Veganer Sojamilch Kefir

Veganer Sojamilch Kefir

Der Wasserkefir und das Getränk, welches ich daraus zubereite, war ja für viele etwas Neues. Milchkefir hingegen, kennen wahrscheinlich fast alle von euch, entweder aus dem Kühlregal im Supermarkt, oder sogar als Getränk das früher von Eltern oder Großeltern mit Hilfe von Milchkefirknollen selbst zubereitet wurde.

Ich habe diesen Milchkefir früher immer sehr gern getrunken und deshalb habe ich natürlich ausprobiert, ob man den vegetarischen Milchkefir vielleicht sogar zu einem veganen Sojamilch Kefir „umerziehen“ kann. Angefangen habe ich damit vor ca. 3 Monaten und meine Sojamilch Kefirknollen produzieren seitdem nicht nur fleißig frischen gesunden Kefir, sondern vermehren sich auch fleißig. Es hat also hervorragend geklappt.

Veganer Sojamilch Kefir durch „umerzogenen“ Kefir

Ich habe inzwischen sogar festgestellt, dass mein Kefir ein anspruchsvoller Gourmet ist und die Abwechslung liebt. Deshalb wechsle hin und wieder die Marke der Bio-Sojamilch oder verwende eine selbst zubereitete Sojamilch. Das scheint ihm richtig gut zu tun. Ob so ein Sojamilch Kefir ein Leben lang hält, wie es beim Milchkefir möglich ist, kann ich euch allerdings noch nicht sagen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass mir mein Sojamilch Kefir noch sehr lange erhalten bleibt.

Wie meinen Wasserkefir, habe ich die vegetarische Basiskultur des Milchkefirs auch wieder von natural-kefir-drinks. Weil das „Umerziehen“ bei mir so gut geklappt hat und Sojamilch Kefir dort bisher noch nicht im Sortiment ist, habe ich mich telefonisch erkundigt, ob es nicht auch möglich wäre, so einen veganen Sojamilch Kefir anzubieten. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass nicht jeder einen Milchkefir selbst „umerziehen“ möchte.

Erfreulicherweise wurde mir mitgeteilt, dass dies bereits in Planung sei. Die Kulturen werden zur Zeit komplett neu mit Sojamilch angezogen, so dass keine „Umerziehung“ mehr nötig ist. Aus diesem Grund wird es noch einige Wochen dauern, bis sie ins Sortiment aufgenommen werden können. Update: Bisher gibt es noch keinen Sojamilch Kefir im Angebot. Da ich den Ansatz selbst auch nicht weiter verfolgt habe, gehe ich aktuell davon aus, dass Sojamilch möglicherweise nicht ausreicht um den Kefir langfristig am Leben zu erhalten.

Wichtig! Auch Sojamilch Kefir kann bis zu 2,5% Prozent Alkohol enthalten.

Unser Tipp zum Rezept

Zuletzt aktualisiert am 11. September 2019 um 23:11 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Getränke
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :sehr zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, kalorienarm, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Fork and Spoon Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 16 gr Milchkefirknollen
  • 1 Liter Sojamilch

Portionen:1Liter

Werbung

So wird´s gemacht

  • Bei der Herstellung von Kefir ist Hygiene oberstes Gebot. Deshalb reinigt ihr, bevor ihr anfangt, eure Utensilien gründlich mit Spülmittel und spült es anschließend mit klarem Wasser ab, weil der Kefir kein Spülmittel verträgt. Wenn ihr euch daran haltet ist die Herstellung eures Getränks kinderleicht. 
  • Einfach die Kefirknollen in ein Gärgefäß (siehe Tipps und Tricks) der entsprechenden Größe geben, mit einem Liter Sojamilch aufgießen und mit einem Plastiklöffel kurz umrühren.
  • Nun heißt es warten. Lasst den Kefir bei Zimmertemperatur, an einem dunklen Ort fermentieren. Nach 1-3 Tagen ist euer Kefirgetränk fertig und schmeckt angenehm säuerlich. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euren Kefir auch ca. 5 - 6 Tage im Kühlschrank fermentieren lassen. (siehe Tipps und Tricks)
  • Wenn das Getränk fertig ist , gießt es durch ein Plastiksieb in Flaschen ab. Das Sieb müsst ihr dabei etwas schütteln, damit sie das Kefirgetränk von den Knollen trennt. Bewahrt euer fertiges Sojakefirgetränk bis zum Verzehr im Kühlschrank auf.
  • Euer verwendetes Geschirr reinigt ihr nun wieder gründlich und setzt neuen Kefir an.
  • Aus dem fertigen Sojamilchkefirgetränk könnt ihr ganz einfach Sojakefirquark herstellen. Einfach in ein Sieb ein Küchenkrep legen, das Kefirgetränk hinein schütten und einige Zeit über einer Schüssel abtropfen lassen. Die Flüssigkeit, die übrig bleibt (bei Milch heißt es Molke) könnt ihr, wenn ihr das mögt, in eine Flasche abfüllen und trinken. In ihr sind auch noch einige der guten Inhaltsstoffe enthalten. Ich mag es ehrlich gesagt nicht, aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich. 

