Seitan Koteletts zum Grillen oder Braten

Seitan Koteletts

An diesem schönen Frühlingswochenende kommt eine Seitan Variante zum Zuge, die ihr sowohl in der Pfanne als auch auf dem Grill zubereiten könnt. Diese Seitan Koteletts erinnern mich sehr an meine Kindheit, denn meine Oma war eine große Meisterin im Zubereiten unschlagbarer Koteletts. Ich bin dann immer um die Pfanne herum geschlichen, weil ich es kaum abwarten konnte, bis das Essen endlich fertig war. So etwas kann für ein ungeduldiges Kind schon sehr sehr lange dauern, aber meist wurde ich für meine Geduld dadurch belohnt, dass ich mir das erste Stück aussuchen durfte.

Seitan Koteletts für Pfanne und Grill

Das Rezept ist übrigens durch einen puren Zufall entstanden. Normalerweise koche ich meinen Seitan ja nicht, sondern lasse ihn in heißem Wasser ziehen. Diesmal jedoch habe ich den Herd versehentlich auf kleinster Stufe angelassen und so köchelten meine Seitan Stücke fröhlich vor sich hin, anstatt nur zu ziehen. Ich fand das, ungewollte, Ergebnis wirklich interessant und nach kurzem Überlegen entstanden aus den, vermeintlich verunglückten, Seitanstücken lecker gebratene Seitan Koteletts. Ich hoffe sie schmecken euch auch.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 25 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Happy Bee - Surf Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 150 gr Glutenmehl
  • 150 ml Wasser
  • 250 ml Wasser, zum Ruhen lassen
  • 2 Liter Kochwasser
  • 4 TL Salz
  • 30 ml Öl
  • Sojasoße, optional, zum Marinieren
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:3

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst bereitet ihr euren Seitan zu. Dafür mischt ihr in einer Schale 150 g Glutenmehl mit 150 ml Wasser. Solltet ihr beim Vermischen feststellen, dass euer Seitan zu trocken ist, gebt hinterher einfach noch etwas mehr Wasser hinzu. Wenn der Seitan komplett vermischt ist, kommen noch einmal ca. 250 ml Wasser auf euren Seitan. Lasst ihn jetzt 10 Minuten ziehen. 
  • Bevor ihr den Seitan in flache Stücke schneidet, setzt 2 Liter Wasser + 4 TL Salz in einem großen Topf auf . Jetzt schneidet ihr den Seitan und gebt die Seitanstücke vorsichtig in das kochende Wasser. Lasst sie bei geschlossenem Deckel 45 Minuten auf kleinster Stufe köcheln. 
  • Nach der Kochzeit entweder den heißen Seitan in ein Sieb geben, kalt abspülen und ausdrücken oder erst abkühlen lassen und dann ausdrücken. Bevor ihr den Seitan bratet könnt ihr ihn marinieren. Hierfür eignet sich, meiner Meinung nach, Sojasoße sehr gut. Das Öl könnt ihr entweder direkt in die Pfanne geben oder die einzelnen Koteletts damit bestreichen. Wenn die Koteletts goldbraun sind, braucht ihr sie nur noch anrichten und genießen.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Bitte verwendet unbedingt einen großen Topf, da sich der Seitan extrem ausdehnt.
Im Video seht ihr, wie ich den Deckel öffne, damit ihr sehen könnt, wie sich der Seitan ausdehnt. Normalerweise öffne ich den Deckel nicht.
Beim Marinieren sind eurer Fantasie natürlich kaum Grenzen gesetzt. Ich kann mir z.B. auch gut eine würzige Kräutermarinade vorstellen. Wenn ihr dazu Sojasoße verwendet, ist das Rezept natürlich nicht mehr sojafrei.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

16 Antworten

  1. Sylvia sagt:

    Hallo Nicole,

    deine Seitanrezepte würde ich auch gern nach und nach ausprobieren.
    Müssen die Stücke wirklich so lange kochen und warum?

    LG
    Sylvia

    • Nicole sagt:

      Hallo Sylvia,
      schön, dass du meine Seitanrezepte ausprobieren möchtest! 🙂
      Bei diesem Rezept sollten die Seitanstücke so lange kochen, da dies sowohl für die Optik, als auch für die Konsistenz wichtig ist.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. ´Sonne sagt:

    Hallo Nicole,
    danke für das Rezept. Ich werde das nun auch so mal austesten…mein Problem ist jedesmal, daß ich einen gummiartigen Seitan kauen muß…. vielleicht lag es an meiner recht kurzen Kochzeit? Ich werde es mal nach deiner Art und Weise ausprobieren.
    lg Sonne

    • Nicole sagt:

      Hallo Sonne,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt und du es austesten möchtest. 🙂
      Ich hoffe, du bekommst die gewünschte Konsistenz hin.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Manu sagt:

    Halli Hallo 🙂
    Sieht echt spitze aus, was du da gezaubert hast.
    Da ich gerne selber Hand anlege und ein kleiner Sparfuchs bin, werde ich den Seitan zuvor selbst herstellen, und mich danach direkt an dein Rezept hier halten. Morgen wird gegrillt und da wäre es klasse, wenn ich den Fleischfressern mal zeigen kann, das es auch so geht 😀
    Werde definitiv nochmal Feedback geben.

