Vegane Dunkle Bratensoße

Vegane dunkle Bratensoße

Nachdem ihr so viel Spaß an der Schokoladen Tomaten Soße hattet, habe ich heute noch ein Soßenrezept für euch, nämlich eine vegane dunkle Bratensoße. Ich gehörte früher zu den Kindern, die, sehr zum Verdruss, insbesondere meiner Oma, lieber auf den Festtagsbraten verzichtet haben und stattdessen meine Kartoffeln oder Nudeln mit jeder Menge Soße „ertränkt“ habe. Meine Oma hatte da ein ganz einfaches Rezept, bei dem sie zum Bratensaft nur jede Menge Zwiebeln, etwas Brühe, einen Soßenbinder, sowie Salz und Pfeffer hinzugefügt hat.

Dunkle Bratensoße, ganz ohne Bratensaft

Durch das Weglassen des Bratensaftes und das Verwenden von veganer Brühe wird die leckere Soße von früher vegan und ist natürlich im eigentlichen Sinne auch keine Bratensoße mehr. Dieses Rezept ist also keine Eigenkreation von mir und ich habe es so oder so ähnlich, unter verschiedenen Namen, auch schon auf anderen Internetseiten gefunden. Dennoch wollte ich euch diese Basissoße nicht vorenthalten denn sie eignet sich hervorragend dazu, sie mit Kräutern, veganer Sahne, zusätzlichen Gewürzen oder gar etwas Wein zu verfeinern. Ich selbst mag sie ganz schlicht und einfach und „bade“ meine Kartoffeln immer noch mit großem Genuss in dieser leckeren Soße.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Soßen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Whiskey on the Mississippi Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 2 Zwiebeln, mittelgroß
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Vegane Brühe
  • 1 EL Apfeldicksaft
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Wasser
  • Öl zum Braten
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, aus der Mühle

Portionen:2Portionen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes schneidet ihr eure Zwiebeln in kleine Würfel. Mischt die Stärke mit dem Wasser und stellt die Mischung bereit. Gebt nun das Öl in eine nicht zu heiße Pfanne und die Zwiebeln hinzu. Röstet die Zwiebeln nun langsam, bis sie goldbraun sind. Ab einem gewissen Punkt müsst ihr ständig rühren, sonst brennen eure Zwiebeln an und werden bitter. 
  • Sobald sich der Geruch auch nur im geringsten ändert, stellt ihr den Herd aus, löscht die Zwiebeln mit dem Apfeldicksaft ab und gebt umgehend das Wasser hinzu. Als Nächstes kommt die vegane Brühe hinzu und wird verrührt. Am Anfang sieht die Soße noch hell aus, dass ändert sich aber innerhalb von einer Minute. Zuletzt gebt ihr die Stärke/Wasser Mischung hinzu und lasst die Soße noch einmal leicht aufkochen.
    Guten Appetit

Tipps und Tricks

Wenn eure Soße bitter schmeckt waren eure Zwiebeln schon zu braun. Nicht aufgeben, beim nächsten Versuch wisst ihr genau, wann ihr ablöschen müsst. Mir ist das beim ersten mal auch passiert.
Ihr könnt statt des Apfeldicksaftes auch Zuckerrübensirup nehmen, aber der ist wesentlich süßer. Versucht es deshalb besser erst einmal mit einem Teelöffel.
 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

4 Antworten

  1. Andrea sagt:

    Hallo, Nicole!
    Wir haben heute Deine Bratensauce (auf Deinen Rat hin) gleich mal getestet und für gut befunden. Allerdings fanden wir sie ziemlich süß. Da ich keinen Apfeldicksaft hatte, habe ich Zuckerrübensirup genommen. Bist Du sicher, dass da 1EL reinkommt? Schätze, dass 1TL auch ausreicht, oder? Ich weiß ja nicht, wie sich das beim Apfeldicksaft verhält, da ich ihn bisher noch nicht verwendet habe, aber beim Sirup war’s mir persönlich ein bisschen zu viel des Guten… Habe dann noch ein bisschen Reismilch, Paprikapulver (edelsüß) und einen kleinen Schuss Soja Sauce zugegeben. Beim nächsten Mal nehme ich halt weniger Sirup. Lecker war’s allemal! Danke für Deine tollen Rezepte und Deine Ideen! Habe hier noch nichts nachgemacht, was letztendlich nicht geschmeckt hätte. War immer alles sehr gut! Freue mich schon auf’s Wochenende, weil dann immer ein neues Rezept von Dir online geht…

    • Nicole sagt:

      Hallo Andrea,
      schön, dass ihr meine Bratensoße ausprobiert habt! 🙂
      Eine leichte Süße der Soße ist gewollt. Allerdings ist Zuckerrübensirup viel süßer als Apfeldicksaft, deshalb ist es eine gute Idee von dir nächstes mal weniger Zuckerrübensirup zu nehmen.
      Ich hoffe, mein neues Rezept gefällt dir genauso gut.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Hartmut sagt:

    Ich habe die Sauce ausprobiert und sie ist wirklich gut. Geschmacklich toll und auch die Konsistenz passt. Da hat man als vegetarier endlich eine gute braune Sauce

    • Nicole sagt:

      Hallo Hartmut,
      vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich sehr, dass dir die vegane dunkle Bratensoße so gut schmeckt! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
1 + 16 =