Veganes schwäbisches Haschee

Veganes Schwäbisches Haschee

Haschee ist eine warmes Gericht, dass aus Hackfleisch oder klein geschnittenem Fleisch oder Fisch besteht. Es gibt Haschees allerdings auch aus Gemüse. Der Name stammt vom französischen Wort „hacher“, was „hacken“ bedeutet. Passt also. Wir haben so ein Haschee während unseres Livestreams veganisiert und da die Resonanz so positiv war, findet ihr es nun auch hier bei unseren Rezepten.

Haschee mit Sonnenblumenhack

Das Besondere an dieser Variante ist, dass wir es nicht mit Soja, sondern mit dem Sonnenblumen Hack von „Sunflower Family“ gemacht haben. Ich hatte darüber einen Bericht im Fernsehen gesehen und war ziemlich begeistert, da ja nicht jeder Soja mag oder verträgt. Deswegen haben wir spontan entschieden dieses Produkt in unserem Livestream auf Herz und Nieren zu prüfen und damit ein schwäbisches Haschee zu kochen. Da wir vorher noch nie damit gekocht hatten, war das natürlich eine spannende Sache.

Auch die Nudeln müssen fertig werden

Da das Gericht noch währende des Livestreams fertig werden sollte, hatte ich die Zutaten schon vorbereitet. Ebenso wichtig waren die Nudeln. Die sollten natürlich auch auf den Punkt gar werden. Deshalb habe ich eine ganz besondere Kochtechnik angewandt, die verhindert dass die Nudeln überkochen und bei der sie sich quasi von selbst machen. Ihr braucht sie dann nicht mal abspülen, wenn sie fertig sind. Ihr seht das im Video und ich habe es unten beim Rezept auch noch einmal genau beschrieben.

Sonnenblumen Hack als Soja Alternative?

Nun aber zu unseren ersten Eindrücken. Kann das Sonnenblumenhack in unserem Haschee überzeugen? Die Verarbeitung war schon einmal denkbar einfach. Da das Hack nicht eingeweicht werden muss, kam es in die fast fertige Soße und musste nur noch 10 Minuten mit köcheln. Danach wurde das Ganze nur noch abgebunden und das Gericht war zubereitet. Auch geschmacklich wusste das Hack zu überzeugen. Wie Soja hat es einen leichten Eigengeschmack, der ein wenig an Popcorn erinnerte aber keineswegs unangenehm war.

Die Konsistenz hat uns anfangs nicht überzeugt. Es war schon sehr weich im Biss. Soja ist da anfangs schon bissfester. Zu unserer Überraschung änderte sich das allerdings. Nachdem das Gericht etwas durchgezogen war, wurde das Hack tatsächlich immer fester. Auch im Nachgang konnte das Sonnenblumenprodukt überzeugen. Während wir von Soja oftmals Magenprobleme bekamen, blieb beim Sonnenblumenhack, im wahrsten Sinne des Wortes, alles ruhig.

Wo das Sonnenblumenhack sonst noch punkten kann

Alle Produkte von „Sunflower Family“ werden in Europa in Bio Qualität hergestellt und enthalten, laut Hersteller, keine künstlichen Zusatzstoffe. Sie sind vegan, laktose- gluten- und sojafrei. Da sie in Eurpoa produziert werden sollten sie auch frei von Genmanipulationen sein.

Was uns nicht so gefällt

Laut Packung soll das Hack für 4 Personen reichen, doch das funktioniert bei uns nicht. Da wir sehr gern reichlich Soße auf Nudeln, Reis oder Kartoffeln haben, würde das bei uns eher für 2, höchstens 3 Personen reichen. Deshalb habe ich im Rezept auch 2 Personen angegeben. Wenn ihr lieber sparsam bei der Soße seid, könnte das mit den 4 Personen jedoch hinkommen. Darüber hinaus ist das Hack erheblich teurer als Soja. Hier spielt sicherlich die hohe Qualität eine Rolle.

