Knusprige Seitan Flügelchen

Seitan Flügelchen

Wenn es bei uns früher Hühnchen gab, hat mich das weiße Fleisch wenig interessiert. Ich wollte knusprige, krosse, gut gewürzte Pelle und die gab es vor allem an den Flügelchen. Den Rest konnten die Anderen gern haben. Auf diesen Rest kann ich heute auch noch sehr gut verzichten, mein „knuspriges Flügelerlebnis“ habe ich allerdings sehr lange Zeit vermisst – bis ich diese Seitan Flügelchen gemacht habe.

Seitan Flügelchen, würziges und knuspriges Fingerfood

Diese Variante aus Seitan erinnert mich sehr stark an die knusprigen Hühnchenflügel von früher, nur das sie halt vegan ist und. Die Seitan Flügelchen sind ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass vegane Ernährung kein Verzicht ist und man sich auf einfache Art und Weise die Geschmackserlebnisse von früher zurück holen kann.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 2 Stunden
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 2 Stunden 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fingerfood, Fleischersatz, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Yallahs Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 gr Glutenmehl
  • 100 gr Mehl
  • 2 TL Vegane Brühe
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL Oregano, getrocknet
  • 1/2 TL Basilikum, getrocknet
  • 1/4 TL Rosmarin, gemahlen
  • 1/4 TL Thymian, gemahlen
  • 1 Tüte Hefe
  • 1 Liter Wasser
  • 2 TL Salz
  • Öl, zum Frittieren

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst mischt ihr alle trockenen Zutaten gut durch. Dann gebt ihr 300 ml Wasser hinzu und knetet den Teig etwas. Nun lasst ihr den Seitan-Teig 2 Stunden ruhen. 
  • Nach zwei Stunden setzt ihr 1 Liter Wasser in welches ihr 2 TL Salz gebt auf und bringt es zum Kochen. Jetzt schneidet ihr den Seitan in kleine Stücke und zieht diese ordentlich auseinander, damit die "Flügelchen" hinterher schön kross sind. Diese Stücke kocht ihr nach und nach, einige Minuten, in dem zuvor aufgesetzten Salzwasser.
  • Wenn alle Seitan-Stücke fertig gegart und abgetropft sind, gebt ihr sie in heißes Öl und backt sie goldbraun aus. Ich bevorzuge hier eine Fritteuse, weil ich diese zuverlässig auf 170 Grad einstellen kann. In einem Topf geht es aber auch ganz gut.

Tipps und Tricks

Den Rosmarin und Thymian mahle ich selbst in einer Kaffeemühle.
Ihr könnt die Seitan Flügelchen direkt nach dem Frittieren noch nachwürzen, wenn ihr mögt. Wer sich gerne an Kentucky Fried Chicken erinnern möchte, sollte auf keinen Fall den Chili vergessen! 😉
Eine Fritteuse ist nicht unbedingt notwendig, allerdings erleichtert sie euch das Frittieren, da ihr nicht ständig die Temperatur regulieren müsst. Ich habe mir eine sehr Günstigste gekauft, die mir völlig ausreicht. Mir war allerdings sehr wichtig, dass es es eine sogenannte "Kaltzonen Fritteuse" ist. Das bedeutet, dass in der Fritteuse eine Heizspirale ist, an der die Krümmel vorbei fallen können. Die Krümel liegen dann am Boden der Fritteuse unter der Spirale und verbrennen nicht. Das Frittieren ist dann wesentlich geruchsärmer.
Ein weiterer Vorteil einer Fritteuse ist, dass ihr bei trockenem Wetter auch draußen frittieren könnt (vorausgesetzt ihr habt eine Steckdose und einen sicheren Stellplatz), dann braucht ihr euch nicht einmal über den Geruch Gedanken machen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

 

15 Antworten

  1. Sylvie sagt:

    Hallo Nicole,

    ich „überfresse“ mich gerade an den Flügelchen… Ich hab nur eine kleine Fritteuse, das Frittieren dauert deshalb entsprechend lange und nebenher kann ich es nicht lassen zu naschen, obwohl ich schon längst satt bin!

    Die Dingerchen sind einfach göttlich! Wie konntest Du nur etwas so unglaublich Leckeres kreieren? Danke, danke, danke!

    Meine Tochter hat gleich gesagt, die schmecken wie Hähnchenflügel. Und tatsächlich schmecken sie und geben einem ein Kaugefühl wie das Teil vom Flügel, das eigentlich nur aus Haut und Knochen besteht und wo man nie weiß, ob man schon den Knochen mitfuttert…

    Deine ganze Site ist übrigens toll; ich hab sie gestern erst auf der Suche nach Hafermilch (hab sofort die Sahne ausprobiert) entdeckt und musste mich gleich heute an die Seitan-Flügelchen machen; dazu gab es schwäbischen Kartoffelsalat.
    Gleich probiere ich den Tofu-Schmierkäse aus, und weil mein Sohnemann schon länger nach Rouladen verlangt (ich mich aber so ungern und nur selten den „Fleischgelüsten“ meiner Kinder beuge…) kommt mir Dein Rezept gerade richtig – das steht demnächst auf dem Speiseplan. Vielleicht schon dieses Wochenende als Sonntagsessen.

