Vegane Kohlrabischnitzel

Vegane Kohlrabischnitzel
Vegane Kohlrabischnitzel

Kohlrabi gehört zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Ich habe sie bisher überwiegend als Kohlrabigemüse in einer hellen Soße zubereitet oder gleich roh gegessen. Genau das wäre mir heute auch fast passiert, denn meine Kohlrabi hatten so eine gute Qualität dass ich am liebsten gleich davon genascht hätte. Da ich jedoch zum ersten Mal vegane Kohlrabischnitzel ausprobieren wollte, ging das natürlich gar nicht.

Vegane Kohlrabischnitzel mit unterschiedlichen Panaden

Außerdem wollte die Kohlrabischnitzel mit zwei verschiedenen Panaden zubereiten, da wurde natürlich jede Scheibe gebraucht. Für den einen Teil habe ich handelsübliches Paniermehl verwendet. Die übrigen Schnitzel habe ich mit Panko Mehl zubereitet. Dieses stammt aus Japan und wird aus trockenem Weißbrot hergestellt, allerdings ohne die Kruste. Deshalb ist es wesentlich heller als das bei uns verwendete Paniermehl mit Semmelbröseln. Aus der asiatischen Küche ist Panko nicht wegzudenken und wird zum Panieren von Fisch und verschiedenen Fleischsorten benutzt. Die Panade soll dann ganz besonders fluffig und knusprig sein.

Natürlich musste ich dies unbedingt probieren und das Ergebnis übertraf tatsächlich meine Erwartungen. Beide Varianten sind sehr gut geworden, aber die Panade aus dem Panko Mehl ist wirklich unglaublich knusprig und luftig. In Zukunft werde ich nur noch dieses Mehl verwenden, wenn ich meine veganen Leckereien paniere. Es ist zwar aktuell teurer als unser Paniermehl, aber das ist es mir auf jeden Fall wert. Wenn ihr es auch ausprobieren wollt und im örtlichen Handel nicht bekommt, packe ich euch einen Link zu Amazon in die Empfehlungen.

Mein erster Anlauf vegane Kohlrabischnitzel zu machen war auf jeden Fall ein voller Erfolg. Beide Varianten schmecken hervorragend und die Schnitzelchen waren auch sehr schnell verputzt. Wir haben sie ganz einfach mit etwas Pfeffer, aber auch mit verschiedenen Soßen und Dips probiert und alles war richtig lecker.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für dieses einfache Rezept benötigt ihr keinerlei besondere Küchengeräte.

Unsere Empfehlungen:

Kauftipp: Panko Mehl bei Amazon *
Rezept: Vegane Schnitzel aus Seitan
Rezept: Vegane Alioli Original


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Hauptgericht
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0
Video: „A New Orleans Crawfish Boil“
Artist: Unicorn Heads
Lizenz: YouTube Royalty-free Music

Zutaten

  • Kohlrabi
  • Maisstärke
  • Weizenmehl
  • Paniermehl
  • Pankomehl
  • Mandelmilch, oder andere Pflanzenmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Portionen: 4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Die Kohlrabi in 1/2 cm große Scheiben schneiden und in Salzwasser ca. 5 Minuten bissfest kochen. Danach das Wasser abgießen und die Scheiben abtropfen lassen. Bei Bedarf die restliche Feuchtigkeit mit einem Küchenkrepp abnehmen.
  • Für den Eiersatz die Maisstärke mit Mandelmilch anrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Konsistenz sollte der von Crepeteig oder Sahne entsprechen.
  • Gebt euer Mehl, Paniermehl und/oder Pankomehl jeweil in separate Schüsseln und baut euch eure Panierstraße. Zuerst die Kohlrabischeiben in Mehl wälzen, dann durch den Eierersatz ziehen und zum Schluss panieren.
  • Wenn alle Scheiben paniert sind Öl in eine heiße Pfanne geben und die Kohlrabischnitzel bei niedriger Temperatur golbraun braten. Anschließend das überschüssige Öl auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  • Wir wünschen einen guten Appetit!

Tipps und Tricks

Falls ihr nicht alle Schnitzel sofort essen möchtet. Am nächsten Tag sind sie noch genauso köstlich und sogar noch ein wenig knusprig.
Bitte beachtet, dass die Kohlrabischnitzel in der Pfanne nicht kleiner werden. Lasst also ruhig etwas Platz, sonst wird das Wenden recht mühsam.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.