Veganes Seitan Beef Jerky

Veganes Seitan Beef Jerky

Zu unseren Einkaufs-Highlights gehört es, alle paar Wochen in einen großen Asia Markt in unserer Nähe zu fahren. Dort gibt es jede Menge vegane Dinge zu kaufen, die es in dieser Form nicht überall zu kaufen gibt. Damit sich so eine Tour lohnt, machen wir dann immer einen Großeinkauf. Mit dabei waren auch immer mehrere Tüten mit veganen Snacks, die eine ähnliche Konsistenz wie Beef Jerky hatten und einfach lecker waren. Zu unser großen Enttäuschung gab es diese Leckerei dort beim letzten Besuch nicht mehr und so habe ich mich daran gemacht einen gleichwertigen Ersatz zu schaffen.

Ein Beef Jerky das sogar Fleischesser überzeugt

Dabei habe ich mich logischerweise der Zubereitung von Beef Jerky orientiert und dazu eine kräftige Soße mit Barbecue Geschmack gemacht. Damit habe ich dann meinen Seitan mariniert. Nachdem dieser so vorbereitet und im Dörrautomat getrocknet worden war, ging es ans Probieren und zu meiner Überraschung haben sogar eingefleischte Fleischesser (welch ein Wortspiel) nicht erkannt dass mein Beef Jerky in Wirklichkeit aus Seitan besteht. Wenn ihr auf derartige Snacks steht, solltet ihr das unbedingt mal ausprobieren. Bei uns steht mein armes Dörrgerät kaum noch still, weil so oft Nachschub geordert wird.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Stunden 15 Minuten
Arbeitszeit: 8 Stunden 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Dörren, Fingerfood, Fleischersatz, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :sehr zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: River Valley Breakdown Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 200 gr Glutenmehl
  • 300 ml Wasser
  • 100 gr Tomatenmark
  • 50 ml Sojasoße, süß
  • 10 ml Worcestersoße
  • 15 ml Sojasoße
  • 10 gr Knoblauchgranulat
  • Öl
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • Wasser, für die Marinade

Portionen:300Gramm

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst bereitet ihr den Seitan vor. Mischt hierzu 200 g Gluten mit 300 ml Wasser und lasst den rohen Seitan 10 Minuten ruhen. Nun schneidet ihr euren Seitan in dünne Streifen. Diese Streifen gebt ihr dann in kochendes Wasser. Wenn alle Stücke im Wasser sind und es wieder aufkocht gebt ihr den Deckel auf den Topf und stellt den Herd aus. 
  • Nach 15 Minuten ist euer Seitan gar. Spült ihn nun gründlich in klarem Wasser und drückt in anschließend mit den Händen gut aus. Nun mischt ihr eure Marinade. Dazu benötigt ihr alle restlichen Zutaten außer dem Öl. Das gebt ihr nämlich erst dann hinzu wenn alles gut gemischt ist. Das Öl sorgt dafür, dass euer Seitan Jerky einen guten Biss hat, wenn es trocken ist. 
  • Zum Mischen könnt ihr übrigens gut den schon verwendeten Topf nehmen, wenn er abgekühlt ist. Die Marinade wird übrigens nicht erwärmt. Ich habe im Video den Topf nur auf dem Herd stehen, da ich dort am meisten Platz hatte. Gebt nun den Seitan in die Marinade und mischt alles gut durch. 
  • Im nächsten Schritt kommen die Seitanstücke entweder in ein Dörrgerät oder bei ca. 75 Grad Umluft in den Backofen. Lasst die Tür vom Backofen ein kleines Stück aufstehen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Die Trockenzeit hängt davon ab wie fest euer Veganes Seitan Beef Jerky sein soll. Je trockener euer Jerky ist um so länger ist es haltbar. 

Tipps und Tricks

Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie fest euer Seitan Jerky sein soll, probiert zwischendurch einfach mal ein Stück und tastet euch so an die, für euch, optimale Konsistenz heran.
Davon hängt auch wie lang die Dörr- oder Backzeit tatsächlich ist, daher war uns eine genaue Angabe bei der Zubereitungszeit auch nicht möglich.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

38 Antworten

  1. Martin sagt:

    Worcestersauce ist nicht vegan, zumindest nicht, wenn es echte ist. Da sind Sardellen drin.

