Veganes Gyros aus der Pfanne

Veganes Gyros

Griechischer Gyros gehört zu den klassischen Fleischgerichten und wurde von griechischen Einwanderern in alle Welt gebracht. Wenn ein Essen so lecker ist, dass es weltweit derart geschätzt wird, liegt es Nahe, dass es auch eine vegane Variante davon geben sollte. Deshalb habe ich mich an ein veganes Gyros heran gewagt.

Veganes Gyros, Seitan statt Fleisch

Das Rezept, welches dabei heraus gekommen ist, stellt eine Basisvariante für veganes Gyros dar. Das kombinieren wir dann mit Reis und Salat, machen daraus einen leckeren Wrap oder genießen ihn mit Salat und leckeren Soßen in einem Dönerbrötchen. Da es so lecker ist, kommt es aber auch nicht selten vor, dass wir es einfach so essen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 45 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, low-carb

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Soporific Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 gr Glutenmehl
  • 300 ml Wasser
  • Gyros Würzmischung, siehe Tipps und Tricks
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • Etwas Salz
  • 1 Liter Wasser, zum Kochen
  • 2 TL Salz, für das Kochwasser
  • Öl, zum Anbraten
  • Etwas Mehl, zum Anbraten
  • Sojasoße, dunkel, salzig
  • Etwas Vegane Brühe, ungelöst
  • 1 Zwiebel, klein, gewürfelt
  • 1-2 Zehen Knoblauch, gestiftelt

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst mischt ihr das Glutenmehl mit dem dafür vorgesehenen Wasser. Wenn sich alles gut verbunden hat, lasst den rohen Seitan 10 Minuten ruhen und teilt ihn danach in 4 Stücke. Jetzt gebt ihr 1 Liter Wasser und 2 TL Salz in einen Topf und rührt so lange, bis sich das Salz aufgelöst hat. Nun gebt ihr die rohen Seitanstücke hinein, stellt den Herd an und macht den Deckel auf den Topf. Wenn es kocht, stellt ihr den Herd wieder ab und löst, wenn nötig, die Seitanstücke vorsichtig vom Boden Danach den Topf wieder zu und geschlossen lassen. 
  • Wichtig! Egal wie groß die Versuchung auch sein mag, zwischendurch mal nachzusehen, der Topf muss mindestens 60 Minuten geschlossen bleiben, denn sonst gelingt der Seitan unter Umständen nicht.
  • Sobald der Seitan fertig ist, wird er in möglichst dünne Stücke, die wie Gyros aussehen, geschnitten. Er kommt dann direkt in die Pfanne. Dort erhitzt ihr den Seitan erst einmal bis das Wasser verdampft ist, dann erst macht ihr Öl in die Pfanne und bratet ihn gut an. Ich benutze zum Anbraten gerne etwas Mehl, da dann das Aroma wesentlich besser wird. Wenn alles goldbraun ist, gebt ihr die Zwiebeln und das Gewürz hinzu. Vegane Gemüsebrühe und dunkle, salzige Sojasoße gehören auch noch rein. Zuletzt kommen dann auch die Knoblauchstreifen hinein und dann würzt ihr mit Pfeffer noch etwas nach. Damit ist euer veganer Gyros fertig.
    Guten Appetit

Tipps und Tricks

Ihr könnt das Glutenmehl natürlich auch schon würzen, bevor ihr daraus Seitan macht. Ich stelle den Seitan meist auf Vorrat her und verzichte deshalb darauf, denn jede unserer veganen Fleischalternativen wird anders gewürzt. Der Vorteil dabei ist, dass die Mahlzeiten so sehr schnell zubereitet sind.
Auch das Gyrosgewürz kaufe ich nicht, sondern mische es selbst. Dies hier ist meine Mischung. Sie lässt sich natürlich beliebig variieren:
2 TL Oregano, 1 TL Paprikapulver edelsüß, 1 TL Koriander gemahlen, 1 TL Cumin gemahlen, 1 TL Knoblauchgranulat, 1 TL Zwiebelgranulat , 1/2 TL Pfeffer schwarz.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

