Vegane Low-Carb Brötchen

Low-Carb Brötchen

Zu meinen meist genutzten Rezepten gehört immer noch unser Low Carb Brot, auf dass ich ja auch von euch viel positive Resonanz erhalten habe. Allerdings wollte sich meine Familie nicht mit einem Brot begnügen sondern fragte immer öfter, ob es nicht auch möglich wäre Low-Carb Brötchen zu machen, denn zu einem guten Sonntagsfrühstück gehören nun einmal auch Brötchen und nicht nur Brot.

Zum Sonntagsfrühstück Low-Carb Brötchen

Also habe ich mich an die Arbeit gemacht und ein neues Rezept für Low-Carb Brötchen entwickelt, dass gestern seine erste Bewährungsprobe hatte. Erfreulicherweise sehen die Low Carb Brötchen nicht nur lecker aus, sondern sind es auch. Nachdem meine Familie grünes Licht gegeben hat, will ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 2 Stunden 30 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 2 Stunden 50 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Brote
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: When The Wind Blows Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 250 gr Glutenmehl
  • 100 gr Mandeln
  • 80 gr Leinsamen
  • 20 gr Flohsamenschalen
  • 50 gr Kokosmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 400 ml Wasser

Portionen:15Brötchen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst mahlt ihr die Mandeln und den Leinsamen. Da Mandeln und Leinsamen sehr fettreich sind, gebe ich normalerweise das Kokosmehl zum Mahlen hinzu. Nun alle trockenen Zutaten, in einer Schüssel, mit einem Schneebesen mixen, bis sie gut vermischt sind. Sollte noch ein etwas größeres Stück Mandel vorhanden sein, macht das gar nichts. Nun gebt ihr nur so viel Wasser hinzu, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat und nicht klebt. Am besten sehr ihr euch hierzu das Video an! Wer gerne Brötchen mit dem gleichen Gewicht hat, wiegt nun den Teig. Ein Brötchen sollte zwischen 50 und 60 Gramm wiegen. Ich habe mich für 15 Brötchen à 58 Gramm entschieden! 
  • Die ungebackenen Brötchen gebt ihr auf ein Backblech bestreicht sie mit Wasser und lasst sie im Backofen bei 30 Grad 2 Stunden ruhen. Auch ein wenig Wasser auf das Backblech geben. Danach sollten sie schön aufgegangen sein. Nun die Brötchen einschneiden und noch einmal mit Wasser bepinseln. Jetzt braucht ihr sie nur noch bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.

Tipps und Tricks

Falls ihr Probleme mit dem Ausrechnen habt, hier der Rechenweg:
Teig (in meinem Fall) 870 Gramm : Anzahl der gewünschten Brötchen also 15 = 58 
870 : 15 = 58
Wenn eine Kommazahl rauskommt einfach etwas auf oder abrunden, dann wird das letzte Brötchen halt ein wenig kleiner. 🙂
Natürlich handelt es sich hierbei erst einmal um ein Basisrezept. Ihr könnt natürlich nun herum experimentieren welche Kräuter oder sonstige Zutaten ihr verwenden möchtet um ganz individuelle Brötchen zu backen. Achtet dabei aber darauf, dass auch diese low carb sind.
Nährwertangaben:  Die von mir verwendeten Zutaten enthalten auf 1 Brötchen gerechnet ca. 138 Kcal, 3 g Kohlenhydrate, 6,3 g Fett, 16,7 g Eiweiß und 3,4 Ballaststoffe
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

37 Antworten

  1. Bianca sagt:

    Die Brötchen sehen toll aus! Kann man diese denn auch einfrieren nach dem backen ohne das man zu sehr am Geschmack einbußen muss?

    Wird auf jeden Fall mal nachgebacken!

    • Nicole sagt:

      Hallo Bianca,
      du kannst die Brötchen, wie ganz normale Weizenbrötchen auch, einfrieren.
      Viel Spaß beim Nachbacken!
      Viele Grüße
      Nicole

    • Kevin sagt:

      Hallo,

      Hab letzte Woche das Brot gemacht. Richtig gut… Steht einem Roggenbrot in fast nichts nach.
      Heute die Brötchen. Sind richtig gut. Außen kross innen weich und fluffig. Mache alles mit teilentöltem Leinsamen Mehl (Gold).
      Toast Brot wäre super. Hast du da eine Idee?

