Veganes Hackfleisch aus Seitan

Veganes Hackfleisch

In den letzten Wochen habe ich sehr viel mit Seitan herumprobiert. Dieser Grundstoff fasziniert mich schon, da er tatsächlich eine fleischähnliche Konsistenz aufweist. Dadurch eignet er sich besonders gut, um Fleischgerichte zu veganisieren. Dazu kommt, dass er eine perfekte Alternative für all jene ist, die Tofu als Fleischersatz nicht mögen. Dieses Rezept für veganes Hackfleisch war übrigens ein Zufallstreffer. Eigentlich wollte ich etwas ganz anderes ausprobieren.

Veganes Hackfleisch, ein Basisrezept

Als ich jedoch die Konsistenz sah, war mir klar, dass dies eine schönes Rezept für veganes Hack werden würde. Natürlich ist das ein Basisrezept. Zwar könnt ihr es einfach so essen, aber richtig lecker wird es wenn ihr daraus schmackhafte Soßen oder Beilagen zu Nudel- oder Reisgerichten macht. Probiert es einfach mal aus, ihr werdet sehen es lohnt sich.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Besondere Küchengeräte benötigt ihr nicht. Ein ganz normales Handrührgerät schafft es spielend, das Glutenmehl mit den Zutaten zu vermischen. Wenn ihr euren Seitan nicht selbst herstellen wollt und ihr bei euch im Handel kein passendes Glutenmehl findet, habe ich euch einen Link in den Empfehlungen eingefügt.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 2 Stunden
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Basics, Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Clear Air Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 gr Glutenmehl
  • 2 TL Vegane Brühe
  • 1-2 TL Knoblauchgranulat
  • 2-4 EL Edelhefeflocken
  • 150 ml Wasser
  • 30 ml Öl
  • ca. 1500 ml Kochendes Wasser

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst müsst ihr die trockenen und flüssigen Zutaten separat miteinander vermischen. Wenn alles gut vermischt ist, gebt ihr die trockene Mischung in die Öl-/Wassermischung. Verarbeitet das Ganze mit einem Handrührgerät (Knethaken) zu einem krümeligen Teig. Zum Schluss übergießt es mit mit kochendem Wasser verschließt es mit einem Deckel.
  • Vor dem Braten mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Ihr könnt es auch über Nacht stehen lassen und dann erst braten. Danach gießt ihr das Hackfleisch über einem Sieb ab und könnt es beliebig weiter verarbeiten.

Tipps und Tricks

Wenn ihr eine Thermoskanne übrig habt, könnt ihr den Seitan auch in dieser mit heißem Wasser übergießen, dann wird er etwas bissfester.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

27 Antworten

  1. Fenja sagt:

    Dieses Rezept hab ich gestern nachgekocht mit tomatensoße und nudeln 🙂 wie bei dem Feta rezept schon geschrieben hätte ich auch hier nie gedacht das man als veganer etwas kochen kann was dem echten so nah kommt das es schon fast erschreckend ist 🙂 ich bin begeistert und ein freund auch 🙂 vielen dank das es diese tolle seite gibt 🙂 lg Fenja

    • Nicole sagt:

      Hallo Fenja,
      vielen Dank für das Lob! 🙂 Schön, dass dir und deinem Freund meine Seite so gut gefällt.
      Viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte und lasst es euch schmecken.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Christine sagt:

    Was sind den Edelhefeflocken im Gegensatz zu Hefeflocken?
    Liebe Grüsse
    Christine

  3. Kathrin sagt:

    The Best Hack-Vleisch of the World! 😉
    Sonst nehme ich immer Sojagranulat für Bolognesehack bzw. Lasagne.
    Aber dieses Rezept ist von der Konsistenz des Vleisches einfach perfekt.
    Schön angebraten würde ich es sogar auch für den Veggie-Döner nehmen oder eine Jägerpfanne mit brauner Soße und Pilzen.
    Danke für das Rezept.
    LG
    Kathrin

    • Nicole sagt:

      Hallo Kathrin,
      das freut mich, dass dir das vegane Hackfleisch so gut schmeckt und dir die Konsistenz so gut gefällt! 🙂
      Die Idee mit dem Hackfleisch Veggie-Döner finde ich gut. Ich habe auch ein Gyros Rezept online gestellt. Das vegane Gyros eignet sich auch super, um daraus Döner zu zaubern.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Bianca sagt:

    Da ich leider eine Sojaunverträglichkeit habe, bin ich sehr gespannt auf Dein Rezept. 🙂 Eine Frage noch, mit ‚Brühe‘ meinst Du flüssige Brühe, nicht 2 Teelöffel Brühpulver, oder?

