrütze ausprobierst, würde ich mich freuen, wenn du mir ein Feedback gibst.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Tanja K sagt:

        Das werde ich 🙂
        Noch eine Frage habe ich, weil ich dachte, so was gelesen zu haben, finde es aber nicht mehr: kann ich zum Ausrollen und Schneiden auch eine Nudelmaschine verwenden?
        Werde bald mal deine Nudeln aus Kichererbsenmehl ausprobieren 🙂

  9. Anja sagt:

    Danke für das Rezept. Habe heute solche Nudeln gemacht, jedoch breiter geschnitten und dann Pizzoccheri damit gemacht. hat mir und 4 Kindern geschmeckt. Die Arbeit hat sich also gelohnt.

  10. Milena sagt:

    Hallo.
    Das Rezept klingt sehr gut.
    Ich würde die Nudeln gern trocknen und zu Weihnachten verschenken.
    Geht das?

    Mfg milena

    • Nicole sagt:

      Hallo Milena,
      schön, dass dir das Rezept so gut gefällt! 🙂
      Ob du die Nudeln trocknen kannst, weiß ich nicht, da ich es noch nicht ausprobiert habe.
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Franziska Völlger sagt:

    Hallo, ich werde die Nudeln auf jeden Fall auch mal zubereiten? Ich würde gern mal wissen, ob ich so auch mit anderen Mehlen, wie z.B. Kamut, Gerste oder Maismehl…Nudeln zubereiten kann? Mein kleiner Sohn darf kein Weizen, Dinkel oder Roggen essen. Hühnerei darf er auch nicht.

    Liebe Grüße
    Franzi

  12. Petra Szymanski sagt:

    Hi, vielen Dank für das tolle Rezeptund den Hinweis, dass Sobanudeln meistens Weizen enthalten. Ich wusste gar nicht, dass Sobanudeln Weizen enthalten dürfen, habe dann direkt auf der Packung nachgesehen, und es stand direkt an erster Stelle.

  13. Maria sagt:

    Vielen Dank für dieses sehr interessante Rezept! Das werde ich heute Abend direkt ausprobieren!

    Frage: Kann ich auch direkt Buchweizenmehl benutzen oder muss ich das wirklich frisch mahlen?

    • Nicole sagt:

      Hallo Maria,
      schön, dass dich mein Rezept interessiert! 🙂
      Du kannst auch Buchweizenmehl verwenden, solltest es aber trotzdem vorher sieben.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.