      • Nicole sagt:

        Hallo Kevin,
        es freut mich, dass dir die Brötchen so gut schmecken. 🙂
        Du kannst den Brötchenteig auch in eine Toastform geben und darin backen.
        Liebe Grüße
        Nicole

  2. Angie sagt:

    Hallo,
    oben bei den Zutaten stehen die Flohsamen. Unten im Video sind es Flohsamenschalen. Der Teig im Video ist auch hell, bei mir sind dunkle Punkte drin, weil die Flohsamen schwarz sind, scheinbar habe ich sie auch nicht klein genug bekommen. Was muss denn jetzt rein, die Schalen oder die ganzen Samen?
    MfG
    Angelika

    • Nicole sagt:

      Hallo Angelika,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Leider hat sich in die Zutatenliste ein Fehler eingeschlichen. Ich werde ihn sofort korrigieren. Es müssen natürlich Flohsamenschalen in den Teig.
      Vielen Dank
      Nicole

      • Angie sagt:

        Hallo,
        okay, ich hoffe, die gibt es auch im Bioladen, wo ich alle anderen Zutaten gekauft habe. Für die erste Ladung ist es jetzt zu spät. In etwa 1,5 Stunden werde ich sehen, ob die Brötchen deswegen in die Luft fliegen, ob ich daran ersticke oder ob sie trotzdem lecker sind….:-) Ich gehe von letzterem aus da ich ja öfter mal freiwillig Zutaten ändere und 20 g nicht den gesamten Teig versauen.
        LG

        • Angie sagt:

          Aber man kann ihn versauen, wenn man den Teelöffel Salz vergisst…Naja, das sind jetzt sehr viele Leckerchen für den Hund geworden. Die werden morgen klein geschnitten, getrocknet und verfüttert:-)

  3. Bianca sagt:

    Ich hatte die Brötchen auch letzte Woche gebacken. Da standen noch die ganzen Flohsamen in der Zutatenliste, welche ich (wie auch die Leinsamen) nicht klein bekommen habe.
    Brötchen sind trotzdem sehr gut geworden! Froster-Test ebenfalls bestanden. In einer Minute in der Mikro aufgetaut und dann noch mal in den Toaster.. Toll! Und das Beste.. ein so’n Brötchen macht auch schon ganz schön satt!

    Wird auf jeden Fall wieder nachgebacken und das nächste Mal mit Flohsamenschalen 🙂

    Grüssle
    Bianca

    • Nicole sagt:

      Hallo Bianca,
      ich freue mich, dass das Rezept trotzdem geklappt hat. Wenn du beim nächsten mal Flohsamenschalen mit rein gibst, wirst du merken, dass die Brötchen innen noch fluffiger werden.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Katja sagt:

    Hallo mein Backofen fängt erst mit 50 Grad an, ich lege sie mal vor den Ofen, vielleicht klappt das ja auch :-))) Grüße Katja

    • Nicole sagt:

      Hat es geklappt?
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Katja sagt:

        Hallo Nicole, also am Samstagmorgen hab ich losgelegt mit den Brötchen, hat soweit auch gut geklappt, aber meine sind nicht so schön aufgegangen wie Deine 🙁 ich hatte kein lauwarmes Wasser zum anrühren genommen, kann es wohl daran liegen? dann hatte ich auch 2 Bleche in den Backofen (bei 50Grad) geschoben…ich weiß es nicht genau, der Geschmack ist super, sind halt bissi kleiner, wie Partybrötchen, hoffe nächstes Mal wird es besser. Werde es dann so wie beim Brot machen, Backblech mit Tuch abdecken und vor den Kamin legen, mal gucken ob sie da besser aufgehen. Wenn Du ansonsten noch einen Einfall hast, woran es liegen könnte?! achso eine Frage noch: wenn Du den Brötchen oder dem Brot Nüsse hinzufügst, ziehst Du das dann beim Mehl ab oder ist das egal? So, danke erstmal, hoffe es ist nicht zuviel Text 🙂 Liebe Grüße Katja

        • Nicole sagt:

