Veganer Geräucherter Kartoffelsalat

Veganer Geräucherter Kartoffelsalat

Kartoffelsalat gibt es in einer Vielzahl unterschiedlicher Varianten. In Norddeutschland wird er meist mit Mayonnaise zubereitet und ist deshalb eine echte Kalorienbombe. In Süddeutschland, in Österreich und der Schweiz verwendet man oft einen Sud aus Fleischbrühe, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Senf. Doch es geht auch ganz anders, „unser“ Geräucherter Kartoffelsalat ist vegan und verzichtet auf unnötige Kalorien. Als besondere Zutat kommt dann auch noch grünes Blattgemüse und ein Schuss Flüssigrauch hinzu. Dadurch erhalten wir einen leichten, ausgewogenen Salat mit einer ganz besonderen Geschmacksnote.

Geräucherter Kartoffelsalat, vegan, ausgewogen und lecker

Das Rezept für diese außergewöhnliche Kartoffelsalat Variante stammt aus dem Buch „No Meat Athlete – Das Kochbuch“ von Matt Frazier und Stephanie Romine. Das Buch, welches im Unimedica Verlag erschienen ist, enthält 150 vegane Rezepte die durch gute Zutaten und außergewöhnliche Geschmacksvarianten überzeugen.

Wie der Titel schon erahnen lässt, richtet sich das Buch an Sportler, die sich vegan und vollwertig ernähren möchten. Wir sind jedoch der Meinung, dass die vielfältigen und schmackhaften Rezepte auch für diejenigen von uns, für die täglicher Sport ein Fremdwort ist, eine wunderbare Bereicherung des veganen Speiseplans sein können.

Wenn ihr also Lust auf einen leichten, veganen, Kartoffelsalat habt, dann probiert dieses Rezept doch einfach mal aus. So ein Geräucherter Kartoffelsalat eignet sich übrigens auch hervorragend als Beilage zum veganen Grillen oder als Partysalat.

Was benötigt ihr für dieses Rezept?

Das Rezept stammt aus dem Buch „No Meat Athlete – Das Kochbuch“* von Matt Frazier und Stephanie Romine, welches im Unimedica Verlag erschienen ist. Besondere Küchengeräte benötigt ihr nicht. Den Flüssigrauch bekommt ihr z.b. bei Amazon *.

Unsere Empfehlungen:

Buchempfehlung: No Meat Athlete - Das Kochbuch* von Matt Frazier und Stephanie Romine.
Rezept: Veganer cremiger Kartoffelsalat
Rezept: Veganer Kartoffelsalat mit Rohkost Mayonnaise
Kauftipp: Flüssigrauch bei Amazon *


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Kartoffelgerichte, Salate
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, kalorienarm, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0
Video: „Amazement“
Artist: Freedom Trail Studio Quelle: Youtube Audio Bibliothek Lizenz: © You’re free to use this song in any of your videos.

Zutaten

  • 900 g festkochende Kartoffeln
  • 60 ml Apfelessig
  • 2 Frühlingszwiebeln, feine Ringe
  • 1/2 Avocado, zerdrückt
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL Paprikapulver, geräuchert
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 Tropfen Flüssigrauch
  • 340 g grünes Blattgemüse, optional zum Garnieren
  • 30 g gehackte Mandeln, optional zum Garnieren

Portionen:5Portionen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Kartoffeln in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur 15 Minuten kochen oder dünsten, bis sie gar sind. Abgießen und die einzelnen Kartoffeln  nebeneinander abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit Essig, Frühlingszwiebeln, Öl, Ahornsirup, Tomatenmark, Senf, Salz, Paprikapulver, Pfeffer und Liquid Smoke in einer großen Schüssel gut verrühren.
  • Kartoffeln in gleich große, mundgerechte Stücke schneiden. In die Schüssel geben und vorsichtig im Dressing schwenken. Blattgemüse auf Teller verteilen und den Kartoffelsalat drüber geben. Mit Mandeln garnieren.
  • Blattgemüse und Mandeln erst kurz vor dem Servieren dazugeben.

Tipps und Tricks

Der Salat ist im Kühlschrank, wegen der Avocado nur einen Tag haltbar.
Wenn ihr anstelle der Avocado 2 EL Olivenöl nehmt ist der Salat im Kühlschrank bis zu 5 Tagen haltbar.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
50 ⁄ 25 =