    Großes Lob auch für Deine Videos. Die sind wirklich hervorragend gelungen!

    Ich werde sicher noch sehr viel öfter auf Deiner Site stöbern und bestimmt Vieles nachkochen.

    Vielen Dank für Deine Rezepte, ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Sylvie

    • Nicole sagt:

      Hallo Sylvie,
      vielen Dank für den lieben und ausführlichen Kommentar und dein Lob. Ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Schön, dass du jetzt öfters auf meine Seite kommst. Es gibt regelmäßig neue Rezepte, vielleicht ist ja in Zukunft noch mehr für dich dabei.
      Liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende
      Nicole

      • Sylvie sagt:

        Hallo Nicole,

        bestimmt ist noch mehr dabei… Heute gibt es Deine Königsberger Klopse! Sie waren auch immer eins meiner Lieblingsgerichte, und auch meine Kinder mögen die. Ich bin froh, dass ich die vegane Variante hier gefunden habe und hoffe, sie kann meine Kinder auch begeistern, sodass ich in Zukunft auf den Kauf von Hackfleisch verzichten kann (ich esse das ja sowieso nicht mehr…)
        Die Klopse ziehen gerade vor sich hin und (… muss mich beherrschen, nicht unter den Deckel zu spannen…) ich freue mich schon sehr darauf (ich hab vorsichtshalber mal die doppelte Menge gemacht).

        Du bist eine wahre Göttin der Küche! Ich knie vor Dir nieder! 🙂 Nochmals einen großen Dank für Deine gigantischen Rezepte und die tollen Videos (ich sehe mir die gerne „nur so zum Spaß“ an, denn eigentlich könnte ich die Rezepte auch nur nach dem Text nachkochen…).

        Viele liebe Grüße und „weiter so!“,
        Sylvie

        • Nicole sagt:

          Hallo Sylvie,
          vielen Dank für dein Lob! 🙂 Ich hoffe, die Königsberger Klopse schmecken euch.
          Ich wünsche euch ein schönes Wochende.
          Liebe Grüße
          Nicole

  2. Francesco sagt:

    Hallo ihr.

    Ich danke euch für dieses Rezept.
    Mein Wunsch nach veganer Ernährung stellte sich auf die Probe als ich das Seitan aus dem Reformhaus probiert hatte. (ungeniessbar)

    Das Rezept habe ich soeben ausprobiert und meine Gäste haben es allesamt sehr gerne gegessen.
    Kompliment für eure Seite und die tollen Videos.

    LG Francesco aus der Schweiz

    • Nicole sagt:

      Hallo Francesco,
      schön, dass dir mein Rezept und unsere Seite so gut gefällt! 🙂 Die Seitan Flügelchen muss ich auch immer in großen Mengen machen wenn Besuch kommt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Nanni sagt:

    Hallo Nicole,
    da bin ich wieder (:
    Mein erster Seitanversuch ist ziemlich gut geglückt, allerdings hab ich die Flügelchen aus Angst vor Geschmacklosigkeit ein bisschen überwürzt, denke ich. Habe verschiedenste Rückmeldungen bekommen, einmal „schmeckt wie Langos“ (ich bin mir nicht sicher ob du das kennst) aber auch „erinnert eher an Chips“. Über den Hühnergeschmack kann man also streiten aber allein die super-knusprige Konsistenz ergibt schon ein cooles, einzigartiges Gericht.

    Wie so viele andere wollte ich dir auch noch mal zu deiner wahnsinnigen Kreativität gratulieren! Deine Rezepte sind echt alle der Knaller und dass du Videos dazu machst ist extrem hilfreich. Sie klingen so lecker und man will sie alle auf einmal nachkochen. Wirklich, Hut ab; du musst eine großartige Köchin sein.

    P. S. Habe leider vergessen es auszuprobieren; was ändert sich denn an der Konsistenz, wenn man das Kochen vor dem Frittieren weglässt?