Tipps und Tricks

Kefir verträgt kein Metall, deshalb solltet ihr ein Kunststoffsieb, -trichter und -löffel zur Hand haben. Außerdem solltet ihr zum Fermentieren, meiner Meinung nach, Glas verwenden.
Einige Leute sagen, dass der Kefir vor jedem neuen Ansatz mit warmen Wasser abgespült werden sollten. Andere wiederum sind der Meinung, dass die Knollen nicht gespült werden müssen und das spülen mit klarem Wasser die Knollen nur unnötig stresst. Meine Erfahrung ist, dass ich keinerlei Unterschied feststellen konnte.
Wenn ihr ein Einmachglas verwendet, empfiehlt es dich den Metallring zu entfernen und den Deckel mit dem dazugehörigen Gummiring so auf das Gefäß zu legen, dass die bei der Fermentation entstehende Kohlensäure entweichen kann, aber keine Verunreinigungen in das Gefäß gelangen können.
Die Gärung kann in 2 verschiedenen Formen verlaufen. Wenn ihr den Kefir im Warmen fermentieren lasst, überwiegt die Milchsäuregärung und die Sojamilch wird vom Wasser (bei Kuhmilch würde man sagen Molke) getrennt. Durch die Milchsäuregärung nimmt das Getränk einen säuerlichen Geschmack an. Wenn ihr den Kefir im Kühlschrank fermentieren lasst überwiegt die Hefegärung. Es entsteht ein wenig mehr Alkohol, dass Getränk ist aber viel milder und etwas fester.
Wichtig! Der Kefir kann, je nach Gärdauer, bis zu 2 ,5% Alkohol enthalten.
Im Kühlschrank hält sich der Kefir nach der Fertigstellung mindestens 3 Tage.
Wenn sich euer Kefir vermehrt hat und ihr Kulturen übrig habt, könnt ihr den überschüssigen Kefir auch mal mit Mandel- oder Kokosmilch ansetzen. Schmeckt auch sehr lecker.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

8 Antworten

  1. Annika sagt:

    Hi!

    Der vegane Sojamilch-Kefir ist eine super Idee!

    Vermehrt der sich denn auch gut?

    Falls du irgendwann einmal einen Überschuss haben solltest und nicht weißt, wohin damit, wäre ich ein glücklicher Abnehmer! 🙂

    Liebe Grüße
    Annika

    • Nicole sagt:

      Hallo Annika,
      cool, dass dir die Idee für Sojamilch-Kefir so gut gefällt! 🙂
      Der Kefir vermehrt sich etwas langsamer als normal. Hängt allerdings auch immer davon ab, welche Sojamilch-Sorte ich gerade verwende.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. marion sagt:

    Hallo Nicole,
    ich stelle seit ca 18 Monaten Milchkefir aus Nuß- oder Kokosmilch her. Den fertigen Kefir verwende ich auch zu Rohkosttorten oder mixe Früchte drunter. Ergibt einen fruchtigen Kefir, der dem aus dem Laden in nichts nachsteht. Soja benutze ich auf Grund der nicht auszuschließenden Gentechnik nicht.
    LG
    Marion

    • Nicole sagt:

      Hallo Marion,
      vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂
      Ich finde Kefir aus Nussmilch auch richtig lecker, auch wenn er etwas dünnflüssig ist.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Petra sagt:

    Hi, ich hab mir das Starterpaket gekauft nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe. Ich bin schon lange Fan von Dir.
    Jetzt habe ich ihn erst ein paar Tage und bin begeistert. Aber bereits mit dem dritten Ansatz schiessen mir die Kulturen um die Ohren. Ich habe bereits 330 Gramm und die erstmal „nur“ auf drei neue Ansätze verteilt. Einen mit Wasserkefir, einen zum Verschenken und einen für Sojamilchkefir.

    Wohin mit den wundervollen Kulturen??? Die vermehren sich ja wie wild! Hast Du noch Verwertungsideen?

    • Nicole sagt:

      Hallo Petra,
      freut mich, dass sich die Kristalle so wohl bei dir fühlen, dass sie sich so fleißig vermehren! 🙂
      Sie sind ebenfalls genießbar. Du kannst sie z. B. mit in einen Smoothie geben, um diesen gesundheitlich noch etwas mehr aufzuwerten.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Claudia sagt:

    Hallo, danke für die Inspiration zum Soja-Kefir, besonders die Sache mit dem Kefir-Quark finde ich spannend, da wird sich sicher meine Tochter freuen, die sonst keinen essen kann… 😀

    • Nicole sagt:

      Hallo Claudia,
      es freut mich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt! 🙂
      Ich hoffe, deiner Tochter schmeckt der Kefir-Quark.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
40 ⁄ 20 =