Veganes Rührei ohne Soja

Veganes Rührei

Diese sojafreie Variante für veganes Rührei hatte ich sowieso schon auf meiner To-Do-Liste, aber eigentlich sollte sie erst in einigen Wochen hier erscheinen. Weil jedoch so viele von euch danach gefragt haben kommt damit heute das, vorerst letzte, Rezept mit Kichererbsenmehl. Dieses vegane Rührei hat eine festere Konsistenz als das Tofu Rührei ist aber für alle, die kein Tofu mögen oder vertragen eine leckere, vegane und sojafreie Alternative.

Veganes Rührei aus Kichererbsenmehl statt Soja

Natürlich schmeckt es nicht genauso wie Rührei, aber der Geschmack ist ähnlich. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Geschmack dem Rührei noch ähnlicher wird, wenn wir noch etwas mehr Öl hinzugeben. Natürlich gilt es hier die goldene Mitte zwischen Geschmack und den Kalorien zu finden. Ich hoffe, es schmeckt euch und ihr habt viel Spaß beim Nachkochen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 12 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Eiersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Cipher Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 75 gr Kichererbsenmehl
  • 1/4 TL Kala-Namak-Salz
  • 225 ml Wasser
  • Öl, zum Braten
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:1Portion

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes gebt ihr das Kichererbsenmehl mit Kala-Namak-Salz und Wasser in einen Mixbecher * und schüttelt alles so lange, bis keine Klümpchen mir vorhanden sind. Nun kommt etwas Öl in eine heiße Pfanne und die Kichererbsenmehl-Mischung hinzu. Die Herdplatte könnt ihr jetzt schon auf die kleinste Stufe stellen. Träufelt auch einige Tropfen Öl oben auf die Mischung. 
  • Nach ca. 1 Minute könnt ihr langsam und vorsichtig anfangen, mit einem Pfannenwender, Spatel oder Kochlöffel, die am Boden eingedickte Masse in die Mitte zu schieben, so dass die flüssige Mischung auf den Pfannenboden gelangt. Damit die Masse genug Zeit zum Eindicken hat arbeitet bitte langsam aber stetig, sonst habt ihr am Ende Brei und keine Konsistenz die dem Rührei ähnelt. Gebt ruhig ab und zu, während des Rührens, ein paar Tropfen Öl hinzu. Nach ca. 5 Minuten sollte es schon deutlich nach Rührei aussehen.
  • Macht nun für 5 Minuten den Deckel auf die Pfanne, damit das Kichererbsenmehl gar wird. Den Herd könnt ihr jetzt schon ausstellen. Zum Schluss braucht ihr euer veganes Rührei nur noch mit Salz und Pfeffer würzen und wenn es euch schmeckt noch einmal etwas Öl hinzu geben.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Am besten eignet sich ein Mixbecher mit einer Mixkugel (die Kugel könnt ihr z. B. online kaufen) oder ein Mixbecher, der oben eine Spirale hat (diesen könnt ihr z. B. in der Apotheke kaufen).
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

16 Antworten

  1. Helmuth Sommer sagt:

    Kleiner Tipp: Würzt doch dieses Rührein mit Kala Namak und berichtet wie es euch geschmeckt hat!?

    • Michael sagt:

      Hallo,

      danke für die Info. Wir haben dadurch gesehen, dass ein kleiner Fehler im Rezept war. Natürlich kommt gleich Kala-Namak-Salz mit in die Kichererbsen-Mischung.

      Viele Grüße

      Michael

  2. MARTINA sagt:

    Vielen Dank für Deine Seite und Deine wundervollen Rezepte. Obwohl ich auch Fleisch esse, bin ich Dir (euch) sehr dankbar für diese fleischfreien Alternativen. Ich koche gerne die Rezepte nach und gebe auch fleißig eure HP weiter. Danke nochmals! :-))))) Werde das Rührei gleich heute Abend probieren.

