Rohkost Senf selber machen

Rohkost Senf selber machen
Rohkost Senf selber machen

Mögt ihr es scharf? Dann seid ihr hier genau richtig. Heute habe ich ein tolles Basisrezept, dass euren Kreislauf so richtig in Wallung bringen wird. Ich mache den Rohkost Senf nun schon seit über 10 Jahren und kann ein Liedchen davon singen. Warum ich ihn erst heute online stelle? Keine Ahnung, aber nun ist er ja da!

Rohkost Senf ist scharf und gesund

Eins vorweg, dieser Rohkost Senf ist nichts für Weicheier. Nach der Zubereitung ist er so richtig scharf. Allerdings gibt sich das mit der Zeit und er wird im Kühlschrank immer milder und aromatischer. Für den Anfang empfehle ich euch dringend, die ockergelben Senfkörner zu verwenden. Diese sind milder und weniger bitter als braune oder schwarze Körner. Als Faustregel gilt, je dunkler die Körner sind desto schärfer wird am Ende der Senf.

Die beliebte Würzpaste punktet allerdings nicht nur beim Geschmack. Sie ist auch sehr gesund und dafür sorgen hauptsächlich die Senfölglykoside. Diese wirken antioxidativ und entzündungshemmend. Außerdem haben sie eine antibiotische Wirkung und töten Viren, Pilze und Bakterien ab. Als Sahnehäubchen enthält Senf neben einigen B-Vitaminen auch die Mineralstoffe Calcium, Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Dies alles sorgt dafür, dass Senf die Verdauung anregt, bei Hautkrankheiten hilft und das Herz schützt. Einige Studien legen nahe, dass er bei regelmäßigem Genuss, sogar Diabetes und Krebs vorbeugen könnte.

Vor allem aber ist dieser Rohkost Senf eine wohlschmeckende Basis für eine Vielzahl von Speisen wie Dressings, Dips, Soßen oder Vinaigretten. Es geht natürlich auch pur. Uns schmeckt der Senf ganz besonders gut auf dunklem Vollkornbrot mit veganem Zwiebelmett. Dazu noch ein paar Zwiebelchen, etwas Gurke oder Tomate und schon kann der gesunde Genuss losgehen. Probiert es aus, ihr werdet es lieben.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Das Rezept ist sehr einfach und schnell gemacht. Dennoch benötigt ihr dafür schon einen guten Mixer. Ich habe dazu meinen attivo von bianco di puro mit einem kleinen Mixbehälter verwendet. Damit konnte ich die Senfkörner im Kühlschrank einweichen, dann mixen und danach dann auch wieder im Kühlschrank verwahren. Ihr könnt natürlich auch jeden anderen geeigneten Mixer verwenden. Hauptsache die Senfkörner werden schön fein vermahlen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
24 Stunden Einweichzeit: 1 day
Arbeitszeit: 1 day 10 Minuten
Ernährung :Rohkost
Gericht :Basics, Gewürze
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :fettarm, glutenfrei, HCLF, kalorienarm, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0

Zutaten

  • 90 g Senfkörner, hellgelb
  • 150 g Wasser
  • 30 g Zitronensaft, frisch (oder Essig)
  • 30 g Agavendicksaft, Rohkostqualität (oder andere Süße nach Wahl)
  • Salz und Pfeffer, optional
  • Gewürze, optional

Portionen: 300Gramm

Werbung

So wird´s gemacht

  • Senfkörner, Wasser und Zitronensaft in ein Gefäß geben und ca. 24 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Senfkörner gut quellen können.
  • Am nächsten Tag den Agavendicksaft hinzugeben und im Mixer fein pürieren.
  • Jetzt ist der Senf schon fertig. Wenn du möchtest, kannst du ihn mit Salz, Pfeffer und Gewürzen deiner Wahl verfeinern.

Bonus Salatdressing:

  • Aus diesem Senf kannst du ein ganz einfaches und köstliches Salatdressing zubereiten.
  • Einfach zu gleichen Teilen Senf, Olivenöl, Agavendicksaft und Wasser miteinander verrühren und anschließend über deinen Salat geben.

Tipps und Tricks

Der Senf hält im Kühlschrank wochen- bis monatelang. Es kommt darauf an wie oft das Glas geöffnet wird. Benutzt auf jeden Fall immer einen sauberen Löffel oder ein sauberes Messer wenn ihr Senf entnehmt und stellt ihn so schnell wie möglich in den Kühlschrank zurück.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.