61 Antworten

  1. Becky sagt:

    Liebe Nicole,

    vielen Dank für Dein Rezept. Es ist „gefährlich“ für mich auf Deiner Website zu surfen, denn jedes Mal bringst Du mir neue tolle Ideen ein, die dann in mir das brennende Verlangen wecken, sie auszuprobieren. 😉
    Ich habe gerade das Gyros gemacht und bin sehr begeistert. Das war jetzt doch noch einiger Zeit der erste doch beinahe erschreckend Fleisch-ähnlichste Geschmack auf meiner Zunge.
    Deine Würzmischung möchte ich lobend hervorheben! Erst dachte ich, das sei zuviel, aber die angegebene Menge ist ja tatsächlich für nur ein Gericht gedacht, nicht wahr?
    Jedenfalls kam es bei mir gut hin.
    Wieviel Gemüsebrühe nimmst Du immer? 1 EL?
    Beim Kochen, ohne direkten Zugriff auf Deine Video, war ich für einen Moment unsicher, ob Du in der Beschreibung gelöste und ungelöste Brühe meintest. Das aber nur am Rande.

    In der Rezeptbeschreibung oben fehlen noch die Mengenangaben für Zwiebeln und Knoblauch, aber das ging ja glücklicherweise aus dem Video hervor (und einen eigenen Kopf habe ich ja auch noch. ;))

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und sehr gespannt, was mein Liebster dazu sagen wird. Nach vielviel Zucchini, Sußkartoffeln, Linsen etc. wird das eine interessante Überraschung für ihn werden.

    Darüber hinaus habe ich eine Frage an Dich: Das einzige, was mich an der Seitankonsistenz/-textur gestört hat, ist, dass sie wie, tja, etwas unkorrekt-unvegan ausgedrückt – wie der Fettrand vom Bauchfleisch war und nicht wie Filet. Hast Du noch einen Tip für mich, wie ich das oder ein anderes Produkt mehr wie ein Filet hinbekomme? (Ich komm mir etwas ketzerisch vor, das so zu schreiben…)

    Darüber hinaus möchte ich Dich gerne auf meine sich im Aufbau befindliche Seite hinweisen, wo ich noch einen Tip für Dich habe, wie man Minze länger haltbar machen kann. Vielleicht hast Du ja Spaß daran, weil Du selbst immer so viele tolle Tipps zu bieten hast.

    Herzliche Grüße!

    Becky

    • Nicole sagt:

      Hallo Becky,

      vielen Dank für das Lob! 🙂
      Die Gewürzmischung, war tatsächlich genau für diese Menge Gyros gedacht. Natürlich steht es jedem frei nach Herzenslust zu variieren.
      Ich nehme maximal 1 – 2 TL vegane Brühe ungelöst (danke schön für den Hinweis :-)).
      Die Zwiebel und den Knoblauch habe ich tatsächlich im Rezept vergessen. Werde ich aber umgehend hinzufügen. Gut, das du einen „eigenen Kopf“ hast! 😉
      Ich hoffe, dein Liebster mag das Gyros genauso wie meiner es tut.
      Was willst du denn aus dem „Seitan Filet“ genau machen? Vielleicht habe ich ja dazu eine Idee und kann dir weiterhelfen.
      Der Tipp zur Minze auf Deiner Seite gefällt mir. Ich werde sicher ab und zu vorbei schauen und sehen, welche kreativen Ideen du für mich bereit hältst.

      Liebe Grüße
      Nicole

      • Becky sagt:

        Hallo Nicole,

        ach, ich habe noch ganz vergessen, Dich für die super Gewürzmischung zu loben. Die ist wirklich perfekter Gyros-Style.

        Hm, ich dachte bei dem „Seitan-Filet“ nicht an ein bestimmtes Gericht, sondern mehr an eine wünschenswertere, festere Konsistenz insgesamt. Mehr Biss, sozusagen.
        Vielleicht habe ich das Gyros aber auch einfach zu dick geschnitten oder zu wenig angebraten….
        Aber es ist auch nicht so schlimm, wenn kein „perfekter Filetnachbau“ für mich existiert. Dein Gyros kommt so unglaublich nahe da ran, dass ich fast Skrupel beim Essen hatte. Das ist schon sehr beachtlich.
        Danke, dass Du Deine vielen grandiosen Rezepte und damit auch Versuchsstunden hier teilst. Ich habe immer wieder sehr viel Freude an Deiner Seite.

