Veganer Steckrüben Eintopf

Veganer Steckrüben Eintopf

Wir leben in Zeiten, in denen Begriffe wie „Crossover Küche“ oder „Fusion Food“ an der Tagesordnung sind. Statt der guten alten Zwiebel verwendet der Starkoch von heute Scharlotten und je exotischer die Zutaten und internationaler die Namen der Gerichte sind, desto besser scheint das Essen zu munden. Wir finden das prima, denn es schadet niemals, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken. Leider geraten dabei traditionelle Gerichte mit heimischen Zutaten ein wenig in Vergessenheit. Wir haben euch deshalb mit dem Veganen Grünkohl Eintopf und dem Grünkohl Rohkost Salat bereits zwei Gerichte mit heimischem Grünkohl vorgestellt und heute geht es um die guten alten Steckrüben.

Feiern die Steckrüben ein Comeback?

Sie war gerade in Zeiten von Nahrungsmittelknappheit oftmals die letzte Nahrungsreserve für die Bevölkerung und ersetzte in Notzeiten beispielsweise die Kartoffeln oder das Sauerkraut. Steckrüben wurden als Basis für Eintöpfe, Suppen, Aufläufe und sogar für Marmeladen und Kaffee verwendet. Entsprechend, war die ursprünglich für die Schweinemast angebaute Steckrübe, ziemlich unbeliebt bei den Menschen, denn die konnten dieses Gemüse irgendwann einfach nicht mehr sehen.

Inzwischen jedoch findet man die Steckrübe wieder in den Gemüseabteilungen des Handels und das ist gut so, denn sie hat nicht nur sehr wenige Kalorien (29 Kcal auf 100 gr) sondern enthält auch noch wichtige Mineralstoffe, Beta-Karotin und die Vitamine B1, B2 und C. Ich möchte euch heute deshalb ein ganz einfaches Basisrezept für einen veganen Steckrüben Eintopf vorstellen, der nur heimische Zutaten enthält und sehr schnell zubereitet ist.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Eintöpfe, Suppen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :kalorienarm, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Airport Lounge Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 1 Steckrübe, ca. 1 kg
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 kg Möhren
  • 1 Liter Wasser, bis 2 Liter
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Salz, nach Geschmack
  • Petersilie

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Die Zubereitung ist denkbar einfach. Zuerst alle Zutaten schälen und dann mit einer Küchenraspel zerkleinern. Wem das zu klein ist, kann natürlich auch Würfel schneiden. Alles in einen Topf geben und je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Wasser hinzu geben, den Topf mit einem Deckel verschließen und kochen. 
    Ich habe in den Zutaten 1 Liter Wasser angegeben, damit wird der Eintopf recht dickflüssig. Wollt ihr ihn lieber als Suppe genießen, dann nehmt bis zu 2 Liter Wasser.
  • Sobald es kocht, die Herdplatte auf die kleinste Stufe stellen. Wenn alle Zutaten gar sind, das dauert ca. 30 Minuten, mit Pfeffer und Salz abschmecken und servieren. Zur Dekoration könnt ihr oben auf das Gericht etwas getrocknete Petersilie geben!
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Anstelle von Salz könnt ihr auch vegane Brühe nehmen. Wer es gerne etwas deftiger haben möchte, kann etwas Kokosöl in den Eintopf geben. Auch Räuchertofu ist eine sehr gut schmeckende Zutat. Eurer Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.
Steckrüben lassen sich zwar lange lagern, aber ihr solltet sie innerhalb von 2-3 Tagen verbrauchen, da bei längerer Lagerung der Geschmack leidet.
Da Steckrüben sehr süß sind, mögen Babys und Kleinkinder sie normalerweise sehr gern. Auf Grund der vielen Mineralstoffe, Beta Carotine und Vitamine bekommen sie nicht nur ein süßes, sondern auch gesundes Essen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

2 Antworten

  1. Anne sagt:

    Es gibt nicht nur ein leckeres Rezept, wir kriegen gleich auch noch nützliche Infos dazu. Damit scheckt der Eintopf noch besser 😉 Vielen Dank.

    • Nicole sagt:

      Hallo Anne,
      vielen Dank für dein Lob, ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Schön, dass dir das Rezept und die dazugehörige Info so gut gefällt. Viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
24 + 13 =