Vegane Rouladen

Zarte vegane Rouladen aus Seitan

In knapp einem Monat ist schon wieder Ostern und damit ist dann auch die Fastenzeit vorbei. Deshalb habe ich wieder einmal in Omas Rezeptekiste gekramt und ein schönes Rouladenrezept gefunden. Das Rezept kommt ohne viel Schnickschnack aus und eignet sich daher gut, daraus vegane Rouladen zu machen. Wie die veganen Königsberger Klopse, benötigt es zwar etwas Zeit, ist dafür aber auch ein besonderes Gericht für festliche Anlässe.

Vegane Rouladen aus Omas Rezeptekiste

Wie bei den Königsberger Klopsen habe ich das Rindfleisch auch diesmal wieder durch Seitan ersetzt und das klappte auch ganz hervorragend. Natürlich hoffe ich das Omas vegane Rouladen euch ebenso gut schmecken wie uns. Viel Spaß beim Nachkochen!

Anzeige

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 45 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Parting of the Ways - Part 1 Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 100 gr Glutenmehl
  • 50 gr Paniermehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 Liter Wasser
  • 2 TL Salz
  • Senf, mittelscharf, zum Bestreichen
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Salz, nach Geschmack
  • 4 Gewürzgurken
  • Öl, zum Anbraten
  • Suppengemüse
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Vegane Brühe
  • 1/2 TL Rosmarin, gemahlen
  • 1/2 TL Thymian, gemahlen
  • 2 TL Mandelmus
  • Wasser, zum Pürieren des Gemüses

Portionen: 8kleine Rouladen

Anzeige

So wird´s gemacht

  • Zuerst bereitet ihr die Rouladen vor. Hierfür mischt ihr das Gluten mit dem Paniermehl gut durch und gebt anschließend das Wasser hinzu. Das Ganze mischt ihr so lange, bis sich alles verbunden hat. Nachdem der Teig einige Minuten geruht hat, teilt ihr ihn in 8 etwa gleich große Stücke und rollt diese schön platt aus. Die rohen Seitanstücke gebt ihr nun in kochenendes Wasser und lasst sie ca. 5 Minuten kochen.
  • In dieser Zeit könnt ihr schon einmal das Gemüse schneiden. Bevor ihr den Seitan nach dem Kochen weiterverarbeiten könnt, muss er gut abtropfen. Im Anschluss stellt ihr eure Rouladen her. Dazu bestreicht ihr jedes Seitanstück mit Senf, gebt Salz und Pfeffer darüber, legt 2 Gurkenstücke hinein und rollt sie vorsichtig auf. Nun müsst ihr sie nur noch mit Kochbindfaden zusammenbinden. Im Video seht ihr, wie das am besten geht. Die fertig gebundenen Rouladen werden dann angebraten und wenn sie schön goldbraun sind, nehmt sie aus der Pfanne und stellt Sie erst einmal zur Seite. 
  • Im nächsten Schritt bratet ihr das Gemüse an. Es darf ruhig ein bisschen braun werden, denn die Röstaromen geben nachher einen köstlichen Geschmack. Wenn das Gemüse gut angebraten ist, nehmt ihr es aus der Pfanne, gebt etwas Wasser hinzu und mixt es mit einem Passierstab grob durch. Meine Oma hat dafür immer einen Kartoffelstampfer genommen, aber das war natürlich wesentlich anstrengender.
  • Während ihr das Gemüse mixt, könnt ihr das Tomatenmark schon etwas anbraten, damit es ein wenig den Tomatengeschmack verliert. Gebt dann das passierte Gemüse, Rosmarin und Thymian dazu und rührt alles gut durch. Wer die Soße gerne cremig mag, kann noch etwas mit Wasser angerührtes Mandelmus hinzu geben. Zuletzt befreit die Rouladen von ihrem Kochbindfaden und legt sie in die Soße. Stellt die Herdplatte aus und lasst das Ganze bei geschlossenem Deckel 10 - 15 Minuten ziehen.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Wenn ihr die Rouladen bissfester haben möchtet, lasst am besten das Paniermehl weg.
Rosmarin und Thymian mahle ich in einer Kaffeemühle fein.
Damit die Rouladen schön platt ausgerollt werden können, solltet ihr Euch einen Gefrierbeutel zur Hilfe nehmen, damit nichts am Nudelholz kleben bleibt.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. m

    hallo,
    hast du mal versucht die rouladen einzufrieren? würde das gehen, eventuell nur den seitan teil bevor man sie füllt und rollt?

    1. Nicole

      Hallo,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich habe die Rouladen noch nicht eingefroren, würde aber die fertigen Rouladen einfrieren.
      Viele Grüße
      Nicole

      1. m

        danke, werde es einfach mal riskieren

  2. Walter

    Hallo,

    Woher bekomme ich Gluten?
    War für mich bis jetzt immer ein Bestandteil von Getreide. Gibt es das auch isoliert?