        (Danke auch für den allerersten Kommentar auf meiner Seite. :))

        • Nicole sagt:

          Hallo Becky,
          so viel Lob von dir, ich werde ja ganz rot! 🙂
          Wenn du eine festere Konsistenz für deinen Seitan möchtest, gib einfach etwas weniger Wasser in das Glutenmehl.
          Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
          Liebe Grüße
          Nicole

  2. matze sagt:

    sehr lecker 🙂

    Hab zum ersten mal ungewürzten seitan gemacht, und ihn später in der pfanne gewürzt, konnte mir eig. nicht vorstellen das man ihn schmackhaft machen kann. Aber hat gut geklappt, viel. nen tukken mehr Sojasoße noch beim nächsten mal….

    nur minimal ein wenig zu „gummi“artig….wirklich minimal…

    Gewürzmischung ohne Cumin war auch echt lecker !

  3. Tina sagt:

    Hallo Nicole,

    habe gestern dieses Gyros nachgekocht und bin begeistert. Etwas Geduld beim Anbraten muss man haben. Es sollte wirklich kross sein, bevor man würzt und die Sojasauce dazu gibt. Also erst auf volle Stufe anbraten und Zeit lassen, dann runter schalten und Zwiebeln rein.
    Es war köstlich.
    Nur einen Nachteil hat es. Ich habe genau so Durst, wie früher nach dem mit Fleisch…. Prost. :))

    Liebe Grüße
    Tina

    • Nicole sagt:

      Hallo Tina,
      super, dass es bei dir so gut geklappt hat und es dir schmeckt! 🙂 Mit dem Anbraten hast du recht. Je krosser es ist, umso authentischer schmeckt es.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Angie sagt:

    Hallo,
    bin noch nicht fertig, gehe aber davon aus, dass es auf jeden Fall wieder schmecken wird, auch wenn ich tue was ich will:-) Naja, habe auf jeden Fall schon das Seiten-Fix mit ner Fertigmischung gewürzt. Bevor ich nämlich die Gewürze finden konnte stand die plötzlich vor mir:-)Jetzt muss der Seitan noch ruhen aber ich weiß jetzt schon, dass es wieder zu viel sein wird. Kann ich den gekochten Seitan noch einen Tag oder so im Kühlschrank aufbewahren?
    LG
    Angelika (und ich werde immer wieder kommen, nachher backe ich die Muffins als Versuch für Ostern:-))

    • Nicole sagt:

      Hallo Angie,
      das vegane Gyros ist echt lecker. Ich hoffe, es schmeckt dir auch so gut wie uns! 🙂
      Bitte bewahre den Seitan maximal 3 Tage im eigenen Sud im Kühlschrank auf.Danach solltest du ihn, allerdings ohne Sud, einfrieren.
      Liebe Grüße
      Nicole
      PS. Ich freue mich schon auf dein Feedback zu den Muffins.

    • moni sagt:

      seitan läßt sich super einfrieren ohne die konsistenz zu verändern

  5. Marius sagt:

    Danke Danke Danke für deine Rezepte.

    Gestern habe ich das Gyros zubereitet und meiner Fleisch essenden Verwandschaft im Wrap dargereicht.
    Ein voller Erfolg!

    Super!

    • Nicole sagt:

      Hallo Marius,
      du bist ja ganz schön mutig, es direkt deiner normalerweise Fleisch essenden Verwandschaft anzubieten. Finde ich klasse! 🙂
      Ähnliche Erfahrungen haben wir allerdings auch schon gemacht.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Marius sagt:

        Na am einfachsten baut man Vorurteile ab indem man sie einfach widerlegt.

        „Ein Leben ohne Fleisch ist geschmacklos!“ (Tiefsinnig oder?)

