Vegane Gemüsesuppe mit Kartoffeln

Vegane Gemüsesuppe mit Kartoffeln
Vegane Gemüsesuppe mit Kartoffeln

Friert ihr auch so schnell? Bei mir geht das gefühlte Dauerfrösteln spätestens im Oktober los und endet erst mit den ersten richtig warmen Frühlingstagen. Klar, auch die kalten Monate haben viele schönen Seiten, aber so richtig dicke Freunde werden wir wohl nicht mehr. Jammern hilft da natürlich nicht weiter und so sorge ich einfach dafür, dass es mir und meinen Lieben auch in Herbst und Winter gut geht. Meine favorisierte Herangehensweise ist gesundes, leckeres Essen und dabei ist diese vegane Gemüsesuppe eine echte Allzweckwaffe.

Diese vegane Gemüsesuppe ist für mich ein echtes Seelenfutter.

Bereits mit dem Anbraten der ersten Zutaten zieht ein wunderbarer Geruch durch die Wohnung und lässt den Wohlfühlfaktor spürbar steigen. Meist bekomme ich dann schon „Besuch“ in der Küche. Schließlich muss ja geprüft werden, was da so gut riecht.

Nachdem Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Möhren eine ganz feine Bräune haben, kommen die Kartoffeln in den Topf. Die schmecken gut und machen außerdem richtig schön satt. Wusstet ihr, dass es sogar einen so genannten Sattmacher-Index gibt? An der Universität von Sidney wurden Experimente zu diesem Thema durchgeführt. Dort wollte man herausfinden, wie sättigend verschiedene Lebensmittel sind. Auf Platz 1 landete am Ende die Kartoffel. Die unscheinbare Knolle hat es also richtig in sich.

Beim Gemüse greife ich als Basis auf Lauch, die oben bereits erwähnten Karotten und eine Paprika zurück. Dann schaue ich, was sonst noch im Hause ist. Damit ist die vegane Gemüsesuppe auch eine glänzende Gelegenheit, Reste aus dem Gemüsefach optimal zu verwerten. Zutaten wie Erbsen, Linsen, Bohnen oder auch etwas Kohl sind eine prima Ergänzung für dieses Gericht. Richtig perfekt wird die Suppe dann durch etwas Tomatenmark. Das sorgt für die frische rote Farbe und rundet das Ganze schön ab.

Für mich ist diese Gemüsesuppe echtes Seelenfutter, dass ich mit allen Sinnen genießen kann. Das Rezept ist natürlich vegan, zudem sehr kalorienarm und es sorgt für eine wohltuende innere Wärme. Wenn ihr all das auch möchtet, fangt doch gleich an.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für dieses einfache Rezept benötigt ihr keine besonderen Küchenutensilien.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Eintöpfe, Suppen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0

Zutaten

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Möhren
  • 5 Kartoffeln
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1,5 Liter Wasser
  • 100 g grüne Bohnen
  • 1 Stange Lauch
  • 1 rote Paprikaschote
  • Gemüsebrühepulver, nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer, nach Geschmack

Portionen: 4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst alle Zutaten waschen, falls nötig schälen und dann in die gewünschte Form und Größe schneiden. Von den Frühlingszwiebeln das obere Dunkelgrüne in schräge Ringe schneiden und zum Drüberstreuen beiseite stellen.
  • Anschließend einen großen Topf auf den Herd geben und auf die höchste Stufe stellen.
  • Nun das Olivenöl, den Knoblauch, die Frühlingszwiebeln und die Möhren in den Topf geben und kurz scharf anbraten.
  • Jetzt die Kartoffeln hinzu geben und diese kurz mit anbraten.
  • Nach einiger Zeit das Tomatenmark unterrühren und das Wasser zugießen. Deckel auf den Topf geben und ca. 15 Minuten auf kleinster Stufe kochen lassen
  • Bohnen hinzugeben und weitere 10 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen lassen.
  • Nun den Lauch hinzu geben und nochmals 10 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen lassen.
  • Nun die Herdplatte ausstellen, die Paprikaschote hinzu geben und mit Deckel noch einmal mit der Resthitze köcheln lassen.
  • Zum Schluss mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer abschmecken, in eine Suppenschale füllen, mit Frühlingszwiebelringen garnieren und servieren.
  • Wir wünschen guten Appetit!

Tipps und Tricks

Tipp für Feinschmecker: Besonders lecker schmeckt die Suppe mit einem kleinen veganen Sahnehäubchen oben drauf!
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.