          Hallo Katja,
          wenn der Teig nicht richtig aufgeht, fallen mir mehrere Möglichkeiten ein, woran das liegen könnte.
          Entweder die Hefe war nicht mehr ganz frisch, es war zu wenig Wasser im Teig, das Wasser war zu kalt, der Teig hatte zu wenig Zeit zum gehen, die Temperatur zum gehen lassen war zu kalt oder der Teig hat Zug bekommen.
          Wenn du einige Nüsse hinzufügen möchtest, sollte die Menge Glutenmehl gleich bleiben.
          Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
          Liebe Grüße
          Nicole

          • Katja sagt:

            Hallo Nicole, ich denke mal das Wasser war zu kalt, ich Depp, war so in Gedanken, dass ich das völlig vergessen hatte. Werde es beim zweiten Anlauf hoffentlich besser machen :–))) Danke erstmal für Deine Antwort, werde berichten. LG Katja

  5. Tina sagt:

    Hallo,

    habe die Brötchen zum zweiten Mal gebacken, denn der Vorrat im Tiefkühler war alle. Dieses Mal sind sie so richtig aufgegangen. Ich habe warmes Wasser in einen Zerstäuber / Spritzflasche gefüllt und sie mehrmals besprüht innerhalb der Gehzeit.
    Beim Backen dann auch nochmal für die Kruste.

    LG Tina

    • Nicole sagt:

      Hallo Tina,
      vielen Dank für den Tipp mit der Sprühflasche! 🙂 Ich freue mich, dass es diesesmal so gut geklappt hat.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. bauchundnase sagt:

    Hallo,
    durch was kann ich denn Kokosmehl ersetzen?
    LG

  7. Blume sagt:

    Hallöchen 🙂
    Was kann man denn anstelle der Flohsamenschalen verwenden?

    Liebe Grüße
    Blume

    • Nicole sagt:

      Hallo,
      du kannst es mit Chiasamen versuchen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Blume sagt:

        Grüß dich 🙂
        Wieder sowas was ich nicht zu Hause habe 🙁
        Eine „normale“ Alternatieve gibt es wohl nicht oder?
        Wozu brauche ich diese Samen überhaupt?

        Sorry die viele Fragerei- das Gebiet ist Neuland für mich.

        Lieben Danke
        Grüße
        Blume

        • Nicole sagt:

          Hallo Blume,
          Flohsamenschalen machen die Brötchen schön „fluffig“, deshalb sind sie drin. Probier doch mal aus meinem „Low Carb Brot“ Brötchen zu backen.
          Liebe Grüße
          Nicole

          • Blume sagt:

            Guten Morgen liebe Nicole!
            Habe mir gestern noch die Flohsamenschalen gekauft.
            Freue mich jetzt schon aufs Brötchen backen 🙂
            Liebe Grüße
            Blume

          • Nicole sagt:

            Guten Morgen Blume,
            schön, dass du dir doch noch die Flohsamenschalen gekauft hast. Viel Spaß beim Backen und lass dir die Brötchen schmecken. 🙂
            Liebe Grüße
            Nicole

  8. Jannike sagt:

    Zwar lebe ich nicht vegan, aber bin schon ewig auf der Suche nach einem Rezept für Low Carb Brötchen und Brot … Und endlich habe ich es gefunden! Tausend Dank! 🙂

    • Nicole sagt:

      Hallo Jannike,
      ich freue mich, dass dir mein Rezept für Low Carb Brötchen so gut gefällt! Die sind natürlich für alle gedacht! 😉 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,

    ich möchte gerne die Brötchen machen da meine Mutter Diabetikerin ist und die Kohlenhydrate hier sehr günstig sind. Meine Mutter hat sich mal Flohsamen geholt aber als Pulver, geht das auch oder müssen es die Schalen sein? Wie immer, schonmal Danke für die Antwort 🙂

    Lieben Gruß
    Birgit

  10. andi sagt:

    Hallo! Kann man anstatt den Gluten auch Kleie benutzen?

  11. Gunda sagt:

    Tolles Rezept!
    Einfach herzustellen und schmeckt wirklich köstlich!
    Vielen Dank!

  12. Su sagt:

    hallo,

    kann man statt dem Glutenmehl Sojamehl benutzen? Mühle muß ich auch noch kaufen, das wird teuer:(

    • Nicole sagt:

      Hallo Su,
      es gibt Rezepte für Low Carb Brötchen mit Sojamehl. Diese enthalten aber auch Eier und Quark und sind dann nicht mehr vegan.
      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Rando sagt:

    Wie lange sind die Brötchen haltbar und wie sollte man sie lagern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 × 24 =