        Einfach mal Gyros gemacht und schon ist dieses (dümmliche) Argument auch widerlegt.

        Jetzt grade mische ich übrigens wieder Gyros an!
        Einfach ein schmackofatztastisches Gericht!

        • Nicole sagt:

          Hallo Marius,
          danke schön, für diesen Kommentar! 🙂 Du hast schon Recht, deshalb machen wir ja diese Seite, damit möglichst viele Menschen, das auch einmal probieren können.
          Ich wünsche dir einen guten Appetit.
          Liebe Grüße
          Nicole

  6. Wolfgang sagt:

    Hallo,
    ich habe das heute gemacht, genau nach Deiner Anleitung nur mit dem Unterschied dass ich Grillgewürz statt Gyrosgewürz verwendet habe.

    Ich hab schon viel Seitan gegessen nach vielerlei Rezepten und Zubereitungsmethoden und grundsätzlich schmeckt er auch immer.

    Aber das war mit Abstand der beste „Fleischersatz“ den ich jemals gegessen habe. Ich erinnere mich an Hühnerkebab der schon so richtig knusprig angebraten war und exakt so hat das geschmeckt und auch die Konsistenz ist nicht zu untertscheiden.
    Würde garantiert jeden Fleischesser täuschen!

    Vielen vielen Dank für dieses wunderbare Rezept!

    • Nicole sagt:

      Hallo Wolfgang,
      vielen Dank für Dein Lob! 🙂
      Ich freue mich, dass du mein Rezept ausprobiert hast und, dass meine Rezeptanleitung so gut funktioniert. Gyros gehört auch bei uns zu den absoluten Favoriten.
      Noch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,

    ich werde mich mal an das Gyros rantrauen 🙂 Bin ja noch recht frisch vegan unterwegs aber bis jetzt kann ich mich mit dem Seitan noch nicht anfreunden, vielleicht kommt es ja jetzt. Habe mal die Rezepte so durgesehen und Du machst den Seitan oft unterschiedlich oder sehe ich das falsch? Da ich alleine bin würde ich gerne eine Größere Menge machen und dann einfrieren. Kann man ein Grundrezept nehmen und dann für viele Deiner Seitanrezepte weiterverarbeiten? Ich muß sagen soviel gekocht habe ich zu meiner Vegetarierzeit nie :-).Ich habe mir übrigens, auch dank Deiner Empfehlung, den Bianco puro 4 bestellt,der Preis ist für mich zwar der Wahnsinn aber ich hoffe es lohnt sich über die Jahre.

    Schönen Sonntag noch und sonnige Grüße aus Berlin
    Birgit

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      du kannst versuchen größere Mengen Seitan nach einem Grundrezept zu machen und dann dem Kochen einzufrieren. Besser wäre es allerdings, du hältst dich an die Rezepte und die Art und Weise, wie der Seitan gekocht wird. Wenn ich auf Vorrat koche nehme ich einen großen Topf und plane das Kochen so, dass zuerst der Seitan hineinkommt, der 5 Minuten kochen muss und dann der Seitan, der nach dem Aufkochen nur ziehen muss.
      Ich hoffe, dein BIANCO puro 4 gefällt dir genauso gut wie mir. Welche Farbe hast du denn gewählt?
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,
    danke für die Antwort.Ich habe den Bianco in gelb bestellt das passt am besten in die Küche.Ich denke mal das er morgen evtl. kommt. Bin schon am überlegen was ich zuerst damit machen soll 🙂 Wollte ja mal Sojamilch machen aber die Stunde Kochzeit schreckt mich noch ab. Apropo Sojabohnen, kann man ne größere Menge kochen und einen Teil einfrieren? Dann lohnt sich das Kochen doch mehr, oder?
    Auf meiner Arbeitstelle haben sie gefragt ob ich einen Knall habe soviel Geld auszugeben. Ich hoffe ich kann ihn gut nutzen.