Unser Fazit

Wir können das Sonnenblumenhack auf jeden Fall als Soja-Alternaive empfehlen. Es schmeckt, die Zubereitung funktioniert prima und auch die Konsistenz stimmt, wenn man das Gericht etwas durchziehen lässt. Im Gegensatz zu Soja hatten wir auch keinerlei Magen- oder Darmbeschwerden, auch hier also eine klare Empfehlung. Dazu kommt eine hohe Qualität, die sich dann allerdings auch im Preis niederschlägt. Für uns ist dieses innovative Produkt auf jeden Fall eine richtig gute Soja Alternative, wird aber auf Grund des Preises sicherlich nicht täglich Verwendung finden.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Wie ihr im Video seht, braucht ihr für dieses Rezept keine besonderen Küchengeräte. Wir haben für die Zubereitung das Sonnenblumen Hack von „Sunflower Family“ ausprobiert. Wenn ihr das auch einmal machen möchtet findet ihr bei den Empfehlungen einen Link zu Amazon.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz, Hauptgericht, Soßen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :5 - 10 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0
Video: „Exhale“
Artist: Jeremy Blake
Licensed under: "Youtube No Copyright Music"

Zutaten

Für die Nudeln:

  • 250 g Nudeln, aus Hartweizengrieß
  • 5 g Salz
  • 500 ml Wasser

Für das Haschee:

  • 7 EL Olivenöl
  • 4 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1/2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver, rosenscharf
  • 1/2 EL Oregano, getrocknet
  • 35 g Tomatenmark, 3fach konzentriert
  • 1/2 TL Senf, mittelscharf
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Brühepulver, vegan
  • 1 Msp Zucker, oder andere Süße nach Wahl
  • 76 g Sonnenblumen Hack, instant
  • 1 EL Speisestärke, mit etwas Wasser angerührt
  • Salz und Pfeffer

Portionen:2Personen

Werbung

So wird´s gemacht

Nudeln:

  • Bevor ihr anfangt das Haschee zuzubereiten, setzt ihr eure Nudeln auf. Hierzu gebt ihr einfach Nudeln, Salz und Wasser in einen Topf, rührt einmal kurz, gebt den Deckel drauf und stellt das ganze schon mal auf den Herd. Stellt die Platte auf die höchste Stufe und rührt die Nudeln zwischendurch immer mal wieder durch, damit sie nicht miteinander verkleben. Sobald es kocht könnt ihr die Herdplatte auf die kleinste Stufe stellen oder sogar schon ausmachen. Das hängt ein wenig von eurem Herd ab. Ab und zu immer wieder mal durchrühren. Nach ca. 10 - 15 Minuten sind eure Nudeln fertig. Das Wasser wird von den Nudeln komplett aufgesogen. Ihr braucht die Nudeln nicht mehr abspülen.

Haschee:

  • Während die Nudeln kochen gebt ihr das Olivenöl mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in eine Pfanne und röstet alles ganz leicht braun an.
  • Nun gebt ihr die beiden Sorten Paprikapulver und das Oregano hinzu und röstet diese kurz mit.
  • Mit einer kleinen Menge Wasser ablöschen, direkt Tomatenmark und Senf hinzugeben und alles sofort gut verrühren.
  • Nun das Wasser, das vegane Brühepulver und den Zucker hinzugeben. Gut vermischen und eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Jetzt braucht ihr nur noch das Sonnenblumenhack hinzu zu geben, kurz umrühren und alles 10 Minuten köcheln lassen.
  • Nach 10 Minuten bindet ihr eure Soße nur noch mit der in etwas Wasser gelösten Stärke und schon ist eurer Gericht fertig.

Tipps und Tricks

Falls ihr kein Sonnenblumenhack habt ist das gar kein Problem. Ihr könnt es gegen ein veganes Hack eurer Wahl austauschen. Bei Sojagranulat bleibt das Verhältnis zwischen Wasser und Hack ungefähr gleich. Wenn ihr 500 g fertiges Hack nehmt, gebt bitte nur 150 ml Wasser hinzu und schmeckt es entsprechend mit dem Brühepulver ab. 
Auf die Stärke solltet ihr nicht verzichen. Ich weiß nicht warum aber sie trägt maßgeblich zum Geschmack bei.
Ihr könnt eure Nudeln natürlich auch ganz normal kochen. 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
19 × 18 =