Veganer Seitan Asia Style

Seitan Asia Style

Bei dieser Seitan Variante, die wie ihr auf dem Bild sehen könnt, schon einmal sehr lecker aussieht, habe ich den Seitan nicht, wie sonst üblich, vor der Zubereitung gekocht. Stattdessen habe ich es so gemacht, wie die Asiaten oft ihr Fleisch in der Pfanne zubereiten, also Seitan Asia Style. Folglich wurde der Seitan ungekocht in Stücke geschnitten, in der Pfanne schön braun gebraten und dann mit einer leckeren Asia Soße abgerundet.

Seitan Asia Style – macht es wie die Asiaten

Der Seitan schmeckt dadurch nicht nur hervorragend, sondern hat auch eine schöne feste Konsistenz bekommen. Wir mögen ihn besonders gern zu Reis oder Gemüse, aber natürlich könnt ihr ihn auch in kleine Stücke schneiden und kalt über einen frischen Salat geben. Auf jeden Fall bin ich sehr zufrieden mit dem Resultat, da ich mir zum einen das Kochen des Seitans spare und zum anderen ein richtig leckeres Ergebnis erreicht habe. Ein weiteres Rezept mit dieser Seitan Variante findet ihr hier: Seitan süß-sauer


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Parting of the Ways - Part 2 Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 100 gr Glutenmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 150 ml Wasser
  • 10 ml Öl
  • 1/4 TL Rosmarin
  • 50 gr Tomatenmark
  • 20 ml Sojasoße
  • 20 ml Sojasoße, süß
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 25 ml Wasser
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Vegane Brühe, nach Geschmack

Portionen:2Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes rührt ihr euren Seitan an, gebt ihn in eine rechteckige Schale und lasst ihn vor der Verarbeitung ruhen (siehe Tipps und Tricks). Nach der Ruhezeit, schneidet ihr ihn in 3 gleichgroße Stücke. Gebt Öl, Rosmarin und den Seitan in die kalte Pfanne. Den Seitan wendet ihr nun so lange bis er von allen Seiten mit Öl bedeckt ist. 
  • Nun stellt ihr den Herd an. Wenn der Seitan auf der unteren Seite anfängt zu brutzeln, stellt ihr den Herd auf die kleinste Stufe und wendet den Seitan. Verschließt die Pfanne nun mit dem Deckel. Nach ca. 3 Minuten wendet ihr den Seitan wieder und verschließt danach die Pfanne wieder mit dem Deckel. Nach weiteren 3 Minuten wendet ihr den Seitan noch einmal, gebt etwas Wasser hinzu, verschließt die Pfanne mit dem Deckel und stellt den Herd aus. 
    Lasst den Seitan nun mit verschlossenem Deckel 20 Minuten ruhen. Falls nötig, einmal zwischendurch wenden, damit der Seitan nicht anbrennt.  
  • Die 20 Minuten könnt ihr dazu nutzen, eure Soße vorzubereiten. Vermischt hierfür Tomatenmark, Sojasoße, süße Sojasoße, Knoblauchgranulat und Wasser. Schmeckt die Soße, wenn ihr möchtet, noch mit Salz, Pfeffer oder veganem Brühepulver ab. 
  • Danach stellt ihr den Herd wieder an und gebt die Soße zum Seitan. Wendet den Seitan so lange in der Soße, bis er von allen Seiten gut damit bedeckt ist. Gebt dann so viel Wasser hinzu, bis die gewünschte Konsistenz der Soße erreicht ist. Sobald die Soße anfängt zu kochen, stellt ihr die Herdplatte wieder aus. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Pfanne bis zum Servieren mit dem Deckel verschließen.

Tipps und Tricks

Damit der Seitan richtig gut wird, solltet ihr die Seitanmasse mindestens 1 Stunde, besser über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

24 Antworten

  1. Michael sagt:

    Hallo,
    Vielen lieben Dank für die ganzen leckeren (Seitan) Rezepte jede Woche.
    Schönen Sonntag
    Michael

    • Nicole sagt:

      Hallo Michael,
      schön, dass dir meine Seitan-Rezepte so gut gefallen. 🙂 Ich hoffe, du hast viel Spaß beim Nachmachen.
      Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Marten sagt:

    Hatte noch ein bisschen Glutenmehl über und hab mich entschlossen spontan dein Rezept auszuprobieren. Und was soll ich sagen: genial! Habe den Seitan zusammen mit Reis und Karotten gegessen und konnte gar nicht genug kriegen! Vielen Dank für deine leckeren Rezepte!
    LG
    Marten

    • Nicole sagt:

      Hallo Marten,
      super, dass dir der „Seitan Asia Style“ so gut geschmeckt hat! 🙂 Vielen Dank, dass du das Rezept ausprobiert hast!
      LG
      Nicole

  3. Anne sagt:

    Hallo Nicole, das Rezept hört sich mal wieder toll an und sieht auch köstlich aus, wird morgen direkt ausprobiert. Vielen Dank.