    Lieben Gruß
    Birgit

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      gelb ist eine schöne Farbe, da kommst du morgens in die Küche und die Sonne geht auf! 🙂
      Ich koche die Sojabohnen auch in größeren Mengen vor und friere sie dann portionsweise ein.
      Falls es dich tröstet, ich finde nicht, dass du einen Knall hast. Ich weiß allerdings auch, was der Mixer alles kann. 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,
    danke für die aufmunternden Worte, was den Knall angeht 🙂
    Ich denke mal das Du ihn mit mehreren Leuten sicher mehr nutzt als ich alleine, aber mal sehen. Ich hab Mister Magic noch nicht gesagt das er Konkurrenz bekommt ;-)Ich werde mich bei Fragen gerne an Dich wenden aber wenn ich in Deinen Videos den „Großen Gelben“ sehe weiß ich ja bescheid.Ich wünsche noch eine schöne sonnige Woche und gehe ans Sojabohnen einweichen. übrigens muß man sie nach dem einfrieren ganz auftauen oder kommen sie gleich in den Mixer? Siehst Du die Fragerei geht schon los 🙂

    Bis bald
    Birgit

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.
      Du brauchst die Sojabohnen nicht komplett auftauen. Leicht angetaut reicht vollkommen aus. Wenn ich allerdings bedenke, was ich so alles an gefrorenem in den Mixer gebe, brauchst du sie wahrscheinlich noch nicht einmal antauen lassen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,

    danke erst einmal für die letzte Antwort. Ich hab mich jetzt auch endlich ans Gyros getraut. Habe glaub ich zuviel Wasser genommen, bin halt beim Seitan noch Neuling. Auf dem Seitan fix stand auch noch 1:1 mit Wasser, hab ich hinterher gesehen. Mal sehen wie es wird, muß leider noch 40min ziehen. Kann man eigentlich alles anbraten und dann einfriere oder ist das frisch machen besser. Ich weiß, wahrscheinlich eine blöde Frage 😉

    Lieben Gruß
    Birgit

    • Nicole sagt:

      Hallo Birgit,
      Seitan Fix ist Glutenmehl. Wenn du dich beim nächsten mal an meine Mengenangaben hälst, stimmt die Konsistenz.
      Du kannst natürlich alles anbraten und dann einfrieren, empfehlen würde ich das aber nicht, da Geschmack und Konsistenz darunter leiden. Am besten frierst du den Seitan ein, wenn er abgetropft und abgekühlt ist. Bitte später den eingefroren Seitan bei Zimmertemperatur auftauen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Birgit sagt:

        Hallo Nicole,

        hab sicher einiges verkehrt gemacht. Ich hatte es hauchdünn geschnitten und lange, vielleicht zu lange, angebraten. Es war sehr fest teilweise kross und auch wie gummi, meine Mutter hätte es nicht kauen können 😉 Vielleicht war ja auch der Seitan schon nicht richtig. Ich konnte es aber trotzdem essen, ach ja etwas überwürzt habe ich es wohl auch.Naja, ich gebe nicht auf 🙂
        Lieben Gruß
        Birgit

  11. Schneechen sagt:

    Danke für das Rezept! Es war sehhhhhhr lecker!!!! Gruß aus Österreich und danke für diese liebevoll und informativ gestaltete Seite!

    • Nicole sagt:

      Hallo Schneechen,
      ich freue mich, dass dir mein Rezept so gut geschmeckt hat und dir unsere Seite so gut gefällt! 🙂
      Ich hoffe, du kommst uns noch oft besuchen und kochst viele Rezepte nach.
      Liebe Grüße
      Nicole

  12. Cedric sagt:

    Ich muss an dieser Stelle mal meinen aufrichtigen Dank äußern. Danke für dieses Rezept! Ich liebe dieses Gyros und noch öfter nehme ich dieses Rezept als Grundlage für veganen Döner. Alle sagen, dass wäre der beste Döner, den sie je hätten. Das nenne ich mal Missionierung!

