Soba Nudelsalat mit Knusper Tofu

Soba Nudelsalat mit gebratenem Tofu

Wie versprochen, folgt heute das Rezept, in dem ihr euren gebratenen Knusper Tofu als Zutat verwenden könnt. Der Soba Nudelsalat, den ich euch heute vorstellen möchte schmeckt nicht nur vortrefflich, sondern sättigt auch ganz hervorragend. Dies liegt natürlich auch an den Soba Nudeln. Hier erfahrt ihr, wie ihr auch die selbst machen könnt.

Soba Nudelsalat ist glutenfrei

Da die Soba Nudeln aus Buchweizenmehl hergestellt werden, enthalten sie auch kein Gluten. Daher sind sie für Menschen mit Zöliakie eine hervorragende Nudel Alternative. Mit diesem Soba Nudelsalat bekommt ihr ein vollwertiges, wohlschmeckendes Essen, dass euch lange satt macht und auch noch reichlich Eiweiß und Ballaststoffe enthält.

Was benötigst Du für dieses Rezept?

Das Rezept stammt aus dem Buch Oh She Glows für jeden Tag* von Angela Liddon, welches im Unimedica Verlag erschienen ist. Für die Zubereitung benötigt ihr nur einen Topf und ein Sieb. Die Soba Nudeln mache ich meist selbst. Ausgerechnet beim Filmen des Rezepts hatte ich dazu aber leider keine Zeit. Deshalb habe ich gekaufte Sobanudeln verwendet. Wenn euch das passiert oder ihr einfach keine Lust habt welche zu machen gibt es bei Amazon auch verschiedene Sobanudeln aus 100% Buchweizen*. Achtet darauf, dass dort entweder „100% Buchweizen“ oder aber „weizenfrei“ angegeben ist. Ansonsten enthalten die Sobanudeln nämlich Weizenmehl und sind damit auch nicht mehr glutenfrei.

Unsere Empfehlungen:

Buchempfehlung: Oh She Glows für jeden Tag* von Angela Liddon
Kauftipp: Sobanudeln bei Amazon*
Rezept: Soba Nudeln aus 100% Buchweizen selber machen
Rezept: Gebratener Knusper Tofu


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Nudelgerichte, Salate
Schwierigkeit :einfach
Kosten :5 - 10 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0
Video: „Eastminster“
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0

Zutaten

Für das Dressing

  • 60 ml Sesamöl
  • 3–4 EL Reisessig
  • 1 1/2 EL Tahina, (alternativ Erdnussmus)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Tamari
  • 2 Knoblauchzehen

Für den Salat

  • 225 g Sobanudeln
  • 1 rote Paprika, entkernt und gewürfelt
  • 1 gelbe Paprika, entkernt und gewürfelt
  • 3–4 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
  • 1 Bund Korianderblätter, fein gerieben (alternativ getrocknete Korianderblätter)
  • 1 Portion Knusper-Tofu
  • Meersalz
  • 1 EL Sesamsamen
  • Limettensaft, frisch (optional)
  • Sriracha-Chilisoße, (optional)

Portionen:6Portionen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst macht ihr den Knusper-Tofu. Das Rezept dazu findet ihr hier.
  • In einer kleinen Schüssel die Dressing- Zutaten zu einer gleichmäßigen Soße verquirlen. Abdecken und in den Kühlschrank stellen, damit das Dressing leicht eindickt.
  • Einen Topf Wasser zum Kochen bringen. Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Abtropfen und in eine große Schüssel geben.
  • Paprika, Frühlingszwiebeln und Koriander zu der Schüssel mit den Nudeln geben. Dressing darüber geben und vermengen, bis alles mit dem Dressing bedeckt ist. Tofuwürfel hinzufügen und wieder vermengen. Abschmecken und bei Bedarf mit Meersalz würzen.
  • Restlichen Tofu, Sesamsamen und Koriander auf den Salat streuen. Wenn ihr wollt könnt ihr kurz vor dem Servieren einen Spritzer Limettensaft über jede Schüssel geben oder Limettenscheiben zum Salat reichen. In einem luftdichten Behälter hält sich der Salat bis zu 3 Tage im Kühlschrank. Der Tofu wird mit der Zeit weich, schmeckt aber immer noch fantastisch!

Tipps und Tricks

Bisher keine Tipps und Tricks
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
11 ⁄ 1 =