    Lg und poste bitte noch ganz viele Rezepte 😀
    Nanni

    • Nicole sagt:

      Hallo Nanni,
      vielen Dank, dass du mein Rezept ausprobiert hast! Schön, dass es dir gefällt und geschmeckt hat!
      Über dein Lob habe ich mich auch sehr gefreut! 🙂
      Wenn du das Kochen vor dem Frittieren weglässt werden sich die Flügelchen wahrscheinlich aufblähen. Ich habe das allerdings selbst auch noch nicht ausprobiert. Wenn dir der Aufwand für das vorherige Kochen zu viel ist, empfehle ich dir mein Rezept für Veganes frittiertes Hühnchen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Marika sagt:

    Hi ;),
    nachdem ich auf Barbados ein veganes „Chikin Wrap“ gegessen habe und die Hähnchenalternative so gut fand wollte ich das unbedingt auch mal probieren und bin bei dir auf der Seite fündig geworden, halleluja :).
    Da ich aber in meiner bescheidenen Studentenbude keine Waage zur Hand hatte, habe ich einfach die Mengenverhältnisse beibehalten. Irg.was muss da aber schief gelaufen sein, da sie aufgegangen sind wie Schwämme beim Kochen, eigentlich genau gleich wie wenn man Weißbrot in Wasser wirft und das ist ja nicht die gewollte Konstistenz. Was meinst du an was es lag, zu viel Wasser ? Würde mich freuen, wenn du vllt schon mal von diesem Problem gehört hast und mir weiterhelfen kannst 😉 .

    Liebe Grüße
    Marika

    • Nicole sagt:

      Hallo Marika,
      das Mengenverhältnis von Mehl und Gluten sollte stimmen, sonst funktioniert das Rezept nicht. Wenn zu viel Mehl im Teig ist, wird er beim Kochen wabbelig. Wenn zu viel Gluten im Teig ist, geht er beim Kochen auf. Das ist manchmal auch gewollt, z. B. bei den Seitan Koteletts. Außerdem sollte das Wasser nur leicht kochen.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Carl sagt:

    Hallo, ich habe die Flügelchen mal ausprobiert. Ich hatte mich verlesen und statt 2 TL Brühe 2 EL genommen, auch bei Curry und Paprikapulver EL statt TL. Naja, wer lesen kann..

    Mein Teig war ziemlich fest, also gab ich etwas Wasser dazu. Danach war er nur noch matschig. Da ich nicht wußte, wie lange ich die kleinen Stücke garen sollte mußte ich da etwas rumprobieren. Aber diese Zähigkeit wie im Video hatten sie nie. Beim Frittieren im Topf (Fritteuse ist bestellt) blieb es ständig am Boden und am Schöpflöffel kleben. Kann das von den kleinen bischen Wasser im Teig kommen?

    Der Geschmack der Brühe war natürlich viel zu heftig, aber insgesamt ein interessantes Kocherlebnis und das Endergebnis war zumindest so, daß ich es nochmal versuchen würde. Diesmal genau nach Rezept.

    Ich bin kein Vegetarier oder Veganer. Seit dem Entdecken des Seitan vor 9 Tagen gab es jetzt von ein paar Scheiben Wurst abgesehen kein „Stück Fleisch“ auf den Teller. Dank solcher Rezepte. Ich werde auch viele andere von dieser Seite noch probieren.

    Herzlichen Dank

    • Nicole sagt:

      Hallo Carl,
      ich hoffe, dass dir die Flügelchen, wenn du dich an das Rezept hältst, nächstes mal besser gelingen. Der Seitanteig soll am Anfang relativ fest aber nicht trocken sein. Erst nach der Ruhezeit hat er die richtige Konsistenz.
      Ich freue mich, dass dir meine Rezepte so gut schmecken, dass du erst einmal kein Stück Fleisch gegessen und vielleicht auch nicht vermisst hast. 🙂 Hab weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte und lass es dir schmecken.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Carl sagt:

        Hallo, ja ich habe gleich am nächsten Tag nochmal den Teig gemacht. Diesmal richtig 😉 Er war genauso wie im Video. Allerdings habe ich die Version für Eilige gemacht. Die Flügelchen gehen auf und fallen dann in sich zusammen. Und ich würde sagen sie nehmen sehr viel Öl auf. Aber nächstes Mal Teig richtig machen, kochen und ab in die Fritteuse. Ich freu mich schon.

  6. Ricardo sagt:

    Hallo Nicole. Ich bin nun seit 3 Jahren vegetarisch und habe erst vor einigen Tagen deine Seite entdeckt, wodurch ich auf Seitan kam….danke dir hierfür!
    Habe die Flügelchen gestern abend auf einem Salatteller angerichtet und konnte während dem Kochen nicht mehr aufhören zu kosten 😀

    Ich war nur zu ungeduldig den Teig 2 Stunden ruhen zu lassen….3/4 Stunde musste reichen – er wurde trotzdem perfekt 😉

    Dein veganes Hackfleisch habe ich schon in einer Lasagne verarbeitet und war ebenfalls der Hammer und um Welten besser als Sojagranulat.

    Bald sind die Calamares dran…denn die habe ich damals geliebt!

    Ich hoffe du veröffentlichst mal ein Buch mit deinen Rezepten, sonst muss ich mir selber eines zusammenstellen!

    Mach weiter so….liebe Grüße
    Ric

    • Nicole sagt:

      Hallo Ricardo,
      vielen Dank für dein Lob. Ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Ich finde es klasse, dass du einige meiner Seitan-Rezepte ausprobiert hast und so begeistert davon bist! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 − 25 =