  13. Hannah sagt:

    Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe es gerade ausprobiert und freu mich schon darauf die anderen Rezepte nachzukochen 🙂

    • Nicole sagt:

      Hallo Hannah,
      schön, dass dir mein Gyros Rezept so gut gefällt und offensichtlich auch geschmeckt hat! 🙂
      Ich hoffe, meine anderen Rezept schmecken dir genauso gut.
      Liebe Grüße
      Nicole

  14. Marcel Berkien sagt:

    Gutentag, Ich schreibe hier nach mein erster Versuch die Gyros nach zu backen. Einwandfrei! Schmeckte sehr gut und ich danke Ihnen für Mehr-als-rohkost!
    Liebe Grüße,
    Marcel

  15. Ilka sagt:

    Hallo!
    Ich habe das Gyros gerade gemacht. Leider habe ich es stark überwürzt, ich habe es wohl mit der Sojasauce etwas zu gut gemeint. Ansonsten bin ich fasziniert, wie ähnlich es der Fleisch-Variante ist.
    Vielen Dank für das Rezept. Ich probiere es wieder und würze dann vorsichtiger 😉
    LG Ilka

  16. Stefan Illguth sagt:

    Hey,

    das sieht echt wahnsinnig gut aus und ich werde es morgen auf jedenfall nach kochen!! Leider gelingt mir der Seitan nie 🙁 Hättet ihr vielleicht Tipps für mich, wie die Zubereitung am besten geht? Und wie lange und wie kann man Seitan denn aufbewahren? Wäre echt lieb, wenn dui mir einfach kurz über meine E-mail Adresse schreiben könntest… Weiter so macht echt Spaß die Seite 😉

    Liebe Grüße
    Ille

  17. Sebastian sagt:

    Sehr gutes Rezept..auch für mich als experimentierfreudiger Nichtvegetarier. Ich habe mal eine Frage zu deinen Erfahrungen mit Seitan/Gluten. Wenn ich 200gr Seitan mit 300gr Wasser mische und dann Köche, wieviel Gramm hat das Ergebnis? 500gr, mehr oder weniger??
    Lieben Gruß,
    Sebastian

    • Nicole sagt:

      Lieber Sebastian,
      ich freue mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt. 🙂
      Das Gewicht des fertigen Seitans variiert je nach Garmethode (kleine oder große Stücke, sprudelnd kochen oder garen).
      Faustregel bei Seitan ist: 100 g Glutenmehl + 150 ml Wasser = ca. 300 g fertiger Seitan, +/- ein paar Gramm.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  18. yvonne sagt:

    Mein erstes Seitan-Experiment: super gelungen, total lecker. Ist nichts mehr übrig Geblieben, damit der Liebste auch probieren kann.
    Hab ich aber nicht das letzte Mal gemacht!

  19. Edith sagt:

    Hallo Nicole,
    erst einmal vielen Dank für deine abwechslungsreiche und informative Seite, ich schaue oft vorbei. Dieses Gyros soll es morgen geben, drück mir die Daumen, denn mit Seitan habe ich auch manchmal Pech. In deinem Kommentar schreibst du, dass du Seitan auf Vorrat zubereitest, damit später die langen Kochzeiten entfallen. Welche Basismischung nimmst du und wie lange kann man es wie aufbewahren? Vielen Dank schon mal und Liebe Grüße
    Edith

    • Edith sagt:

      Hallo Nicole,

      habe heute das Rezept nachgekocht. Geschmacklich war es sehr lecker, aber der Seitan mal wieder wie Gummi. Das passiert mir öfter und ich weiß nicht, was ich falsch mache. Ich habe den Deckel zwischendurch nicht abgenommen. Könnte es etwas mit der Temperatur zu tun haben? Ich habe einen Induktionsherd, die Platten kühlen sehr schnell wieder ab.
      LG Edith

      • Nicole sagt:

        Hallo Edith,
        schön, dass dir das Rezept geschmacklich zusagt! 🙂
        Seitan ist je nach Zubereitungsart leicht gummig. Bei dem Gyros ist es wichtig, es schön klein zu schneiden und gut anzubraten.
        Liebe Grüße
        Nicole

    • Nicole sagt:

      Hallo Edith,
      vielen Dank für dein Lob, ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Du kannst Seitan mit verschiedenen Basismischungen auf Vorrat machen und bis zu 3 Tagen im Kühlschrank verwahren. Außerdem kannst du den fertigen Seitan auch einfrieren und bei Bedarf auftauen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  20. Yvonne sagt:

    Ich liebe das Rezept! Es hat von Anfang an gut geklappt. Beim ersten Mal blieb noch nicht mal mehr was für meinen Freund übrig … Vielen Dank fürs Rezept.

