Vanilleextrakt selber machen

Vanilleextrakt selber machen
Vanilleextrakt selber machen

Mögt ihr Vanille auch so gern wie ich? Ich finde, dass die Vanilleschote den Namen „Königin der Gewürze“ absolut verdient hat. Bei mir kommt Vanille hauptsächlich in der Küche beim Backen und Kochen zum Einsatz. Meist verwende ich dann meinen selbst gemachten Vanilleextrakt. Bei so einem wunderbaren Produkt möchte ich einfach keine industriell hergestellte Vanille-Essens verwenden. Günstig ist das nicht, aber so kann ich mir qualitativ gute Schoten aussuchen und diese verarbeiten.

Vanilleextrakt aus echten Vanilleschoten

Für den Vanilleextrakt benötigt ihr nur die Vanilleschoten und etwas Vodka. Dieser bietet sich an, da kaum einen Eigengeschmack hat. Ihr könnt auch reinen Alkohol verwenden und diesen mit Wasser verdünnen. Der Alkohol nimmt nach dem Verschließen der Flasche die Aromen der Schoten auf. Je länger euer Extrakt steht, desto intensiver wird der Geschmack. Wenn ihr dann etwas Extrakt entnehmt füllt die Flasche ruhig noch einmal mit Alkohol auf, denn in den Schoten steckt immer noch genug Aroma.

Ich verwende meinen Vanilleextrakt, zusammen mit etwas Essig, übrigens auch beim Zubereiten von veganen Fleischalternativen. Der Essig nimmt beim Soja etwas die Süße und verbessert beim Seitan die Konsistenz. Die Vanilleessenz rundet meiner Meinung nach einfach das Geschmackserlebnis ab. Probiert das doch einfach mal aus.

Vanilleextrakt ohne Alkohol

Wie ihr im Rezept seht, verzichte ich bei diesem Rezept auf Zucker oder Sirup und koche das Ganze auch nicht. Die Aromen sollen die Möglichkeit haben ohne zusätzliche Stoffe ihre Wirkung zu entfalten. Der enthaltene Alkohol verdampft dann ja zum überwiegenden Teil beim Kochen oder Backen.

Wenn ihr dennoch keinen Alkohol nutzen möchtet, dann könnt ihr stattdessen Glycerin verwenden. Das gibt es vegan und in Lebensmittelqualität zu kaufen. Einen Link dazu haben wir euch unten in die Empfehlungen gepackt. Wir haben das jedoch noch nicht ausprobiert.

Eine weitere Möglichkeit ist, eine Mischung aus Wasser, Zucker oder Sirup aufzukochen und diese dann mit den Schoten und dem herausgelösten Mark in eine Flasche zu geben. Das haben wir inzwischen ausprobiert, aber für uns schmeckte das Ganze einfach nicht. Außerdem enthält dieser Extrakt natürlich sehr viel Zucker. Daher möchten wir das so auch nicht empfehlen.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Außer einer Flasche oder einem verschließbaren Glas benötigt ihr keine Küchenutensilien. Ich habe sogar schon gesehen, dass die angeritzten Schoten einfach direkt in eine Flasche Vodka gesteckt wurden. Das ist dann wohl die einfachste Variante.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Basics
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :sehr zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Porch Swing Days - faster Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 ml Vodka, 40%
  • 2 Vanilleschoten, oder mehr

Portionen: 200ml

Werbung

So wird´s gemacht

  • Die Vanilleschoten halbieren, das Vanillemark rauskratzen und in das dafür vorgesehene Gefäß geben. Nun die Schoten in der Mitte durchschneiden und auch in das Gefäß geben und mit Vodka aufgießen. Damit sich der Geschmack voll entfalten kann, solltet ihr die Mischung ca. 8 Wochen stehen lassen. Je länger das Extrakt steht , um so kräftiger wird der Geschmack. 

Tipps und Tricks

Bei den Vanilleschoten selbst gibt es sehr große Qualitäts- und Preisunterschiede. Am besten sind, meiner Meinung nach, natürlich Vanilleschoten in Bio Qualität. 
Wenn ihr größere Mengen Vanilleschoten einkauft, lagert sie in einem kühlen, dunklen und luftdichten Behälter, allerdings sollte man sie nicht einfrieren.
Die eigentliche Zubereitung dauert nur ein paar Minuten, allerdings muss man danach lange warten, daher haben wir als Gesamtzeit "Sehr zeitaufwändig" angegeben.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

4 Antworten

  1. Wolfgang sagt:

    Hallo Nicole,
    Kann man auch eine andere alkoholfreie Flüssigkeit nehmen?
    Gruß Wolfgang

    • Michael sagt:

      Hallo Wolfgang,
      da die „Chefin“ gerade unterwegs ist antworte ich auf Deine Frage.
      Wir haben es noch nicht ausprobiert, aber man kann, so weit ich weiß, anstatt des Alkohols auch pflanzliches Glycerin nehmen.
      Dabei musst Du aber unbedingt darauf achten, dass das Glycerin Lebensmittelqualität hat.
      Gruß, Michael

  2. Bertran Schulz-Görner sagt:

    Warum ein lustvolles Aroma mit Nervengift (Alkohol) vermischen? Das ist so krank. Einfach die
    ausgekratzte Vanilleschote eine Weile in Zucker legen und fertig ist der Vanillezucker

    • Michael sagt:

      Sehr geehrter Herr Schulz-Görner,
      es mag Ihnen entgangen sein, aber wir legen hier wert auf einen höflichen Umgangston.
      Vanille Extrakt wird nun einmal traditionell mit Alkohol hergestellt und Vodka ist am geschmacksneutralsten. Krank ist daran überhaupt nichts zumal der Alkohol ja beim Backen oder Kochen verdunstet. Mit Zucker lässt sich leider kein Vanille Extrakt herstellen und ob Zucker tatsächlich besser ist, darüber ließe sich sicher streiten, denn er steht ebenfalls unter Verdacht sehr schädlich zu sein.
      Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.