Backofengemüse mit Kartoffeln

Backofengemüse mit Kartoffeln
Backofengemüse mit Kartoffeln

Ihr sucht ein einfaches Rezept, welches vegan und günstig ist und auch noch vorzüglich schmeckt? Dann ist dieses Backofengemüse mit Kartoffeln genau das Richtige für euch. Dazu ist dieses Gericht leicht und sehr gesund. Je nachdem welches Gemüse ihr verwendet, gönnt ihr euch viele verschiedene Vitamine und Mineralstoffe. Wer kann da schon nein sagen?

Saisonales Backofengemüse ist immer anders

Wir verwenden für unser Backofengemüse vorwiegend saisonales und regionales Gemüse. Das ist nachhaltig und sorgt dafür dass immer etwas anderes auf dem Speiseplan steht. In diesem Fall waren das Möhren, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Champignons und eine große Kohlrabi inklusive Blattgrün. Außerdem gab es eine selbst gemachte vegane Sauce Hollandaise. Die schmeckt nicht nur zu Spargel, sondern zu vielen anderen Gemüsegerichten. Das Rezept dazu verlinke ich euch in den Empfehlungen.

Zum ersten Mal habe ich das Rezept übrigens während eines Urlaubs an der Ostsee gemacht. Das war im späten Frühjahr. Zu dieser Jahreszeit sind die Tage zwar teilwiese schon recht warm, die Abende aber oft noch ziemlich frisch. Nach Strandwanderungen oder Ausflügen ging es deshalb oft gleich in den den Supermarkt.

Dort haben wir geschaut, welches Gemüse im Angebot oder schon runtergesetzt war. Das haben wir reichlich eingekauft und abends gab es dann herrlich frisches Gemüse aus dem Backofen. Das war jedes Mal richtig lecker, sehr gemütlich und der heiße Ofen sorgte auch noch für zusätzliche Wärme in unserem Apartment. So ein schlichtes Gericht kann schon sehr viel Freude machen.

Probiert es doch mal aus. Dazu müsst ihr gar nicht in den Urlaub fahren. Kühle Abende gibt es ja auch zu Hause genug. Ihr werden sehen wie viel Freude euch das Aussuchen der Gemüsesorten und das Experimentieren mit verschiedenen Kombinationen machen wird. Außerdem versorgt ihr euch, gerade in den kalten Monaten, mit zusätzlichen Vitaminen. Euer Immunsystem wird es euch danken.

Was benötigt Ihr für dieses Rezept?

Einen Backofen solltet ihr schon haben. Ansonsten benötigt ihr keine besonderen Küchengeräte.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 5 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Gemüsegerichte
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Intro: "Heartwarming"
Artist: Kevin Mac Leod, www.incompetech.com
Quelle: Kevin Mac Leod
Lizenz: Creative Commons: By Attribution 4.0

Zutaten

  • 1 Kilo Kartoffeln
  • 500 g Möhren
  • 1 große Kohlrabi, mit Blättern
  • 1 Zwiebel
  • 350 g Champignons
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchknolle
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Dillspitzen, getrocknet
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • 1 TL Petersilie, getrocknet
  • 1 TL Meersalz
  • 1/4 TL Pfeffer, schwarz

Portionen: 4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Kartoffel, Zwiebel, Kohlrabi, Möhre und die Knoblauchknolle schälen. Alles in grobe Stücke schneiden. Die Blätter von der Kohlrabi klein schneiden und mit dazu geben.
  • Von den Frühlingszwiebeln die Wurzeln abschneiden und in Ringe schneiden. Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Grüne verwahren und beim Anrichten frisch drüber streuen.
  • Champignons hinzu geben und gleichmäßig auf einem Backblech verteilen
  • Nun das Pflanzenöl und die Gewürze auf dem Gemüse verteilen und alles kurz durchmischen.
  • Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze auf unterster Schiene in den Backofen geben und 40 Minuten backen. Dann den Backofen ausschalten und 10 Minuten die Resthitze nutzen.
  • Ihr könnt das Gemüse so essen oder meine vegane Sauce Hollandaise drüber geben. Ist auch sehr lecker.
  • Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Tipps und Tricks

Die Backzeit hat bei unserem Ofen sehr gut funktioniert. Da jeder Backofen jedoch etwas anders ist, empfehle ich euch, nach 30-40 Minuten zu probieren, wie weit euer Gemüse ist. So könnt ihr euch an die perfekte Zeit herantasten. 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.