Veganer Grünkohleintopf

Veganer Grünkohleintopf

Mit dem Herbst kommt wieder die Zeit der Eintöpfe. Bei uns steht ein deftiger Grünkohleintopf ganz hoch im Kurs. Die ersten vorsichtigen Nachfragen danach bekomme ich von der Familie schon im September. Allerdings ist es mir da einfach noch zu warm. Außerdem mag ich es lieber, wenn man den Eintopf mit frisch geerntetem Kohl zubereitet. Den kaufe ich dann natürlich von regionalen Anbietern, so wird das Ganze dann auch noch nachhaltiger.

Grünkohleintopf schmeckt am besten wenn es kalt ist

Wenn es dann so richtig schön kalt ist, mache ich mich daran, ein ganz altes Rezept von meiner Oma, welches ich veganisiert habe. Dazu musste ich gar nicht so viel ändern, sondern nur den Speck und die Mettwürstchen durch zwei Tofuvarianten austauschen. Ich war selbst erstaunt wie nahe ich dadurch ans Originalrezept kam. Der Familie schmeckt es auf jeden Fall richtig gut und ich hole mir damit eine schöne Kindheitserinnerung zurück. Besonders gut schmeckt uns dieser Eintopf übrigens wenn er lange gezogen ist und dann noch einmal aufgewärmt wird.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für dieses Rezept benötigt ihr nichts, was nicht in jeder gut sortierten Küche vorhanden ist.

Unsere Empfehlungen:

Rezept: Rohkost Grünkohlsalat
Rezept: Veganer Steckrübeneintopf


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Eintöpfe
Schwierigkeit :einfach
Kosten :5 - 10 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Parting of the Ways - Part I Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 1 kg Grünkohl
  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 1/2 Liter Wasser
  • 350 gr Tofu, geräuchtert
  • 200 gr Tofu, natur
  • 2 Zwiebeln, mittelgroß
  • 2 TL Vegane Brühe
  • 1 TL Rauchsalz
  • Etwas Muskatnuss, optional
  • Salz, nach Geschmack
  • Peffer, nach Geschmack
  • Etwas Öl, neutral

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst wascht ihr den Grünkohl, trocknet ihn und schneidet ihn klein. Das ist natürlich sehr zeitaufwendig, aber ihr könnt auch gefrorenen Grünkohl nehmen, dann entfällt dieser Arbeitsschritt. Gebt den Grünkohl dann mit dem Wasser in einen großen Topf und lasst in 30 Minuten köcheln. Sollte nicht der ganze Grünkohl auf einmal in den Topf passen, macht erst einmal so viel rein wie hineinpasst, schließt den Deckel und nach kurzer Zeit könnt ihr dann den restlichen Grünkohl hinzufügen. Wie ihr im Video seht, war das bei mir der Fall, obwohl ich schon einen sehr großen Topf genommen habe.
  • Während der Grünkohl köchelt, schneidet ihr die Kartoffeln, die Zwiebeln und den Tofu klein. Den Naturtofu schneidet ihr in kleine Würfel und den Räuchertofu in lange ca. 1 cm breite Stangen. Wenn der Grünkohl 30 Minuten geköchelt hat, gebt ihr die Kartoffeln, das vegane Brühepulver und das Rauchsalz hinzu und rührt alles unter den Grünkohl. Gebt den Deckel wieder auf den Topf und lasst das alles köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Das dauert ca. 15 Minuten. 
  • Diese Zeit nutzt ihr um den Naturtofu in etwas Öl anzubraten. Wenn die Tofuwürfelchen schön braun sind, gebt ihr die Zwiebelwürfel und etwas Pfeffer und Salz hinzu. Die Herdplatte könnt ihr schon ausschalten und die Resthitze nutzen. Wenn die Kartoffeln gar sind, gebt ihr den Inhalt eurer Pfanne mit in den Kochtopf und rührt alles gut unter. Als Letztes gebt ihr die Räuchertofustangen oben drauf und lasst diese einfach nur heiß werden. Den Herd könnt ihr jetzt schon ausschalten und die Resthitze nutzen. Kurz vor dem Servieren rührt ihr den Räuchertofu vorsichtig unter, damit er nicht durchbricht. Wer möchte kann jetzt noch etwas Muskatnuss hinzugeben. 

Tipps und Tricks

Auf dem Video habe ich den Grünkohl ohne die Brühe serviert, weil es für das Video und die Fotos einfach besser aussah, aber gerade die mag ich am liebsten. Also nicht weg gießen sondern probieren, ob sie euch auch so gut mundet wie mir.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

9 Antworten

  1. Alexandra sagt:

    Hallo Nicole,
    das gab es am Wochenende und es war total lecker! Habe den Räuchertofu u. die Zwiebeln vorher angebraten und unter gehoben. Mmmmmmh… Danke für deine tollen Rezepte! Gerade dämpft deine vegane Mortadella. Bin gespannt 😉
    LG Alex

    • Nicole sagt:

      Hallo Alex,
      schön, dass dir der vegane Grünkohl Eintopf so gut geschmeckt hat! 🙂
      Ich hoffe, die Mortadella schmeckt dir genauso gut!
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. ralf sagt:

    super Rezept
    weiter so
    alle Rezepte sind super

  3. Jessy sagt:

    Oh Du meine Güte war das lecker ! Ich habe hauptsächlich nur geräucherten Tofu genommen, den mag ich was lieber. Es hat wirklich sehr gut geschmeckt auch die Würze hat gestimmt 🙂

  4. Ruedi sagt:

    Ich dachte immer Grünkohl schmeckt nicht.
    Aber als Eintopf mag ichs, da wird man süchtig.
    Wenn man es mit einem Stabmixer püriert bevor man den Tofu dazu gibt schmeckts noch besser.

  5. Volker sagt:

    Hallo Nicole,
    der Grünkohl Eintopf gehört inzwischen zu meinen Lieblings-Eintöpfen. Auch meine Gäste sind begeistert, ein origineller Eintopf und super lecker. Neulich hatte ich kein Räuchertofu, da habe ich geräuchertes veganes Aufschnitt in kleinen Würfeln mit Zwiebeln angedünstet. Fand ich auch lecker.
    Liebe Grüße Volker

    • Nicole sagt:

      Hallo Volker,
      vielen Dank für dein Lob, ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Es freut mich, dass der Grünkohl Eintopf inzwischen zu deinen Lieblings-Eintöpfen gehört und deine Gäste so begeistert sind!
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
28 − 13 =