Zöliakie – wenn Gluten krank macht.

Zoeliakie, Glutenunverträglichkeit

Getreide gilt als sehr gesundes Nahrungsmittel, welches uns mit Kohlehydraten, Vitaminen und Ballaststoffen versorgt. Deshalb findet sich in unseren veganen Rezepten oft das Klebeeiweiß Gluten. Daraus wird z.B. der Fleischersatz Seitan hergestellt, aus dem sich viele tolle Sachen zubereiten lassen. Für die meisten von uns ist das absolut unbedenklich. Allerdings leidet in Deutschland ca. einer von 500 Menschen an der chronischen Autoimmunkrankheit Zöliakie und für diese Menschen kann der Genuss von Gluten schlimme Folgen haben.

Die Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem, in vielen Getreidesorten enthaltenen, Gluten. Sie führt hauptsächlich im Dünndarm zu Entzündungen. Der Dünndarm zersetzt unsere Nahrung in ihre Bestandteile und führt sie über die Darmzotten, das sind die Hautfalten die den gesamten Dünndarm überziehen, dem Körper zu. Diese Darmzotten werden normalerweise alle 2 bis 3 Tage von unserem Körper erneuert. Leidet ein Mensch an Zöliakie und nimmt Gluten zu sich, entzünden sie sich und werden bereits nach wenigen Stunden vom Körper wieder abgestoßen. Dadurch erreichen sie nicht ihre normale Größe und die Oberfläche des Dünndarms mit der Zeit immer kleiner. Irgendwann kann der Körper dann nicht mehr genug Nährstoffe aufnehmen.

Die Symptome von Zöliakie sind sehr vielseitig und deshalb wird die Krankheit oft sehr spät erkannt. Die Folgen der Autoimmunkrankheit können sehr gravierend sein. Da wir keine Mediziner sind, haben wir euch ein paar Links auf Angebote zusammen gestellt, die ausführlich und kompetent über Zöliakie informieren:

Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V.

Video zum Thema Zöliakie

Informationen bei Wikipedia

Artikel zum Thema Zöliakie auf Focus.de

Artikel zur Zöliakie auf Stern.de

 

2 Antworten

  1. Barbara Brunner sagt:

    Hallo ihr lieben, allererst Danke für euer Arbeit und die tollen Rezepten!
    Ich kann leider keine Seitan, Gluten essen,
    Bin auf Tempeh, Indonesien gestossen, für mich eine grosse Abwechslung in meine Ernährung. Aus alle Bohnen machbar.
    Was haltet Ihr davon, vielleicht mal ein paar Anregungen oder Rezepte?

    • Nicole sagt:

      Hallo Barbara,
      ich freue mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen! 🙂
      Tempeh habe ich noch nicht selbst gemacht. Wenn du weißt wie es geht und dein Wissen mit mir teilst, probiere ich es gerne aus und versuche neue Rezepte mit Tempeh zu entwickeln.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 + 12 =