Vegane Rohkost Mayonnaise

Vegane Rohkost Mayonnaise
Vegane Rohkost Mayonnaise

Jeder der gern und oft kocht hat seine Basis Rezepte, auf die er bei der Zubereitung verschiedenster Gerichte zurückgreifen kann. Diese vegane Rohkost Mayonnaise ist so ein Rezept. Es ist allerdings nicht von mir, sondern aus dem Buch „RAW“ von Kirstin Knufmann. In diesem Buch findet ihr viele tolle Rohkost Gerichte, einige davon auch recht anspruchsvoll, doch mir hatte es gleich diese einfache Mayonnaise angetan.

Eine ganz einfache Rohkost Mayonnaise

Außergewöhnlich gut gefällt mir daran, dass sie so schnell und einfach zubereitet ist und dennoch in vielen Gerichten Verwendung finden kann. Besonders gern verwende ich sie als Basis für schmackhafte Salatdressings. Natürlich eignet sie sich auch für alle Speisen in die üblicherweise normale Mayonnaise gehört. Wir haben damit auch einen sehr guten veganen Kartoffelsalat zubereitet, den ich euch unten in den Empfehlungen verlinkt habe.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Das Rezept stammt aus dem Buch RAW! Meine raffinierte Rohkost-Küche* von Kirstin Knufmann. Ich hatte übrigens das Glück die Autorin im letzten Jahr auf der „veganfach“ in Köln kennenzulernen und ein längeres Gespräch mit ihr zu führen. Das war schon ein echtes Highlight für mich, zumal sie so nett und sympatisch ist und dazu einfach unglaubliches Wissen hat.

Für das Rezept solltet ihr dann noch einen Mixer haben um die Cashewnüsse zu zerkleinern und alles gut zu vermengen. Im Video habe ich dazu einen Hochleistungsmixer von bianco di puro verwendet. Allerdings sollte auch ein kleiner Haushaltsmixer reichen, wenn die Cashewnüsse gut eingeweicht sind. Als Alternative könntet ihr auch gleich Cashewmus kaufen, aber das ist natürlich wesentlich teurer.

Unsere Empfehlungen:

Buchempfehlung: RAW! Meine raffinierte Rohkost-Küche* von Kirstin Knufmann
Rezept: Veganer Kartoffelsalat mit Rohkost Mayonnaise
Rezept: Rohkost Ketchup

Kauftipp: Wie ihr gesehen habt, habe ich für die Zubereitung der Pizza einen Hochleistungsmixer verwendet. Natürlich hat so ein High-Tech Gerät seinen Preis, bietet aber auch einen ungeheuren Mehrwert. Wenn ihr euch für so einen Mixer interessiert, empfehlen wir euch das Angebot von Grüne Perlen *. Dort findet ihr nicht nur Mixer, sondern auch Dörrgeräte, Getreidemühlen und viele andere Geräte und Produkte, die euch helfen besser und gesünder zu leben.

Vor allem jedoch findet ihr dort eine tolle Beratung, damit ihr auch wirklich das Gerät bekommt, welches zu euch passt. Dies dürfte ein wichtiger Grund sein, dass der Shop durchweg Bestnoten von seinen Kunden bekommt. Wir fanden besonders sympatisch, dass die Beratung in dem kleinen Betrieb echt noch Chefsache ist. Schaut doch einfach mal bei den Grünen Perlen vorbei!


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 minute
Zubereitungszeit: 3 Minuten
Arbeitszeit: 4 Minuten
Ernährung :Rohkost, Vegane Küche
Gericht :Aufschnitt & Aufstriche, Basics, Mayonnaisen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Porch Blues Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 150 gr Cashewkerne
  • 50 ml Apfelsaft
  • 3 TL Zitronensaft
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Wasser

Portionen: 200ml

Werbung

So wird´s gemacht

  • Einfacher geht es nicht. Gebt alle Zutaten in den Mixer geben und vermixt diese zu einer cremigen Mayonnaise. Das Wasser gebt ihr dabei nach und nach zu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Tipps und Tricks

Im Originalrezept wird Leinöl und Muskatnuss verwendet. Da ich kein Leinöl Zuhause hatte, habe ich Sonnenblumenöl verwendet und die Muskatnuss habe ich weggelassen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

2 Antworten

  1. likali sagt:

    Eure Website gefällt mir sehr gut. Den Einstieg hab ich mit der Mayo gemacht. Sie hat eine gute Konsistenz. Ich würde sie als Creme bezeichnen aus der man gut ein Salatdressing machen kann. An Mayo erinnert sie mich überhaupt nicht.Nun freu ich mich auf das Mozzarellarezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.