Vegane kalte Gurkensuppe

Vegane kalte Gurkensuppe
Vegane kalte Gurkensuppe

In diesem Jahr habe ich außer Tomaten auch Gurken gepflanzt. Bisher haben wir sie entweder in Salaten genossen oder einfach so vernascht. Aufgrund der guten Ernte beschloss ich jedoch, den Sommer-Speiseplan zu bereichern und etwas Neues mit dem kalorienarmen Gemüse zu probieren. Meine Wahl fiel auf eine kalte Gurkensuppe und das war eine richtig gute Entscheidung. Dieses Süppchen ist leicht, würzig und kalorienarm. Außerdem ist sie schnell und einfach zubereitet und damit eine exzellente Wahl für heiße Sommertage.

Kalte Gurkensuppe, die gesunde Erfrischung aus dem Garten

Zudem sind Gurken unglaublich gesund. Sie enthalten viele B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E. Dazu kommen die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Zink. Trotz dieser vielen guten Inhaltsstoffe haben 100 Gramm des Gemüses nur 12 Kalorien. Damit gehören sie zu den kalorienärmsten Gemüsesorten und sind ideale Schlankmacher.

Die Vitamine und Ballaststoffe stecken bei den Kürbisgewächsen übrigens in der Schale. Deshalb bleibt sie auch bei der kalten Gurkensuppe dran und wird mit verarbeitet. Wenn ihr die Schale mitesst, sind deshalb am besten Gurken aus dem Eigenanbau oder Bio-Gurken aus dem Handel geeignet.

Bei der Zubereitung habe ich ganz bewusst auf einen Mixer verzichtet. Dadurch hat meine „grüne Gazpacho“ eine schöne, cremige Konsistenz und noch ein wenig „Biss“. Natürlich könnt ihr zum Garnieren statt der Walnüsse zum Beispiel auch Sonnenblumenkerne oder Pistazien nehmen. Keinesfalls solltet ihr die Croutons weglassen Die passen einfach zu gut zu dieser Sommersuppe.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Für diese erfrischende Sommersuppe benötigt ihr keine besonderen Küchengeräte. Eine Reibe, wie ich sie auch verwende, ist jedoch eine große Hilfe beim Verarbeiten der Zutaten. Normalerweise solltet ihr das aber zu Hause haben. Wenn nicht, hilft der lokale Handel oder das Internet. Einen Link dazu findet ihr bei den Empfehlungen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Suppen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Herkunft :International
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0

Zutaten

  • 75 g Walnüsse, oder Sonnenblumenkerne
  • 1 Salatgurke
  • 500 g veganer Joghurt
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 ml kaltes Wasser
  • 1 TL Dill, getrocknet oder 2 EL frischer Dill
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4 TL Rohrohrzucker
  • 2 EL Zitronensaft, frisch
  • Salz und Pfeffer
  • Croutons, optional

Portionen: 3Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Die Gurke waschen, halbieren und in eine Schüssel reiben.
  • Den Knoblauch schälen und dazu reiben.
  • Die Walnüsse auch dazu reiben, aber die kleinen Endstücke separat verwahren.
  • Joghurt, Olivenöl, Dill, Rohrohrzucker, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zugeben und mit einem Schneebesen gut vermixen.
  • Wenn alles gut vermischt ist, das Wasser hinzugeben und wieder vermixen.
  • Die Suppe abschmecken mit Walnussstücken bestreuen und kalt servieren.
  • Wenn du noch Croutons vom letzten Rezept übrig hast, kannst du auch diese drüber geben. Das schmeckt sehr lecker.
  • Wir wünschen einen guten Appetit!

Tipps und Tricks

Durch den Knoblauch hat die Suppe eine gute Schärfe. Wenn ihr das nicht so mögt, halbiert die Menge einfach.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.