  4. Evelyne Fischer sagt:

    Hallo, danke für die leckeren Rezepte!
    Wie oft darf man Seitan pro Wo denn so essen, damit er nicht gesundheitsschädlich wird? Immerhin sollen ja Gluten gar nicht so gesund sein….?
    Danke!

    • Nicole sagt:

      Hallo Evelyne,
      schön, dass dir meine Rezepte so gut gefallen! 🙂
      Seitan kannst du, meiner Meinung nach, ganz normal essen. Wir essen Seitan so ein- bis zweimal die Woche.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Evelyne Fischer sagt:

        Ja das geht vermutlich…. sonst ist es denk ich mal nicht so gesund…. Danke für deine schnelle Antwort!
        Glg.aus dem schönen Wien

  5. Robby sagt:

    Hallo,klingt total lecker, wie die anderen Rezepte auch,könnte mir vorstellen das ganze dann noch auf den Grill zu legen. Lg Robby

    • Nicole sagt:

      Hallo Robby,
      freut mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt! 🙂
      Du kannst den fertigen Seitan kurz auf den Grill legen, damit er ein leichtes Raucharoma bekommt. Das ist sehr lecker.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Jessy sagt:

    Haben wir gestern nachgekocht und was soll ich sagen … Wir waren BEGEISTERT !!! Sowas von lecker , wirklich yummie ! Dazu gab es bei uns Reis mit einer süß sauer Sauce … Wird auf jeden Fall nochmal gekocht 🙂

    • Nicole sagt:

      Hallo Jessy,
      vielen Dank, dass du den Seitan Asia Style nachgekocht hast! 🙂 Super, dass euch das Gericht so gut geschmeckt hat und ihr es noch einmal kocht.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Fahraday sagt:

    Hola,
    mich würde interessieren ob auch das Innere des Seitans den Geschmack der Marinade annimmt oder ob im „Teig“ noch Gewürze/Salz verwendet wurden, ohne stelle ich ihn mir etwas geschmacklos vor 😀
    lg Fahraday

    • Nicole sagt:

      Hallo Fahraday,
      den Seitanteig brauchst du vorher nicht zu würzen, da er durch die Art der Zubereitung und die Soße den Geschmack bekommt!
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Roswitha Wächter sagt:

    Hallo Nicole!
    Was ist denn mit 100 gr. Fluten gemeint?
    Dieses Saitanpulver das man fertig kaufen kann?
    Und wie rührt man den an wenn du die Gewürze erst danach dazu tust?
    Danke und lieben Gruß!

    • Nicole sagt:

      Hallo Roswitha,
      Gluten und Seitanpulver sind das gleiche. Du rührst das Pulver einfach nur mit Wasser an. Geschmack und Würze bekommt er durch die Art der Zubereitung und durch die Soße.
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Dominik sagt:

    Für wieviele Personen reicht das in etwa, wenn man noch etwas raus dazu gibt?

  10. Christine sagt:

    Hallo liebe Nicole,
    ich habe heute dieses Rezept entdeckt und direkt nachgekocht.
    Einige kleine Änderungen habe ich vorgenommen. anstatt süsser Sojasauce habe ich selbstgemachte Teriyakisauce, anstatt Knoblauchgranulat frischen Knoblauch und dann noch etwas frischen Ingwer genommen.
    Uns hat es sehr gut geschmeckt!
    Vielen Dank für die Anregung.
    Christine

    • Nicole sagt:

      Hallo Christine,
      vielen Dank, dass du mein Rezept nachgekocht hast! 🙂
      Es freut mich sehr, dass es dir so gut geschmeckt hat und ich dich inspirieren konnte.
      Du machst deine Teriykisauce selbst? Das hört sich interessant an. Verrätst du mir wie das geht?
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Mary sagt:

    After many attempts at making seitan, it always turned out too soft and the consistency of a sponge. Finally! This recipe produced the best texture, exactly like meat! Thank you!! I will make it again and again! 🙂

  12. Hackbert sagt:

    Super Rezept 🙂
    Gefällt mir sehr gut!
    Leider ist der saitan bei mir zu gummi lastigt geworden..Was kann ich dagegen machen?

    • Nicole sagt:

      Hallo Hackbert,
      vielen Dank! 🙂 Es freut mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt.
      Seitan hat leider bei dieser Art der Zubereitung die Angewohnheit ein bisschen gummiartig zu sein.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
54 ⁄ 27 =