    • Nicole sagt:

      Hallo Bianca,
      ich hoffe, das vegane Hackfleisch aus Seitan schmeckt dir! 🙂
      Ich meine 2 TL veganes Brühepulver. Vielen Dank für den Hinweis, ich werde es im Rezept ändern.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Bianca sagt:

        Habs noch nicht getestet, wollte noch auf Deine Antwort warten. ^^ Hol ich bald nach und geb Rückmeldung, danke schonmal für die Info. 😉

  5. Dieter sagt:

    Absolute Klasse. Ich habe die doppelte Menge gemacht und aus Zeitgründen über Nacht einweichen lassen. Da zieht der Seitan noch gut Feuchtigkeit und wird wieder teigig. Aber in mehreren kleinen Portionen scharf angebraten wurde es auch wieder prima krümelig. Ich habe noch eine Handvoll trockene Waldpilze auch über Nacht eingeweicht und dann statt dem Tomatenpüree das Einweichwasser der Pilze dazu. Bin wirklich total begeistert und werde bestimmt noch mehr experimentieren, die perfekt Grundlage dazu ist dein Rezept auf jeden Fall

    • Nicole sagt:

      Hallo Dieter,
      super, dass dir mein Rezept für veganes Hackfleisch so gut gefällt! 🙂
      Lecker ist das Hackfleisch auch einfach mit Zwiebeln angebraten nach Geschmack gewürzt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Jan sagt:

    Ich glaube das war mein letzter Seitan-Versuch.
    Bei mir kam eine riesige klebrige Pampe heraus……

    • Nicole sagt:

      Hallo Jan,
      das tut mir leid. Wenn du alles so gemacht hast, wie im Rezept beschrieben, kann ich dir von hier leider nicht sagen, was schief gelaufen sein könnte.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Nicola sagt:

    Danke für dieses tolle Rezept!

    Hacki ohne Soja! Hach, das ist toll! 😀

    Ich musste nur etwas abwandeln. Mir fehlt momentan der Handmixer und Hefeflocken sind scheinbar auch alle.

    Ich habe also in den Teig etwas mehr Gemüsebrühe und ein bisschen Kurkuma getan. Dann hab ich ihn mit der Hand geknetet und danach 2x durch den Wolf gedreht. Dann im Thermo-Topf eine Stunde oder vielleicht etwas länger gebadet. Den Wolf hab ich mal noch bereit stehen lassen, falls ich ihn nochmal brauchen würde, aber der Seitan war nach dem heißen Bad schon gut bröckelig, aber auch etwas zu labberig. Also hab ich nicht nochmal gewolft.

    Dann das übliche Prozedere: Pfanne auf den Herd, Öl rein, Salz, Pfeffer, Paprika, Zwiebeln und etwas Tomatenmark rein. Dann den Seitan. Und dann hab ich versucht, das irgendwie knusprig zu kriegen, was sehr schwierig war. Einen Teil hab ich irgendwann in eine Gusseisenpfanne mit etwas Butter gegeben und brutzeln lassen. Ich meine, das hätte ein bisschen was gebracht. Aber insgesamt fand ich das Endergebnis nachher zu glibberig.

    Nächstes Mal lass ich mal das Tomatenmark beim Anbraten weg. Ist vielleicht etwas zu viel Flüssigkeit. Und am besten brutzel ich das alles portionsweise mit Butter in der Gusseisenpfanne und gebe es erst danach in den Edelstahlwok, wo schon Zwiebeln, Gewürze und Tomatenmark in Öl warten…

    • Nicole sagt:

      Hallo Nicole,
      schön das dir das Rezept so gut gefällt! 🙂
      Vielleicht hast du ja Lust, das vegane Hackfleisch aus Seitan nächstes mal so zu zubereiten, wie ich es im Video zeige. Dann sollte der Seitan genau richtig und nicht „glibberig“ sein.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Nicola sagt:

        Ja, werde ich auf jeden Fall probieren. 😉

        Meinst du, das Wolfen war dran Schuld?

