Vegane Börek Schnecken

Vegane Börek Schnecken
Vegane Börek Schnecken

Börek kennen viele von euch wahrscheinlich aus türkischen Imbissbuden oder Bäckereien. Die beliebte Teigspeise wird aus Yufka-Teig, einer dünn ausgerollten Teigvariante, zubereitet. Dazu gehört immer eine herzhafte, würzige Füllung. Da diese jedoch im Normalfall Hackfleisch oder Schafskäse enthält, haben wir eine fleischlose Variante ausgetüftelt und daraus vegane Börek Schnecken gemacht. Die mag ich nämlich besonders gern und vor allem habe ich sehr viel Spaß bei der Zubereitung.

Vegane Börek Schnecken, goldbraun aus der Pfanne

Börek wird entweder in einer Auflaufform zubereitet, indem abwechselnd Teigblätter und Füllung übereinander geschichtet werden oder die Füllung wird, wie bei einem Strudel, in den Teig eingewickelt und in eine bestimmte Form gebracht. Genauso habe ich das dann gemacht. Allerdings habe ich Schnecken gemacht, weil man die so wunderbar als Fingerfood vernaschen kann.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird der Teig dann üblicherweise mit Eigelb bestrichen und im Backofen gebacken. Da Eigelb nicht in Frage kam, habe ich die Börek Schnecken stattdessen in der Pfanne gebraten bis sie so richtig schön goldbraun waren. Schließlich isst das Auge ja immer mit.

Ich habe übrigens gelesen, dass Börek unter verschiedenen Namen auf dem ganzen Balkan sehr beliebt ist. Die Füllung entscheidet dann darüber, ob es ein Alltags- oder Festessen ist.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Dieses wunderbare Fingerfood bekommt ihr ganz ohne besondere Küchengeräte hin. Ein wenig Geschick und Geduld schadet allerdings beim Rollen der Schnecken nicht.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Parting of the Ways - Part 1 Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 gr Weizenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Öl
  • 8 EL Wasser
  • 50 gr Sojagranulat
  • 1 TL Vegane Brühe
  • 1 Zwiebel, mittelgroß
  • 1 EL Petersilie
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • Öl
  • Paniermehl, zum Binden

Portionen:16Stück

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes gebt ihr das Sojagranulat mit der veganen Brühe in ein Schüssel und übergießt es mit heißem Wasser. Macht einen Teller darauf und stellt es zur Seite damit es ziehen kann. Als nächstes kommt das Mehl, Salz, Öl und Wasser in eine große Schüssel und ihr verknetet alles, bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst.  
  • Teilt den Teig danach in 16 gleichgroße Stücke. Schüttet etwas Öl in eine Schüssel und verteilt dann die Stücke in der Schüssel. Achtet darauf, dass jedes Teigstück mit Öl bedeckt ist und lasst das Ganze 10 Minuten ruhen. 
  • Diese Zeit könnt ihr nutzen um die Zwiebel in Würfel schneiden und anschließend mit Knoblauchgranulat und der Petersilie zum Sojagranulat zu geben. Nun gut durchmischen und abschmecken. Wenn die Mischung euren Geschmack trifft könnt ihr die Masse mit dem Paniermehl bis zur gewünschten Konsistenz binden. 
  • Nun rollt oder zieht ihr jedes einzelne Teigstück so dünn wie möglich aus. Befüllt es mit etwas von eurem Sojahack und rollt es vorsichtig ein. Die Rolle dreht ihr zu einer Schnecke und gebt sie auf einen leicht mit Öl bestrichenen Teller. Jetzt braucht ihr eure Schnecken nur noch goldbraun ausbacken und servieren!
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Gebt am besten das Wasser nach und nach zum Mehl damit der Teig nicht zu flüssig wird.
Bei der Füllung sind eurer Fantasie natürlich kaum Grenzen gesetzt. Besonders lecker sind verschiedene Gemüsesorten die ihr mit in die Füllung einbringen könnt.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

8 Antworten

  1. Sylvia sagt:

    Hallo Nicole,

    die Schnecken gab es gestern spontan zum Abendessen, ich habe sie mit Spinat und Zwiebeln gefüllt.
    Das nächste mal werde ich die doppelte Menge Teig machen und den
    Teig dann minimal dicker ausrollen.
    Außerdem gibt es dann mehr Schnecken! :-))
    Seeeehr lecker!
    Du bleibst einfach meine Lieblingsseite!!
    Wann machst du eigentlich ein Kochbuch?

    LG
    Sylvia

    • Nicole sagt:

      Hallo Sylvia,
      vielen Dank für dein Lob! Ich freue mich, dass dir die Börek Schnecken so gut geschmeckt haben! 🙂
      Ob ich irgendwann ein Kochbuch mache, weiß ich noch nicht.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Anne sagt:

    Hallo Nicole, vielen Dank für das leckere Rezept, es ist wirklich sehr variabel. Kann man die Schnecken eigentlich auch im Backofen backen?

    • Nicole sagt:

      Hallo Anne,
      schön, das dir das Rezept so gut gefällt! 🙂
      Du kannst die Börek Schnecken auch im Backofen backen. Allerdings solltest du die dann mit etwas Öl bestreichen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Gudrun sagt:

    Geniales Rezept! Super gut und super einfach! Das wird mit einem dicken Stern gekennzeichnet. Ich habe normalen Tofu zerbröselt, das ging genau so gut. Vielen Dank und liebe Grüße

  4. Barbara sagt:

    Hallo Nicole, ich werde diese Schnecken jetzt ausprobieren, mit Sojagranulat und einen Teil mit frischem türkischen Spinat (habe ich gestern gekauft), aber kann man zum Spinat evtl. auch Räuchertofu nehmen? Ich mag diesen labbrigen normalen Tofu nicht so gerne.

    Meine Schwiegertochter (aus Afghanistan) meinte, ich müsse in den Teig etwas Essig geben, ist dem so?

    Ich bin keine Veganerin oder Vegetarierin, liebe aber Sojaprodukte und esse sehr wenig Fleisch.
    Leider trinke ich auch keine Milch und esse keine Milchprodukte, Butter und so, mein Leben lang schon nicht (schmeckt mir nicht und mich würgt es wenn ich Butter rieche), deshalb bin ich auch oft auf veganen
    Seiten unterwegs.
    Jetzt freue ich mich aufs Kochen.
    Grüße aus Wien.

    • Nicole sagt:

      Hallo Barbara,
      klasse, dass du die veganen Börek Schnecken ausprobierst! 🙂
      Natürlich kannst du auch Räuchertofu nehmen. Ob es besser ist Essig mit in den Teig zu geben, weiß ich leider nicht.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.