Vegane Crème Caramel

Vegane-Crème-Caramel
Vegane-Crème-Caramel

Kennt ihr das? Ihr seht ein Rezept und möchtet es unbedingt sofort ausprobieren? Mir ging es kürzlich wieder einmal so, als ich eine vegane Crème Caramel in einem meiner Kochbücher entdeckte. Die Zutaten hatte ich alle da und konnte ich gleich loslegen. Ich wollte unbedingt wissen, ob diese vegane Variante es mit dem Flan aufnehmen konnte, den ich in meiner Kindheit so gern gegessen habe. Schon eine Stunde später standen 5 Gläser mit dem fertigen Dessert vor mir.

Vegane Crème Caramel, süß und unglaublich lecker

Allerdings mussten die jetzt erst einmal für 6 Stunden in den Kühlschrank. Ich muss gestehen, dass Warten nicht zu meinen Stärken gehört, doch es hat sich gelohnt. Als meine vegane Crème Caramel endlich fertig war, erwartete mich purer Genuss. Genauso hatte ich meinen Flan von früher in Erinnerung. Sehr süß, aber auch unglaublich lecker. Die vegane Variante hat mich komplett überzeugt. Trotzdem wird es sie nur zu besonderen Anlässen geben, denn kalorienarm ist so ein Dessert natürlich nicht.

Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch „Plants Only“ von Gaz Oakly, welches im Narayana Verlag erschienen ist. Den Link zum Buch packe ich euch unten in die Empfehlungen.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für diese wunderbare Nachspeise benötigt ihr keine besonderen Küchengeräte. Auch die Zutaten sind sehr einfach und sollten bei den meisten von euch vorrätig sein.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Zubereitungszeit: 1 Stunde
Kühl stellen: 6 Stunden
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Desserts
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Herkunft :Spanien
Eigenschaften :glutenfrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0

Zutaten

  • 200 g Zucker
  • 120 ml Wasser
  • 480 ml Cashew- oder Hafersahne
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 240 ml Pflanzenmilch
  • 6 EL Speisestärke
  • 5 EL Ahornsirup

Portionen: 5Portionen

Werbung

So wird´s gemacht

  • 5 Auflaufförmchen oder andere passende Gläser oder Förmchen bereitstellen.
  • Zuerst wird das Karamell zubereitet. Dazu den Zucker mit dem Wasser in einen Topf geben und diesen bei schwacher Hitze auf den Herd stellen. Den Zucker zu einem bernsteinfarbenen Karamell schmelzen lassen. Das Karamell nicht umrühren, sondern nur den Topf leicht schwenken, damit es sich besser verteilen kann.
  • Das Karamell gleichmäßig auf eure Formen verteilen.
  • Dann die Cashew- oder Hafersahne mit dem Vanilleextrakt in einen Topf geben und diesen bei schwacher Hitze auf den Herd stellen und zum Kochen bringen.
  • In einer Rührschüssel Pflanzenmilch, Speisestärke und Ahornsirup glatt rühren.
    Dann gebt diese Stärkemischung zu der Sahne in den Topf und rührt so lange, bis sie dickflüssig und cremig ist. Es dauert ungefähr 5 bis 6 Minuten bis die Creme eingedickt ist. Sobald dies geschehen ist, den Herd ausschalten.
  • Die Creme in die Gläser oder Förmchen geben. An dieser Stelle müsst ihr sehr schnell sein, da die Creme sehr schnell fest wird. Nun mit dem Deckel oder einer Folie abdecken und mindestens 6 Stunden lang in den Kühlschrank stellen, damit das Karamell in die Creme ziehen kann. Noch besser wird eure Crème Caramel, wenn ihr sie 24 Stunden im Kühlschrank stehen lasst.
  • Vor dem Servieren die Crème Caramel vorsichtig auf einzelne Teller stürzen.
  • Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Tipps und Tricks

Bitte seid sehr vorsichtig beim Umgang mit dem Karamell, denn es wird super heiß.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.