Vegane Seitan Brustfilets gebacken

Vegane Seitan Brustfilets

Wie versprochen kommt heute das erste Rezept, bei denen ich Seitan mal nicht gebraten oder gegrillt habe, sondern gebacken. In diesem Falle habe ich versucht, durch das Backen möglichst nahe an den Geschmack und die Konsistenz von Hähnchen Brustfilets heranzukommen.

Seitan Brustfilets, innen schön saftig, außen kross

Die Zubereitung ist einfach und wenn er aus dem Ofen kommt erinnert der Seitan tatsächlich sehr stark an Hähnchenbrustfilets oder große Hähnchen Nuggets. Auch die Optik spielt mit, er ist außen sehr schön kross und innen wunderbar saftig. Genauso also wie es sein soll. Wir haben noch einen anderen Versuch mit Seitan aus dem Backofen gemacht die ihr hinter den nachfolgenden Link findet: Vegane scharfe Seitanbällchen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde 10 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 20 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Laid Back Guitars Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 150 gr Glutenmehl
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Vegane Brühe
  • 150 ml Wasser
  • 1 Liter Vegane Brühe
  • Etwas Mehl, zum Panieren
  • Etwas Öl
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst setzt ihr 2 Liter Wasser auf, in welches ihr vegane Brühe euer Wahl gebt. Dann mischt ihr das Glutenmehl mit dem Knoblauchgranulat, dem Zwiebelgranulat und dem veganen Brühepulver. Nun gebt ihr das Wasser hinzu und fügt den Teig zusammen. Als nächstes schneidet ihr den rohen Seitan in grobe Stücke. Bitte bedenkt beim Schneiden, dass der Seitan durch das Kochen wesentlich größer wird. Macht die Stücke also lieber nicht zu groß.
  • Wenn das Wasser kocht gebt ihr die Seitanstücke hinein, stellt euren Herd auf kleinste Stufe und lasst die Stücke mit geschlossenem Deckel 40 Minuten kochen. Nach den 40 Minuten über einem Sieb abgießen und abkühlen lassen. Wenn zu viel Wasser in den Stücken ist, drückt sie vorsichtig ein wenig aus.
  • Nun ist es an der Zeit, den Backofen schon einmal auf 200 - 220 Grad Ober- und Unterhitze vor zu heizen. Ihr paniert die Seitanstücke mit Mehl und gebt sie eine große Schüssel. Danach gebt ihr so viel Öl hinzu, dass alle Stücke gut bedeckt sind. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Stücke jetzt nach eurem Geschmack würzen. Ich habe für den Anfang nur etwas Salz und Pfeffer dazu gegeben. Alle Stücke kommen jetzt auf ein Backblech und werden 15 Minuten gebacken. Jetzt noch einmal alle wenden und noch einmal 15 Minuten backen. Wenn die Stücke dann alle schön goldbraun und kross sind, Servieren und Genießen
    Guten Appetit

Tipps und Tricks

Da sich jeder Backofen etwas anders verhält, müsst ihr eventuell die Temperatur etwas anpassen.
Wenn euch die Seitanstücke nach 30 Minunten nicht braun genug sind, könnt ihr kurz die Umluft anschalten, dann bräunen sie innerhalb kürzester Zeit. Bitte dabei bleiben, dass geht nämlich richtig flott.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

11 Antworten

  1. Becky sagt:

    Liebe Nicole,

    das sieht absolut großartig aus. Die Dekoration ist wunderschön und sooo ansprechend. Deine Lieben haben wirklich Glück, dass Du sie immer mit so viel Hingabe verwöhnst.
    Das Rezept werde ich ausprobieren. 🙂 Danke!

    Liebe Grüße & schöne Pfingsten!

    Becky

  2. Becky sagt:

    Hallo Nicole,

    ich habe sie gerade ausprobiert und bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Die Filets schmecken mir sehr viel besser als das Gyros (was von der Würzung aber unübertroffen ist), da die Konsistenz nun so fest ist, dass sie mir auch gefällt. (Du erinnerst Dich vielleicht an die „Filet-Wunsch-Konsistenz“-Diskussion.)
    Ich denke, weniger Wasser (als beim Gyros), Ausdrücken und das Backen im Backofen machen den Unterschied. Die erinnern stark an Chicken-Nuggets und schmecken gut zu Ketchup oder BBQ-Sauce. (Ja, eine banale Kombi, aber lecker!)
    Das schmeckt mir insgesamt besser als jede Seitan-Variante, die ich zuvor ausprobiert habe.
    Danke für Deine vielen tollen Ideen.

    Liebe Grüße!

  3. Marc sagt:

    Hi!

    Sehr schöne Idee, hab ich heit Mittag mal nachgemacht, hab in die Marinade zusätzlich noch Paprika- und Knoblauchpulver mit reingemacht.. sehr lecker

    Das Ganze kann ich mir auch noch vorstellen mit Spinat und deinem veganen Mozarella überbacken, so als Seitanbrustfilet Florentiner Art, werd ich sicher auch irgendwann mal testen.

    Schönen Restsonntag noch
    Beste Grüße Marc

  4. Jacqueline sagt:

    Hallo Nicole,
    ich war schon häufig auf deiner Seite unterwegs und bin wirklich begeistert, was du so alles zauberst.
    Was für Gluten nutzt du denn für deine Rezepte? Ich habe noch Seitan-Fix zu Hause. Kann ich das entsprechend deiner Rezepte nutzen?

    Liebe Grüße
    Jacqueline

  5. Denise sagt:

    Hi,
    Bei der Suche nach einem Rezept „Seitan backen“ bin ich auf dieses Rezept gestoßen. .. klingt lecker und werde es mal ausprobieren. … aber gesucht habe ich was anderes, hab mal gehört man könnte den rohen Seitan auch um Ofen in ner Form backen? Habt ihr dazu ein Rezept oder Erfahrung?
    Schon mal danke im Voraus 🙂
    Lg
    Denise

    • Nicole sagt:

      Hallo Denise,
      du kannst rohen Seitan auch im Ofen in einer Form backen. Wichtig hierbei ist, dass der rohe Seitan nicht zu trocken ist. Ich habe deine Anregung auf meine Liste für zukünftige Rezepte geschrieben.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Melanie sagt:

    Hallo Nicole,
    deine Rezepte sehen ja echt alles toll aus und ich werde gerne einige davon probieren.
    Bei den Zutaten habe ich schon mehrfach Zwiebelgranulat gesehen. Stellt du das auch selbst her und wenn ja wie machst du das?
    Ich denke mal das ganze mit frischen Zwiebeln zu machen passt bei den Rezepten bei denen es trocken verarbeitet wird nicht so gut.
    Liebe Grüße
    Melanie

    • Nicole sagt:

      Hallo Melanie,
      freut mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen und du einige ausprobieren möchtest! 🙂
      Wenn du kein Zwiebelgranulat verwenden möchtest, kannst du auch etwas frische Zwiebel mit der angegebenen Wassermenge pürieren und dann zu den trockenen Zutaten geben.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 ⁄ 3 =