    Beste Grüße,
    Manu

    • Nicole sagt:

      Hallo Manu,
      ich finde es klasse, dass dir mein Rezept so gut gefällt, dass du es direkt ausprobieren möchtest! 🙂
      Wenn du die Koteletts grillen möchtest, empfehle ich dir sie trotzdem vorher leicht anzubraten, dann schmecken sie vom Grill nochmal so gut.
      Wir grillen unseren Seitan immer bei milder Hitze, damit er nicht verbrennt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Silvia sagt:

    Hallo!
    ich habe gerade das Rezept ausprobiert und hätte nie gedacht, das sie sooooo toll schmecken. Echt klasse. Ich habe meine noch zusätzlich mit dem typsichen „Kotlett-Gewürz“ und viel Knoblauch mariniert. So sind sie wirklich wie die aus alten Kindertagen!
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept. Jetzt habe ich nur soviel davon, das wir das heute nicht schaffen, kann ich die auch ungebraten einfrieren?
    Liebe Grüße
    Silvia

    • Nicole sagt:

      Hallo Silvia,
      ich freue mich, dass dir die Seitan Koteletts so gut geschmeckt haben! 🙂
      Den ungebratenen Seitan kannst du einfrieren.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Beant sagt:

    Habe heute die Seitan-Koteletts gebacken.Tolle Konsistenz kommt wahrscheinlich durch die Ruhe- und lange Kochzeit.Allerdings gleich das Gluten-mehl kräftig gewürzt,da ich schon öfters Seitan auch aus Weizenmehl Typ 405 gemacht habe der dann sehr fade wahr.Das Gluten-mehl bekomme ich hier in Holland bei unserer Dorfbäckerei.Bin nur noch am experimentieren mit Gewürzen (Nigellasamen,Kurkuma und Fenegriek).Da kommt sehr sicher ein andrer Geschmack dran,wenn es meiner Frau schmeckt werde ich mal ne Mischung posten.
    M.v.G. Beant

    • Nicole sagt:

      Hallo Beant,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt. 🙂
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Experimentieren und bin schon gespannt auf deine Mischung.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Susanne sagt:

    Liebe Nicole,
    ich war immer sehr sehr skeptisch, was vleisch aus Seitan betrifft, es hat mir immer nach brot geschmeckt …. nun hatte ich vor einigen tagen bereits Deinen Seitan-Jerky ausprobiert, und war echt super angetan. Nun habe ich diese Kotelettes ausprobiert – was soll ich sagen? Ich bin begeistert, meine einzige Abwandlung: ich habe einen gehäuften TL Kotelette-Gewürz bereits ind das Seitag-Pulver gemixt, und nachdem ich die Kotelettes in Soja-Sc. mariniert hatte, habe ich sie noch einmal ein wenig mit dem Gewürz bestreut …… Das Ergebnis ist echt mega – mega lecker. Ich habe aus sieder Menge 16 kleine koteleletts herausbekommen, die es morgen zu Mittag mit Pellkartoffeln und Brechbohnen gibt. Schmackofatz sag ich dir. Vielen Vielen Dank. du bist eine Meisterin, was Seitan betrifft-
    LG Susanne

    • Nicole sagt:

      Liebe Susanne,
      vielen Dank für dein Lob. Ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂
      Schön, dass dir die Koteletts so gut gelungen sind und dir so gut schmecken. Ich hoffe, du hast auch weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Uwe sagt:

    Hallo Nicole,

    ich werde morgen, Dein Gulaschrezept ausprobieren. Habe Deine Seite erst gestern entdeckt. Was mir hier auffiel, dass Du die Seitanstücke einzeln ausdrückst. Wenn Du sie zwischen zwei Frühstücksbrettchen legst, kannst Du bei der Größe gleich drei Stücke ausdrücken. So habe ich das immer mit Sojamedallions gemacht. Spart Zeit und sie müssen nicht all zulange abkühlen.
    LG, Uwe

    • Nicole sagt:

      Hallo Uwe,
      schön, dass du mein Gulasch morgen aufprobieren möchtest. Ich hoffe, es schmeckt dir! 🙂
      Ich drücke meinen Seitan und mein texturiertes Soja einzeln aus, weil ich die Erfahrung gemacht habe, das mit dem Brettchentrick gerne mal einige Stücke zerfleddern.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Roswitha sagt:

    Gerade versuche ich mich erstmals an einem Seitansbraten. Hab nur 1/3 der angegebenen Menge und gleich mit Pfeffer, Salz und Knobigranulat angerührt. Nach dem Kochen eingelegt in Zwiebeln, Gewürzen und Kräutern und bin jetzt gespannt wie er nachher schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 − 22 =