Vegane Sepia a la Plancha selber machen

Da habe ich im wahrsten Sinne des Wortes etwas angerichtet. Ich habe euch ja neulich meine Tintenfischringe vorgestellt und natürlich gab es sie auch schon einige Male bei uns. Dies brachte meinen Göttergatten darauf, dass ich mich doch auch mal an einer Sepia a la Plancha probieren könne.  Auch wenn mir ein wenig die Motivation fehlte, machte ich mich ans Werk.

Spanische Sepia, eine herzhafte vegane Tapa

Was kann es schließlich Schöneres geben, als sich bei gefühlten 40 Grad in einen Glutofen, namens Küche, zu stellen und dort auch noch vegane Sepia in heißem Fett zu braten. Ich habe diesmal sogar das Mehl selbst gewaschen, um auszuprobieren ob die Sepia noch authentischer schmecken würde. Das Ergebnis hat uns dann auch wirklich überzeugt und vielleicht mögt ihr es ja auch ausprobieren.

Infos und ZutatenRezept VideoDeine Meinung | bisher Keine Kommentare
Vegane Sepia a la Plancha
Vorbereitungszeit 2 Stunden 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 35 Minuten

Infos zum Rezept

Vegane Sepia a la Plancha

Spanische Tapas sind auch bei uns beliebte Snacks. Dieses Rezept für eine vegane Sepia a la Plancha schmeckt fast wie das Original. Probiert es mal aus!

Gericht Fleischersatz, Pfannengerichte, Snacks, Tapas
Eigenschaft laktosefrei, sojafrei
Schwierigkeitsgrad einfach
Kosten 5 - 10 €
Zubereitungszeit zeitaufwändig
Ernährungsform Vegane Küche

Zutaten

Portionen : 2 Personen
  • 500 gr Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • 5 Zehe Knoblauch oder mehr
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz aus der Mühle
  • Etwas Petersilie getrocknet
  • Paprikapulver für die Farbe
  • Olivenöl zum Braten
  • Braunalgenpulver nach Geschmack

Anleitungen

  1. Als erstes vermischt ihr 500 Gramm Mehl mit 300 ml Wasser und knetet daraus eine schöne Teigkugel. Den Teig mit Wasser übergießen und 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal den Knoblauch klein hacken. Nach 20 Minuten gebt ihr den Teig in ein Sieb und dieses in eine Schüssel mit Wasser. Ihr könnt natürlich das Spülbecken nehmen. Den Teig knetet ihr nun "vorsichtig", so lange im Wasser, bis die Stärke ausgewaschen ist. Wenn das Wasser richtig weiß ist, tauscht ihr es aus. Das ist so ca. 3 mal der Fall. 

  2. Wenn das Mehl ausgewaschen ist, wickelt ihr es in eine Frischhaltefolie, legt es in eine Schale und gebt das Ganze für 1 Stunde in den Kühlschrank. Nach einer Stunde ist euer selbstgemachter Seitan fertig zum weiter verarbeiten. Damit der der Seitan beim Garen schön fest und dünn bleibt wickelt ihr ihn um kochfestes Glas eurer Wahl. Bevor ihr mit dem Wickeln anfangt, könnt ihr schon einmal 2 Liter Wasser, in das ihr 2 TL Salz gebt aufsetzten. 

  3. Wenn das Wasser kocht gebt ihr euer umwickeltes Glas hinein, gebt den Deckel auf den Topf, stellt die Herdplatte aus und lasst den Seitan 1 Stunde im heißen Wasser ruhen. Nach 1 Stunde nehmt ihr den Seitan aus dem Kochwasser und lasst ihn abkühlen. Nun schneidet ihr ihn längs am Glas auf und zieht ihn vorsichtig ab. Vor dem braten schneidet ihr den Seitan in ungleichmäßig große Stücke. 

  4. Jetzt gebt ihr Olivenöl in eine Pfanne und lasst es heiß werden. Gebt den Seitan hinein und bratet ihn leicht braun an, so dass er noch gummig ist. Nun gebt ihr den gehackten Knoblauch, Pfeffer und Salz nach Geschmack, etwas Petersilie, Paprikapulver für die Farbe und Braunalgenpulver nach Geschmack hinzu. Angerichtet wird die vegane Sepia mit dem kompletten Olivenöl vom Braten und etwas Brot.

    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Es ist ganz wichtig, das Mehl vorsichtig im Wasser zu kneten, da ihr sonst nur noch schwer zu kontrollierende Brösel im Wasser habt.


Wenn Du dieses Rezept drucken willst, einfach hier klicken!
Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod
Intro: Heartwarming
Titel: Pride
Lizenz: Royalty free music
Website: www.incompetech.com
Eure Kommentare zu diesem Rezept
Wenn Dir das Rezept gefällt oder Du eine Frage hast, laden wir Dich ein hier einen Kommentar zu hinterlassen. Natürlich ist auch konstruktive Krikik und Verbesserungsvorschläge immer gern gesehen. Wir bemühen uns selbstverständlich zeitnah auf eure Kommentare zu antworten.

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.