Veganes Seitan Curry

Seitan Curry

Nachdem wir uns bereits an einer veganen Curry Variante probiert haben, die ausschließlich mit Gemüse auskam, haben wir heute ein Seitan Curry für euch. Für dieses Curry verwenden wir die vegane Curry Basis Soße, deren Rezept ihr hier findet.

Seitan Curry als vegane Alternative

Neben den vielen vegetarischen Curry Varianten gibt es natürlich auch solche mit Fisch oder Fleisch. Deshalb habe ich mich diesmal an einem Curry probiert, bei dem ich das Fleisch durch Seitan ersetzt habe. Die Zubereitung ist auch hier sehr einfach und das Resultat hat uns wirklich überzeugt. Natürlich ist die Konsistenz des Seitan nicht genauso wie die von Fleisch, aber sie kommt schon recht gut heran. Probiert es doch einfach mal aus.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Titel: Pulse Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 250 ml Curry Basis Soße
  • 125 gr Glutenmehl
  • 125-200 ml Wasser
  • 1-2 TL Currypulver
  • Etwas Chili, gemahlen
  • Etwas Lorbeer, gemahlen
  • Bockshornkleeblätter, nach Bedarf
  • 2 Liter Wasser, zum Kochen
  • 2 TL Salz

Portionen:2Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst stellt ihr den Seitan her. Hierfür mischt ihr das Glutenmehl mit Wasser, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn sich der Seitan, wie im Video zu sehen, kneten lässt, ist die Konsistenz genau richtig. Nun müsst ihr den Seitan in Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser aufkochen. Wenn es kocht macht ihr den Herd aus und den Deckel auf den Topf.
  •  Jetzt den Topf 15 - 30 Minuten nicht öffnen! Wenn der Seitan fertig ist gut abtropfen lassen und zur Seite stellen. Nun erhitzt ihr in einer Pfanne etwas Öl und gebt die Zwiebeln hinein. Wenn die Zwiebeln glasig sind gebt ihr die Gewürze hinzu und röstet sie kurz mit. 
  • Nun müsst ihr nur noch nach und nach die Curry Basis Soße hinzu geben und sie mit anrösten. Nun gebt ihr den abgetropften Seitan hinzu und lasst ihn in der Soße 10 Minuten köcheln. Kurz vor dem Servieren gebt ihr die Bockshornkleeblätter hinzu und rührt alles noch einmal gut durch. Guten Appetit.

Tipps und Tricks

Ich habe die Mengen in diesem Rezept für eine Person angegeben. Wenn Ihr das Curry für mehrere Personen zubereiten möchtet müsst ihr die Mengen einfach entsprechend multiplizieren. Im Video habe ich das Curry für 3-4 Personen zubereitet.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

4 Antworten

  1. Kerstin sagt:

    Hallo,
    kommen in den Seitan keine Gewürze weil die Soße den Geschmack trägt?

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Nicole sagt:

      Hallo Kerstin,
      genau so ist es. Da die Soße den Geschmack mitbringt brauchst du den Seitan nicht extra würzen. Deshalb schmeckt das Curry meiner Meinung nach auch doppelt so gut, wenn es über Nacht im Kühlschrank durchgezogen ist und am nächsten Tag nur noch erwärmt wird! Aber das ist natürlich Geschmackssache!
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Angie sagt:

    Total lecker. Ich habe die Curry Basis-Soße nicht gemacht, sondern Tomatenmark mit ein wenig Wasser vermischt:-) Und ich habe 1 Lauchstange und 2 Paprika rein geschnippelt (musste weg). Und dennoch wurde es lecker. Ach so, ich habe 2 TL Curry, 1 TL Kurkuma und noch etwas Pfeffer genommen. Außen hat der Tofu nach „mehr“ geschmeckt als drinnen, daher denke ich, dass das morgen wirklich besser schmeckt. Ich habe für 1 Portion Seitan genommen und ehrlich gesagt esse ich noch mindestens 2x davon, ist also schon sehr viel. Das Gemüse fällt dabei nicht so schwer ins Gewicht:-)

    • Nicole sagt:

      Hallo Angie,
      du kannst das Gericht auch portionsweise einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren. Es hält sich im Kühlschrank mindestens 3 Tage.
      Viele Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
20 × 23 =