    • Nicole sagt:

      Hallo Martin,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Du hast recht, bei Worcester Sauce muss man vor dem Kauf unbedingt die Zutatenliste checken.
      Vielleicht interessiert dich der Artikel von Laubfresser.
      Hier findest du zwei Worcester Saucen, die vegan sind. Sie schmecken beide sehr gut.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Martin sagt:

    Ach, gut, dann werde ich das auch mal ausprobieren 🙂

  3. Heike sagt:

    Hallo Nicole,

    ich möchte mich auf vegetarische/vegane Ernährung umstellen und suche im Internet nach Tipps und Rezepten, bin so auch auf deine Seite gekommen.

    Habe natürlich einige Fragen und du kennst dich ja schon bestens aus. Bei uns verkauft kein Bäcker Glutenmehl/Seitanfix – die konnten damit gar nichts anfangen. Ich habe mir im Internet welches bestellt und bisher meinen Seitan aus Mehl ausgewaschen (der Rest der Familie zieht bei mir nicht so mit, auch mein Hund frißt zwar Seitan oder mal Tofu, aber nur in Verbindung mit seinem üblichen Futter (BARF). Sie ist ja auch schon 14 Jahre alt und ich bin froh, wenn sie überhaupt was frißt). Kannst du mir einen Rat geben, wo ich es noch (günstig) herkriegen kann? Oder frage ich nach dem Verkehrten?

    Was kaufst du alles im Asia-Laden? Bei uns gibt es keinen Asia-Shop, aber in den nächstgrößeren Städten schon. Natürlich sollte es sich dann auch lohnen, extra dorthin zu fahren (ca. 15 – 20 km).

    Wie erwähnt, ich fange erst an, meine Ernährung umzustellen und bin noch in der Orientierungsphase.

    Vielen Dank schon vorab und liebe Grüße,
    Heike

    • Nicole sagt:

      Hallo Heike,
      ich freue mich, dass du unsere Seite gefunden hast! 🙂
      Günstig bekommst du Glutenmehl im Internet z. B. bei Vegan Wonderland.
      Im Asia-Laden kaufe ich gerne frisches Asia-Gemüse, Nudeln, Sojasoßen, Gewürze, Currypasten, Reis, Tapiokamehl, Klebereismehl, Tee und vieles mehr.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim weiteren veganen Experimentieren und hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Martin sagt:

    Hallo Nicole,

    ich hab das Rezept inzwischen ausprobiert und bin begeistert. Habe noch etwas Chili Soße zur Marinade gemengt, da ich auf scharfes stehe. Beim nächsten mal würde ich aber, glaube ich, etwas weniger Tomatenmark verwenden und dafür vielleicht mehr Worcester Soße, da dar Tomatenmark geschackt doch etwas dominant war.

    Schönen Gruß
    Martin

    • Nicole sagt:

      Hallo Martin,
      ich freue mich, dass dich mein Rezept so begeistert hat! 🙂
      An die für dich richtige Menge Tomatenmark kannst du dich ja noch rantasten.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Claudia sagt:

    Hallo,
    unter deinem Video bei yt steht ein Kommentar mit der Frage was falsch gemacht wurde wenn die Jerky Streifen eine Konsistenz wie Gummi haben. Die Erfahrung musste ich leider ausch schon machen beim Seitan selber machen(anderes Rezept). An was liegt es wenn man Gummistreifen fabriziert?
    Lieben Gruss
    Claudia

    • Nicole sagt:

      Hallo Claudia,
      wenn du das Seitan Beef Jerky so machst, wie im Video gezeigt, wird es nicht gummig.
      Je nach Rezept kann es sein, dass der gekochte Seitan leicht gummig ist. Wenn du ihn dann aber richtig brätst oder frittierst, sollte er nicht mehr gummig sein.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Danny sagt:

    Hallo sehr gute idee mit dem dörren!
    Kenn das nur aus den staaten
    Was kostet so ein dörrautomat bzw was muss der können watt/leistung wie viele lagen sind benutzt worden bei der menge und wie lange bis es fertig ist dörrzeit im video?
    Danke macht weiter so

    • Nicole sagt:

      Hallo Danny,
      ich freue mich, dass dir die Idee für das Seitan Beef Jerky so gut gefällt! 🙂
      Mein Dörrgerät ist das günstigste, was ich finden konnte. Ich wollte erst wissen, ob ich es wirklich verwende, bevor ich in ein teures Gerät investiere. Irgendwann werde ich es durch ein gescheites ersetzen aber momentan kann ich mich noch nicht für ein bestimmtes Gerät entscheiden. Mein Dörrgerät hat 250 Watt und ich habe auf die Menge alle 5 Dörrgitter verwendet. Je nachdem wie dick das Seitan Beef Jerky ist und wie trocken du es haben möchtest dauert das trocknen zwischen 6 und 8 Stunden. Wenn du dir ein Dörrgerät kaufen möchtest, solltest du, meiner Meinung nach, darauf achten, dass die Temperatur verstellbar ist und das das Gerät einen Timer hat.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Susanne sagt:

    Hallo Nicole,
    mit Spannung auf das Endergebnis habe ich die Seitan-Jerkys nun im Dörrautomat. Leider hatte ich keine süße Sojasc. mehr – habe stattdessen einfach 30 gr. rübensirup und 20 gr. normale Sojasc. genommen. und Worchester hatte ich auch nicht, habe stattdessen Teriyaki-Sc. genommen. Riechen tut es schon verdammt gut. Meine Jerkys werden von der Farbe her nicht so dunkel werden wegen der süßen Sojasc. die fehlt. Bin echt super gespannt, Hast du schon einmal versucht, diese Seitan stücke nach dem Kochen zu braten? Müsste ja auch gut kommen, vorher gut marinieren, und dann braten als ….what ever …. Wenn die Jerkys fertig sind, berichte ich Dir. LG Susanne

    • Nicole sagt:

      Hallo Susanne,
      schön, dass du das Jerky Rezept ausprobierst! 🙂
      Ich habe noch nicht probiert die Seitanstücke nach dem Kochen zu braten. Das probiere ich aber mal aus.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Susanne sagt:

    Hallo Nicole,
    habe soeben meine ersten Jerkys probiert – sie sind wirklich super lecker. Für die nächsten Portionen werde ich mir auf jeden Fall noch die Ketjub-Sojasc. zulegen, damit werden sie sicherlich richtig perfekt. Ich danke dir vielmals für das super Rezept. LG Susanne

  9. Anne sagt:

    Ich würde die Jerkys gern zwei Tage vor dem Verzehr zubereiten, wie kann ich sie am besten aufbewahren?
    Herzlichen Dank immer wieder für deine tollen Rezepte und den kompletten Rundumservice. Du bist eine wahre Inspiration für Veganer – und sicher auch für „Allesfresser“ 🙂
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein gemütliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

    • Nicole sagt:

      Hallo Anne,
      das ist überhaupt kein Problem. Gib das vegane Beef Jerky einfach in ein luftdichtes Gefäß und bewahre es bei Raumtemperatur auf.
      Vielen Dank für dein Lob, ich habe mich sehr darüber gefreut. 🙂
      Wir wünschen dir auch ein wundervolles Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Andre F sagt:

    Hallo, habe gerade diese Seite endekt. bin total begeistert von euren tollen Rezepten und vor allem der schönen Videos, werde alles ausprobieren, freue mich schon drauf. vielen Dank, schön das es euch gibt

    • Nicole sagt:

      Hallo Andre,
      wir freuen uns sehr, dass du unsere Seite gefunden hast! 🙂
      Hoffentlich hast du viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte und wenn sie dir dann auch noch schmecken … umso besser! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Ottmar sagt:

    Hallo!
    Ich habe leider kein Dörrgerät, würde es aber trotzdem gerne mal ausprobieren. Wie lange dauert es denn ungefähr / mindestens in einem Umlaufherd?
    Gruß Ottmar

    • Nicole sagt:

      Hallo Ottmar,
      die Trockendauer hängt ganz davon ab, welche Konsistenz du haben möchtest. Am besten schaust du immer wieder mal nach.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Max sagt:

        Wow, ich habe liebe Beef Jerky und würde es gern nach kochen. Könntest du oder jemand anders, der es schon probiert hat, so ca. sagen, wie lange es im Herd dauert?
        Ich würde ungern anfangen und dann merken, dass es 4 Std. dauert 🙂

        Gruß

        • Nicole sagt:

          Hallo Max,
          schön, dass dir mein Seitan Beef Jerky Rezept so gut gefällt! 🙂
          Bei 75 Grad Umluft im Backofen kannst du mit 4 – 8 Stunden Dörrzeit rechnen.
          Liebe Grüße
          Nicole

  12. Oliver sagt:

    Wie lange ist denn die Dörrzeit ungefähr, 2, 5, 10, 20 Stunden nur mal um grob nen Anhaltspunkt zu bekommen 🙂 Danke schon mal für die Antwort und weiter so echt geniale Rezepte 🙂
    Liebe Grüße
    Oliver

    • Nicole sagt:

      Hallo Oliver,
      ich freue mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen und du sie ausprobierst. 🙂
      Die veganen Seitan Beef Jerky müssen ca. 6 – 8 Stunden dörren. Noch genauer kann ich das aber nicht sagen, da wir, weil sie so lecker sind, immer wieder probieren und das Gerät dann ausschalten, wenn sie so trocken sind, wie wir es mögen. Meistens ist dann das erste Gitter schon leer gefuttert! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Darla Gillis sagt:

    This was so good I ate the whole batch in one day. Thanks for your recipes and tips.

  14. Daniel sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für das leckere Rezept!
    Wer dieses Jerky allerdings wirklich vegan zubereiten will, sollte darauf achten, dass er keine original Worcestersauce nimmt. Die enthält nämlich traditionell Sardellen.
    Gruß Daniel

    • Nicole sagt:

      Hallo Daniel,
      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt! 🙂
      Mit der Worcestersauce hast du Recht. Die originale Soße enthält Sardellen, deshalb sollte man vor dem Kauf der Soße einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Vielen Dank, dass du noch einmal darauf hingewiesen hast.
      Liebe Grüße
      Nicole

  15. David sagt:

    Sehr cool, gibt es neben dem Ofen und dem Dörrgerät eine energiesparende Variante der Herstellung? (vielleicht im Solarofen? oder einfaches trocknen in der sonne?)

  16. Michi sagt:

    Hab das Rezept grad mir meinem neuen Dörrgerät ausprobiert (8-10h bei 70 Grad) und bin begeistert!
    Vielen Dank und weiter so!
    Ich schau mir immer wieder gerne bei euren Rezepten wertvolle Tips ab.

    lg Michi

    • Nicole sagt:

      Hallo Michi,
      super, dass dich meine Variante vom veganen Beef Jerky so begeistert! 🙂
      Ich hoffe, du findest auch in Zukunft Rezepte auf unserer Seite die dir so gut gefallen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  17. Sturmwolf sagt:

    Hallo!
    Ich war für ein Jahr in Australien und habe dort auch selbst Jerky gemacht. Allerdings war ich im outback unterwegs, wo es keinen Ofen oder Dörraparat gibt. Meine Alternative war die Ablage vorne im Auto! Einfach eine Zeitung auslegen, ein Keks-abkühl-Gitter darauf legen, das Jerky drauf und von morgens bis abends trocknen lassen. Die Autoscheibe ein kleines Stück runter lassen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Sollte an heißen Sommertagen auch in Deutschland funktionieren! So als Tip für alle die Energie sparen möchten oder keine Aparatur dafür haben.

    Beste Grüße,
    Sturmwolf

    • Michael sagt:

      Hallo Sturmwolf,
      das ist ja mal sehr kreativ. Wenn ich das mit unserer Familienkutsche versuchen würde, dann bekäme ich es wahrscheinlich übelst mit der Chefin dieses Blogs zu tun ;). Aber grundsätzlich funktioniert so was auf jeden Fall.
      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
32 ⁄ 16 =