Seitan selber machen

Seitan aus Mehl herstellen

Seitan ist aus der veganen Küche nicht wegzudenken. Durch seine besondere Konsistenz kann man mit ihm in vielen Gerichten Fleisch imitieren. Normalerweise kaufe ich mein Glutenmehl in größeren Mengen beim Bäcker meines Vertrauens. Das erspart mir, das Mehl selbst zu waschen und ich bekomme schnell meinen Seitan.

Seitan ist ein gutes Fleischimitat

Wenn ich all den Seitan, den wir hier verbrauchen, immer selbst waschen müsste, wäre das wohl kaum zu schaffen. Allerdings kommt es auch schon mal vor, dass ich nicht zu Hause koche und für diesen Fall ist es gut zu wissen, wie man den Seitan auch selbst herstellen kann. Da ich immer wieder gefragt wurde, ob ich das hier auch einmal zeigen kann, werde ich das heute gerne tun.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 2 Stunden
Arbeitszeit: 2 Stunden
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Basics, Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Starry Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 500 gr Weizenmehl
  • 300 ml Wasser
  • Wasser, zum Auswaschen

Portionen:250Gramm Seitan

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst mischt ihr 500 g Mehl und 300 ml Wasser und knetet so lange, bis es einen geschmeidigen Teig ergibt. Den fertigen Teig übergießt ihr mit so viel Wasser, dass er bedeckt ist und lasst ihn 20 Minuten ruhen. Nach der Ruhezeit gebt ihr den Teig in ein Sieb und dieses in Wasser. 
  • Jetzt knetet ihr den Teig ganz vorsichtig. Zwischendurch müsst ihr das Wasser immer wieder austauschen. Das wird so ca. 3 Mal der Fall sein. Wenn das Wasser relativ klar ist, ist euer Seitan fertig. Dreht den Seitan nun so fest es geht in Klarsichtfolie ein, gebt ihn in eine Schale und stellt ihn 1 Stunde in den Kühlschrank. Nach einer Stunde ist euer Seitan fertig zum weiter verarbeiten. Im Video könnt ihr sehr schön sehen, wie es geht.

Tipps und Tricks

Bisher keine Tipps.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

30 Antworten

  1. Sholassa sagt:

    Kann man dann mit dieser Seitan Masse einfach so die Vegane Paprika Mortadella machen, oder müsste man irgendwas beachten?

    • Nicole sagt:

      Hallo Sholassa,
      es wird sehr schwierig werden die Paprika, die Zwiebel und die Gewürze in den Seitanteig einzuarbeiten. Du kannst versuchen den rohen Seitan in möglichst kleine Stücke zu schneiden und dann alles zu vermischen. Ob das klappen wird kann ich dir leider nicht sagen, da ich die Paprikamortadella immer aus Glutenmehl mache.
      Viele Grüße
      Nicole

  2. Anita sagt:

    Hey Nicole.
    Dass ich heute Deine Seite gefunden habe, ist das Beste was mir seit langem passiert ist. Einfach toll! Kompliment!
    Meinst Du die Seitan Zubereitung würde auch mit Dinkelmehl funktionieren?

  3. mo sagt:

    Huhu!
    Finde ich super wie einfach man Seitan selbst herstellen kann!
    Nur eine Frage habe ich:
    Bei vielen deiner Rezepte wird das Glutenmehl mit Gewürzen, Brühe oder anderen Sachen vermischt.
    Wie mache ich das hier?
    Habe jetzt schon einen fertigen Seitan“klumpen“ und weiß nicht wie ich ihn weiter zubereiten muss.
    Oder gebe ich die Zutaten gleich am Anfang zum Mehl hinzu und wasche alles gemeinsam aus?

    Ich hoffe du weißt was ich meine 🙂

    Liebe Grüße,
    Mo

    • Nicole sagt:

      Hallo Mo,
      schön, dass es dir gefällt Seitan selbst herzustellen! 🙂
      Wenn du Seitan selbst herstellst, würzt du ihn indem du das Kochwasser würzt oder, wenn du z. B. Schnitzel machst, die einzelnen Seitanstücke vor dem Panieren nach Geschmack würzt.
      Gewürze in den rohen Seitan einzukneten ist zwar möglich aber auch sehr schwierig. Wenn du es trotzdem ausprobieren möchtest, empfehle ich dir den rohen Seitan in kleine Stücke zu zerteilen, diese „leicht“ zu würzen und dann wieder zu vermengen.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Linda sagt:

    Kann ich diesen Saitan auch aus Dinkelmehr herstellen oder muß ich hierfür die Mengen ändern?

  5. Kasey sagt:

    Ich lese hier und auf Youtube ständig die Nachfrage nach Dinkelmehl, was ich ziemlich unsinnig finde. Wenn ich das Konzept von Seitan richtig verstanden habe wäscht man alles aus dem Mehl raus, was nicht Eiweiß ist. Also warum das teurere Dinkelmehl nehmen, um dann alle Unterschiede zum Weizenmehl in den Ausguss schütten?