    • Nicole sagt:

      Hallo Yvonne,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Super, dass dir das Rezept von Anfang an so gut gelungen ist und es dir so gut geschmeckt hat! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  21. Wolfgang sagt:

    Hallo Nicole,
    ich habe das vegane Gyros gemacht. Ein tolles Rezept, danke. Der
    Seitan ist mir nach Deinem Rezept gut gelungen. Auch meiner Frau
    hat es gut geschmeckt.

  22. Chris sagt:

    Hey!
    Erstmal wollte ich dir für deine ganzen tollen Rezepte danken! 🙂
    Haben schon viel davon ausprobiert und jetzt soll es das Gyros sein bzw. werden. 😉

    Frage mich nur, ob als Mehl auch das ganz normale Weizenmehl gehen würde, da dies ja auch Gluten enthält?
    Denn spezielles „Glutenmehl“ bekomme ich hier im Supermarkt nicht. 🙁

    Liebe Grüße
    Chris

    • Nicole sagt:

      Hallo Chris,
      freut mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen! 🙂 Vielen Dank, dass du schon viele davon ausprobiert hast.
      Mit normalen Mehl wird dieses Gericht nicht funktionieren. Du kannst normales Weizenmehl aber auswaschen, um pures Gluten zu erhalten. Ich habe dazu ein Video gemacht, in dem ich zeige, wie du das genau machst. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Chris sagt:

        Ich habe zu danken für die tollen Rezepte! 🙂
        Dachte ich mir schon das es so nichts wird, aber ich mach mich gleich daran es selbst zu versuchen, wie in dem verlinken Video von dir gezeigt! 🙂

        Bin mal gespannt! 😀 und danke auch für die schnelle Rückmeldung und Hilfe. 🙂

  23. Stefanie Reichert sagt:

    Google-sei-Dank habe ich diese tolle Seite gefunden und mit Erfolg mein erstes Seitan hergestellt. Es war soooo lecker!!! Dazu gab es ein Tzaziki aus Sojajoghurt/-quark. Aus gesundheitlichen Gründen soll ich mich neuerdings tierfrei ernähren und kann nur sagen: So läßt es sich aushalten.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Nicole sagt:

      Hallo Steffi,
      es freut mich sehr, dass du unsere Seite gefunden hast und du erfolgreich dein erstes Seitan hergestellt hast! 🙂
      Ich hoffe, meine anderen Rezepte gefallen dir auch und deine neue Ernährung lässt sich mit damit auch weiterhin gut aushalten.
      Liebe Grüße
      Nicole

  24. Conny sagt:

    Habe mich an Seitan nie wirklich ran getraut, seitdem ich es mal selbst hergestellt habe durch Mehl auswaschen – NIE WIEDER stand dann für mich fest.
    Okay, nachdem ich Gluten gefunden hatte, wollte ich dem noch eine Chance geben und muss sagen, ich liebe es.
    Habe deine Seite gefunden und gesehen, wie viel man daraus machen kann – VIELEN DANK für diese tollen Rezepte.
    Natürlich habe ich auch das Gyros ausprobiert und war total begeistert, der Geschmack ist der Hammer.
    Weißkrautsalat und Zaziki dazu – perfekt.
    Allerdings hab ich schon ein bisschen Gewürz mit Gluten vermischt und dann Wasser dazu, dann ist es schon etwas vorgewürzt.
    LG Conny

    • Nicole sagt:

      Hallo Conny,
      ich freue mich sehr, dass du meine Seite gefunden hast und dir meine Rezepte so gut gefallen! 🙂
      Klasse, dass dir mein Gyros so gut geschmeckt hat. Ich hoffe, dir schmecken meine anderen Seitanrezepte genauso gut und du hast viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
5 × 14 =