        Mal eine Frage am Rande dazu: Du mischt in irgendeinem Video (ich glaube, bei den frittierten Hähnchen) den Seitan mit dem Mixer. Ich hab irgendwo mal gehört, dass man das nicht soll, weil das sonst nichts wird. Kannst du das so nicht bestätigen?

        • Nicole sagt:

          Super! 🙂
          Könnte sein, dass der Fleischwolf dem Seitan nicht so gut getan hat, aber ich bin mir nicht sicher.
          Im Video Frittiertes Hühnchen verwende ich meine Küchenmaschine zum Seitan kneten. Das funktioniert hervorragend. Im Mixer würde ich keinen Seitan mixen, da dieser viel zu fest ist und der Mixer beschädigt werden könnte.

          • Nicola sagt:

            Ich würde es mit dem Thermomix versuchen. Der müsste das ja bestimmt schaffen…?

            Toll! Dann vergess ich mal, dass Seitan nicht in Mixer/Blender/Küchenmaschine darf und probier es demnächst einfach auch mal aus. Danke! 😉

  8. Boris sagt:

    Hallo Nicole,
    wie viel Gramm veganes Hackfleisch kommt denn da am Ende ungefähr raus?
    Würde das gerne für ein Haschee für 2 Personen verwenden, bei dem man laut Rezept 150g verwenden soll.
    Auf was sollte ich dann die Mengenangaben reduzieren?

    Liebe Grüße
    Boris

    • Nicole sagt:

      Hallo Boris,
      es kommt ungefähr 350 – 400 g veganes Hackfleisch aus Seitan raus.
      Für 150 g veganes Hackfleisch aus Seitan brauchst du ca. 85g Gluten, 64g Wasser, 13g Öl, etwas weniger als 1TL vegane Brühe, 2TL Edelhefeflocken, 1TL Knoblauchgranulat.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Boris sagt:

        Hallo Nicole,
        vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
        Jetzt heißt es gutes Gelingen 😀
        Bin mal gespannt wie es wird, werde berichten. 🙂

        Liebe Grüße
        Boris

  9. Lena sagt:

    Ich schaffe es einfach nicht, dass das Seitan krümelig wird. Es bleibt selbst mit dem Rührgerät ein großer Gummiartiger klumpen, der einfach extrems zusammenklebt.

  10. Veronika Mainz sagt:

    Gerade habe ich das kochende Wasser drübergegossen… es duftet schon vielversprechend.
    Ich habe die Masse auch nicht krümelig bekommen. Aber weil sie so kompakt war, habe ich sie durch den Fleischwolf gedreht
    Hat wunderbar geklappt und sieht aus wie Hack…
    Danke für die gute Beschreibung

    • Nicole sagt:

      Hallo Veronika,
      vielen Dank für deinen Kommentar und den tollen Tipp.
      Es freut mich, dass dir das Rezept und die Beschreibung so gut gefällt. 🙂
      Ich hoffe, du hast auch weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte.
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. pedi sagt:

    ich versteh das rezept nicht .

    Erst das Wasser mit dem Öl mischen und dann alles verkneten, ok.

    Aber wo kommt denn dann das kochende Wasser her zum Übergießen, ist das noch mal extra? Und wie viel ist das?

    Auch für mich leider nicht ganz klar, für Brühe ist als Pulver und nicht flüssig gedacht, richtig?

    Ich hab halt von Seitan keine Ahnung

    • Nicole sagt:

      Hallo Petra,
      vielen Dank für den Hinweis. Ich habe die Menge des benötigten kochenden Wassers in der Zutatenliste ergänzt.
      Mit der Brühe ist Brühepulver gemeint. Falls du dir das Video zum Rezept noch nicht angeschaut hast, empfehle ich dir es anzuschauen, da es das Nachkochen des Rezeptes wesentlich erleichtert.
      Viele Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
13 + 25 =