Vegane Muffins Grundrezept

Vegane Muffins Grundrezept
Vegane Muffins Grundrezept

Ich gehöre wirklich nicht zu den Menschen, die alles gut finden was kulinarisch aus den USA zu uns kommt, aber Muffins hatten mich sofort. Diese großartigen, weichen und fluffigen Küchlein sind einfach zum Niederknien. Da liegt es nahe, dass eines meiner Rezepte ein Grundrezept für Vegane Muffins war. Auf die wollte ich einfach nicht verzichten. Mit diesem veganen Muffinteig könnt ihr euch dann austoben und die die unzähligen leckeren Muffin Varianten selbst ausprobieren.

Vegane Muffins ohne Ei- und Milchprodukte

Wusstet ihr dass die ursprünglichen Muffins im 19. Jahrhundert von britischen Auswanderern nach Nordamerika gebracht wurden? Diese sahen damals wahrscheinlich noch so aus, wie jene die heute auf der Insel gegessen werden. Englische Muffins werden aus einem speziellen Hefeteig hergestellt und sehen aus wie ein flaches Brötchen. Das kommt dann in den Toaster und wird auch wie ein Toast gegessen. Da kann es, im Gegensatz zum süßen US Muffin, schon richtig herzhaft zugehen.

Unser Grundrezept ist allerdings für jene süßen Kuchen, die bei uns gemeinhin als Muffin bekannt sind. Diese werden meist mit Backpulver hergestellt und dann in speziellen Backformen gebacken. Dadurch kann man sie natürlich mit wunderbaren Füllungen versehen und dabei sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt Bei unserem Grundrezept für Vegane Muffins haben wir auf eine Füllung verzichtet und lediglich einem Teil des Teiges etwas Kakaopulver beigegeben.

Falls ihr Sojamilch nicht mögt, könnt ihr natürlich auch eine andere pflanzliche Milch verwenden. Wenn ihr den Vanillezucker ersetzen möchtet, verwendet doch einfach Vanille Extrakt. Auch den könnt ihr selber machen. Den Link zum Rezept habe ich euch in die Empfehlungen gepackt.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Damit die Muffins gelingen, solltet ihr eine entsprechende Muffin Backform haben. Die gibt es als Mini-Backform für jeden einzelnen Muffin oder aber als Muffin Backblech. Falls ihr so etwas nicht haben, findet ihr bei den Empfehlungen einen Link zu Amazon. Außerdem solltet ihr ein Handrührgerät haben um die Zutaten miteinander vermengen zu können. Der gehört zwar zur Standardausstattung einer Küche, aber wenn ihr keinen habt, findet ihr auch dazu einen Amazon Link in den Empfehlungen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 35 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fingerfood, Naschereien
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Radio Martini Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 300 gr Weizenmehl
  • 20 gr Speisestärke
  • 80 gr Zucker
  • 125 gr Margarine
  • 400 ml Sojamilch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Kurkuma
  • Kakaopulver, optional

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes mischt Ihr Margarine, Zucker, Vanillezucker und Kurkuma mit dem Handrührgerät. Wenn alles gut vermischt ist, gebt Ihr zuerst die Speisestärke hinzu und mischt wieder kurz durch. Dann gebt ihr ein wenig Sojamilch hinzu und mischt es noch einmal durch. Nun kommt Mehl und Backpulver hinzu. Wieder kurz durchmischen und dann die restliche Sojamilch dazu geben. 
  • Jetzt könnt ihr den fertigen Teig in Eure Muffinform abfüllen. Wie ihr im Video seht, habe ich einen kleinen Teil des Teiges mit Kakaopulver vermischt und jeweils etwas unter gehoben. Zuletzt müsst Ihr Eure Muffins nur noch bei 180 Grad 20 - 25 Minuten backen. Guten Appetit.

Tipps und Tricks

In meinem Rezept habe ich recht wenig Zucker verwendet. Wenn Ihr es süßer mögt, müsst ihr Euch ein wenig an die richtige Zuckermenge herantasten. Wenn ihr herzhafte Muffins haben möchtet, dann müsst ihr natürlich den Zucker und den Vanillezucker weglassen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.