    Ich hab mal fertige in Plastik eingeschweisst gekauft, die waren zäh wie Leder. Diese sehen toll aus im Video.

    Super Rezept, besonders die Sosse. Ich liebe Sosse!

    Grüsse Walter

    1. Nicole

      Hallo Walter,
      Glutenmehl bekommst du online, im gut sortiertem Supermarkt, im veganen Supermarkt und manchmal auch im Reformhaus. Alternativ kannst du Weizenmehl auch selbst auswaschen.
      Hier zeige ich, wie das geht.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen und hoffe, die Rouladen schmecken dir!
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Icke

    Die Rouladen sehen toll aus…würde sie auch gerne vorbereiten. Was muss ich bei der Lagerung beachten?

    1. Nicole

      Hallo Icke,
      schön, dass dir mein Rouladenrezept so gut gefällt! 🙂
      Du kannst die fertigen Rouladen ca. 3 Tage im Kühlschrank lagern.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Lena

    Super lecker! Das wird mein neues Lieblingsgericht 😉

    1. Nicole

      Hallo Lena,
      das freut mich! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Jessy

    Könnte man das Rezept auch mit Seitan machen wenn man sich dementsprechend große „Lappen“ zurecht schneidet?

    1. Nicole

      Hallo Jessy,
      du kannst es ausprobieren. Schneide den Seitan am besten schön dünn, damit die Rouladen nicht zu hart werden.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Mareike

    Unglaublich lecker deine Rouladen! Habe schon viele Sachen von deiner Seite gekocht und ausnahmslos ALLE sind super gelungen! Toll! Anfangs war ich skeptisch weil der Seitan in den meisten Rezepten nicht stark gewürzt ist, aber mindert in keinster Weise den Geschmack!! Die erste Seite mit supertollen vegetarischen und veganen Rezepten die richtig schmecken.

    1. Nicole

      Hallo Mareike,
      vielen Dank für dein Lob, ich hab mich mega darüber gefreut! 🙂 Schön, dass du meine Rezepte, trotz anfänglicher Skepsis, ausprobiert hast und das es dir so gut geschmeckt hat.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Becky

    Hallo Nicole,

    vielen Dank für das Rezept!
    Ich habe es gestern Abend nachgekocht und bin sehr begeistert von der Konsistenz der Rouladen. Die sind wirklich zart. Deine Paniermehl-Gluten-Mischung ist sehr gelungen.

    Das Binden fand ich etwas fummelig, aber mit jeder weiteren Roulade ging es besser. Ich habe die Seitanstücke vor dem Bestreichen und Rollen zwischen Küchenkrepp abgetrocknet, damit der Senf vom eventuellen Restwasser auf dem Seitan nicht verflüssigt wird. Es ist so, wie Du geschrieben hast: Die Rouladen sollten vom Kochen gut abtrocknen.
    Ich habe übrigens in Ermangelung von Kochbindfaden weißen Baumwoll-Bindfaden verwendet, aber dazu kann ich nicht raten: Zieht man zu fest beim Verknoten, schneidet man die Rouladen bisweilen beim Wickeln durch. Außerdem ist so dünner Bindfaden sehr knifflig in der Handhabung mit nassen Fingern.

    Die sind geschmacklich aber die Mühe wert gewesen und definitiv festtagstauglich!

    Dankeschön!

    Liebe Grüße!

    1. Nicole

      Hallo Becky,
      schön, dass dir mein Rouladenrezept so gut gefällt und alles gut geklappt hat! 🙂
      Vielen Dank fürs Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. ing

    Hallo, die Rouladen sehen genial aus. Wie lange kann ich die vorher vorbereiten? Mittwoch gibt’s bei uns das große Weihnachtsessen, kann ich die schon am Montag vorbereiten?
    LG Ing

    1. Nicole

      Hallo Ing,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt.
      Den Seitan kannst du schon am Montag vorbereiten. Ich würde aber erst am Mittwoch die Rouladen formen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Muffel

    Hi. Sehr tollen Blog hast du da. Hab schon einiges ausprobiert und war immer begeistert. Ich will morgen mal versuchen, die Soße nachzukochen. Meinst du, dass klappt auch ohne Mandelmuß?
    Gruß
    Muffel

    1. Nicole

      Hallo Muffel,
      vielen Dank für dein Lob! 🙂
      Schön, dass du schon einiges ausprobiert hast und dir bis jetzt alles gefallen hat.
      Die Soße schmeckt auch ohne Mandelmus sehr gut. Eventuell kannst du sie bei Bedarf ja noch etwas binden.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar