Pfannenpizza vegan und vegetarisch

Vegane Pfannenpizza
Vegane Pfannenpizza

Pizza macht glücklich. Zumindest gilt das für mich. Ich habe Pizzen immer schon geliebt und so war es schon ein kleiner Schock für mich, als ich in meine erste eigene Wohnung zog und feststellen musste, dass es dort keinen Backofen, sondern nur eine doppelte Herdplatte gab. Da ich nicht auf das geliebte Backwerk verzichten wollte, probierte ich mich notgedrungen an einer Pfannenpizza. Diese wurde dann im Laufe der Zeit immer weiter verfeinert und irgendwann hatte ich den Dreh dann raus.

Pfannenpizza braucht keinen Ofen

Auch wenn ich längst einen Backofen habe, mache ich diese Pfannenpizza immer noch sehr gern. Der größte Vorteil für mich ist, dass ich den Backofen nicht in Betrieb nehmen muss. Das ist natürlich insbesondere im Sommer sehr angenehm. Außerdem kann ich auch kleinere Pizzen machen, die ich unterschiedlich belege. So haben wir für dieses Rezept z.B. eine vegane und eine vegetarische Variante gemacht. Die ist für alle, die nicht auf Käse verzichten wollen.

Bei meinen Lieben kam allerdings von Anfang an die vegane Version besser an. Das liegt wahrscheinlich an dem leckeren Mandelcreme, welches ich als Käseersatz dient. Beim Belag und den Gewürzen könnt ihr eurer Fantasie natürlich freien Lauf lassen. Wir machen die Pizza oft, wenn wieder einmal Gemüse verbraucht werden muss. So wird nichts weggeworfen und wir wir haben eine tolle Mahlzeit.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für diese Pfannenpizza benötigt ihr nicht einmal einen Backofen. Eine Pfanne, eine Kochplatte und ganz normale Küchenutensilien reichen völlig aus.

Unsere Empfehlungen:

Rezept: Vollkorn Dinkelpizza
Rezept: Vegane Pizzabällchen ohne Backen


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Ernährung :Vegane Küche, Vegetarische Küche
Gericht :Fingerfood, Käseersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Perspectives Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 250 gr Mehl
  • 1/4 TL Zucker
  • 1/2 TL Trockenhefe
  • 1/2 TL Meersalz
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 ml Wasser
  • Etwas Mehl, zum Ausrollen
  • 20 gr Mandelmus
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 EL Wasser
  • Tomatenmark, und Wasser
  • Käse
  • Gewürze, siehe Tipps und Tricks
  • 1 Paprika
  • Zwiebeln

Portionen:2Pizzen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes bereitet ihr den Teig vor, weil er 30 Minuten ruhen muss. Hierzu mischt ihr Mehl, Zucker, Hefe und Salz. Gebt nun 150 ml Wasser hinzu und vermengt alles. Wenn als gut zueinander gefunden hat, schüttet ihr das Olivenöl hinzu und knetet es in den Teig ein. Während euer Teig abgedeckt ruht, schneidet ihr euer Gemüse klein. 
  • Für die vegane Pizza mischt ihr jetzt das Mandelmus mit einem Eßlöffel Wasser und und einem halben Teelöffel Zitronensaft. Gebt zu eurem Tomatenmark so viel Wasser hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nach 30 Minuten legt ihr euren Pizzateig auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsplatte. Teilt ihn in zwei Teile und rollt beide Teile auf die Größe eurer Pfanne aus. 
  • Nun heizt ihr die Pfanne auf höchster Stufe auf. Wenn sie heiß ist gebt ihr den ersten Pizzaboden hinein, stellt die Herdplatte auf die kleinste Stufe und gebt einen Deckel auf die Pfanne. Es dauert jetzt ca. 5 Minuten bis der Pizzaboden von einer Seite schön braun geworden ist. Dreht nun den Pizzaboden mit der hellen Seite nach unten in die Pfanne, bestreicht die braune Seite mit Tomatenmark und belegt sie dann mit euren Zutaten. (Siehe Tipps und Tricks )
  • Gebt nun den Deckel wieder auf die Pfanne und wartet ca. 5 weitere Minuten. Die Pizza ist jetzt schön heiß und knusprig und braucht nur noch serviert zu werden.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Ich habe Oregano, Knoblauchgranulat und Paprikapulver genommen. Ihr könnt die Gewürze, wenn ihr möchtet, auch direkt in das Tomatenmark geben.
Es ist wichtig zügig zu arbeiten, da euer Pizzaboden sonst anbrennt und euer Belag noch nicht richtig gar ist. Im Zweifelsfall nehmt den Pizzaboden zum belegen kurz aus der Pfanne.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

10 Antworten

  1. Tanja sagt:

    …hört sich ja ganz gut an, aber was ist mit dem mandelmus passiert???? taucht im gesamten rezept nicht mehr auf….. mandelmus mit wasser und zitronensaft mischen – und DANN?????

  2. Annette sagt:

    Liebe Nicole,
    ich erzähle dir mal eine kleine Geschichte.
    Als ich so um die 26 Jahre war, zog in meinem damaligen Mietshaus in dem ich wohnte, eine Libanesische Familie ein. Irgendwann freundete man sich an .. und ich wurde zu mancher Feier eingeladen. Aber auch zum Frühstück. Damals gab es ein für mich, ganz besonderes Fladenbrot. Der Teig wurde zu kleinen Kugeln geformt und ganz dünn mit einem Holzstab ausgerollt. Dann kam dieser Fladen in einen speziellen Ofen, die Fladen blieben nur wenige Sekunden darin und blähten sich auf wie ein Ballon… Gott waren die lecker. Oft habe ich an diese Fladen gedacht, die in Auberginencreme und was weiß ich getunkt wurden.. Inzwischen sind mehr als 20 Jahre vergangen und ich habe nie wieder dieses Brot gegessen…
    Bis Heute … denn ich habe deine Pizza für meinen Mann gemacht, die sehr lecker war …ich habe probiert. Und schon da fiel mir auf, dass ich den Geschmack kannte und habe dann kleine Fladen ausgerollt und diese in der Pfanne gemacht. Es sind genau die Fladen.. Dafür, wenn auch unwissentlich von dir, danke ich dir, ich habe nicht nur das Fladenbrot,sondern auch einen ganz besonderen Abschnitt meines Lebens wiedergefunden.
    Nur durch deine Seite… deine Rezepte..
    LG Annette

    • Nicole sagt:

      Hallo Annette,
      ich freue mich, dass dir mein Pizzateig ein unerwartetes und vermisstes Geschmackserlebnis verschafft hat! 🙂
      Da werde ich wohl auch mal Fladenbrot aus dem Teig machen. Vielen Dank für deine Inspiration.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. caro sagt:

    getestet und für super befunden 🙂 sogar mit dinkelmehlanteil. habe auch ein bisschen grieß und kräuter mit in den teig getan, wie sonst auch bei meiner lieblingspizza. die mandelsoße war mir allerdings zu wenig „käsig“, da hab ich noch hefeflocken und jeezano (parmesanersatz) dazugerührt. danke!

  4. Hi Nicole,
    dein Pizza- al. Fladenbrotrezept ist super! Ich habe beides ausprobiert und gleich noch einen Teig gemacht. Mit Roggenmehl und Braunem Reis Mehl funktioniert es auch. Ein paar Leinsamen dazu 20ml mehr Wasser und schon ist es ein Wrapteig. Gute Grundlage also für alles und als Studentin freue ich mich über einfache Pfannenrezepte.

    • Nicole sagt:

      Hallo Fiona,
      ich freue mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen! 🙂
      Ich mag auch gerne einfache Pfannen- oder Eintopfrezepte, da oft die Zeit für aufwendige Gerichte fehlt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Peter sagt:

    Hallo,
    Ein Frage:

    Würde dieser Teig auch mit Buchweizenmehl funktionieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.