    • Nicole sagt:

      Hallo Kasey,
      ich verwende auch ganz normales günstiges Weizenmehl, wenn ich Mehl selbst auswasche, weil ja sowieso nur das Eiweiß übrig bleibt. Da wäre mir Dinkelmehl viel zu schade, auch wenn es damit genauso gut geht.
      Liebe Grüße
      Nicole

    • Ingo Malchow sagt:

      Dinkelmehl hat scheinbar ca. doppelt soviel Eiweiss wie Weizenmehl, insofern sollte das Ergebnis schon ein wenig anders sein. Bestätigen kann ich es aber nicht

      • Nicole sagt:

        Hallo Ingo,
        Dinkelmehl enthält zwar nicht doppelt so viel Eiweiß wie Weizenmehl aber immerhin 5,2 g mehr Eiweiß auf 100 g. Wahrscheinlich ist das Ergebnis tatsächlich ein wenig anders.
        Liebe Grüße
        Nicole

  6. Dorothee sagt:

    Super. Vielen Dank für diese Infos. Bin so froh über die Infos hier. Liebe Grüße an alle hier!

  7. Kati sagt:

    Hallo,
    ein toller Beitrag!
    Wie lang muss denn der Seitanteig hinterher in Brühe kochen, bis er gar ist? Bzw. woran merke ich es?

    viele Grüße
    Kati

    • Nicole sagt:

      Hallo Kati,
      schön, dass dir mein Beitrag gefällt! 🙂
      Den Seitan gibst du in kaltes, leicht gesalzenes, Wasser. Wenn das Wasser anfängt zu kochen den Herd ausmachen, den Deckel auf den Topf geben und mindestens 2 Stunden verschlossen lassen. Du kannst den Topf auch einfach über Nacht stehen lassen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. maria sagt:

    hallo kann ich seitan auch mit glutenfreien mehl machen oder muss ich ein bindemittel da zu geben

  9. Alex sagt:

    Hallo!

    Kann ich den Seitan direkt vom Kuehlschrank in die Marinade geben oder muss ich ihn erst in einem Gewuerzsud kochen?

    Viele Gruesse,

    Alex

  10. Paul sagt:

    Hallo, gefällt mir sehr wie du das zeigst!
    Ich hab eben auch meinen ersten Seitan gemacht hab aber 1000g Mehl genommen und da hab ich bestimmt 20 mal das Wasser wechseln müssen und am Ende war der Seitan ganz schön klein, ist das normal?
    Grüße

  11. Brigitte sagt:

    hallo Nicole, als deine Seiten sind für mich so ein aufbauendes Highlight, ich liebe dich dafür!!!
    Seiten selbst herzustellen, da steh ich ja nur mehr in der Küche??? beim Bäcker??? in Österreich schaut dich jeder Bäcker schief an, wenn du nach Seiten fragst…??
    Dann gibts Seitan normal (billig) und Seitan bio (sehr teuer) … was soll ich nun nehmen? gibts hier Unterschiede? vielen lieben Dank!!!

  12. Julia sagt:

    Hallo Nicole,
    keine Ahnung wie oft du das schon gelesen hast: Deine Seite ist wirklich grossartig, danke dafuer !
    Ich bin auf so einiges* allergisch. Ausserdem bin ich tierliebender Vegetarier. Und weil meine Ernaehrung noch nicht kompliziert genug ist 😉 vermeide ich zu allem Ueberfluss auch noch Fertigprodukte, die ausser Wasser mehr als 2 Zutaten in ihrer Liste haben. 🙂 Daher ist deine Seite hier eine Riesen-Schatzkiste fuer mich !
    Bislang koche ich, wenn mich Fleischeslust ueberkommt, mit getrocknetem Soja-Granulat, mal fein, mal grob. Sehr gern wuerde ich aber die Vielfalt von Seitan nutzen, bin aber Weizenkleber-Allergiker.
    Hast du da eine Idee, wie ich Seitan-Vielseitigkeit ohne Gluten erreichen kann ?
    Vielen Dank, liebe Gruesse,
    Julia

    * fuer ganz Neugierige 😉
    Milchzucker, Milcheiweiss, Gluten, Haselnuss, Macadamia, Feigen, Aepfel, suesse Kirschen, gruene Kiwis … und das sind nur die Lebensmittel-Allergien

    • Nicole sagt:

      Hallo Julia,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Mir fällt leider keine selbstgemachte Variante ein, wie du Seitan ersetzen kannst. Allerdings kommst du mit Tofu, wenn du ihn gut anbrätst und mit den richtigen Gewürzen und etwas Flüssigkeit abschmeckst zumindest an die Konsistenz ran. Vielleicht möchtest du ja meine veganen marinierten Tofuecken mal ausprobieren. Sie sind wirklich sehr lecker und haben eine traumhafte Konsistenz.
      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Jon sagt:

    Hey Nicole,
    Danke für dieses super Rezept 🙂 Es hat mich echt gewundert wie einfach es doch ist Seitan herzustellen. Ich wollte noch fragen wie lange kann man den Seitan denn dann aufbewahren kann und wie man das am besten anstellt?

    • Nicole sagt:

      Hey Jon,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt. 🙂
      Du kannst den rohen Seitan mindestens 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Gib ihn entweder in eine Tüte, aus der du komplett die Luft rausdrückst oder in eine möglichst passende Schale mit Deckel.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
10 × 17 =