    • Nicole sagt:

      Hallo Martina,
      klasse, dass dir unsere Seite so gut gefällt und du gerne meine fleischfreien Alternativen nachkochst. 🙂
      Ich hoffe, das vegane Rührei schmeckt dir genauso gut wie uns.
      Vielen Dank für das weitergeben unserer Seite. Vielleicht finden ja noch ganz viele andere Menschen den Weg zu uns und fangen an ab und zu oder vielleicht auch öfter vegan zu kochen. Das würde uns sehr freuen. 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. MeMary sagt:

    Hallo!
    Und viiielen Dank erstmal für simple und überaus schmackhafte „Kichererbsen-Rührei“.
    Rattenmist und Mäuseschwanz, Das ist ja leeeeecker!!!!!
    Habs Abends zubereitet, abkühlen lassen und am nächsten Morgen mit frischen Tomatenwürfel zusammen mit zur Arbeit genommen…voll gut!
    Manchmal kommt einfach gar nicht auf sowas Einfaches, obwohl alles im Küchenschrank steht o_O.
    Liebste Grüße

    • Nicole sagt:

      Hallo,
      klasse, dass dir mein Rezept für veganes Rührei so gut gefällt und es dir so gut geschmeckt hat! 🙂
      Die kalte Variante mit den Tomatenwürfeln muss ich unbedingt mal ausprobieren. Hört sich richtig lecker an.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Nicola sagt:

    Bevor ich mir jetzt Kala-Namak-Salz bestelle, ist das wirklich notwendig? Schmeckt es mit normalem Salz nicht richtig? Ich bin da wegen dem Schwefelwasserstoff etwas skeptisch…

    Und ich hab gelesen, es soll nach faulen Eiern stinken. Wie ausgeprägt ist der Geruch denn und wie stark verbreitet er sich?

    • Nicola sagt:

      Ups, entschuldige. Hat sich schon erledigt. Laut diesem Text ist die Menge an Schwefelwasserstoff wohl unbedenklich, weil in anderen Lebensmitteln sowieso viel mehr vom Körper aufgenommen wird: http://www.bfr.bund.de/cm/343/vorkommen_von_schwefelwasserstoff_in_schwarzsalz.pdf

    • Nicole sagt:

      Kala-Namak Salz verleiht dem Gericht den typischen Eiergeschmack. Der Geruch geht in Richtung gebratenem Spiegelei. Je nachdem wie viel Kala-Namak Salz du verwendest, verbreitet sich der Geruch mehr oder weniger stark.

  5. Verena sagt:

    Danke für das Rezept, es hat mir sehr gut geschmeckt! Ich habe es für zwei Personen zubereitet, durch die grössere Menge hat es sehr lange gedauert, es war bestimmt eine halbe Stunde oder länger auf dem Herd. Als süsse Variante könnte ich mir das gut als Kaiser Schmarren vorstellen 🙂
    Eure Videos sind klasse! Mit der Musik dazu haben sie irgendwie etwas Entspannendes/ Beruhigendes. Ich schau mir sie sehr gerne an.
    Viele Grüße
    Verena

    • Nicole sagt:

      Hallo Verena,
      vielen Dank, dass du mein Rezept ausprobiert hast! 🙂
      Es freut mich, dass dir das vegane Rührei so gut geschmeckt hat und, dass dir unsere Videos so gut gefallen!
      Liebe Grüße
      Nicole

    • Sabine Vera Grotha sagt:

      Liebe Verena,
      Dass sehe ich ganz genauso.
      Ich probiere das Rezept jetzt aus.
      Danke dir. Gruß Sabine

  6. Karin Pohl sagt:

    Hallo Nicole,
    ich habe gerade dieses veganes rührei probiert. Das Mehl ist zwar nicht ganz so fein, habe es selbst gemahlen und es etwas anders gewürzt, habe auch noch kein Kala Manaksalz, werde ich mir noch kaufen.
    Aber es hat mir trotzdem schmeckt.
    Dein Kanal gefällt mir sehr gut und ist sehr inspirirend und ich finde das Du Dir sehr viel Mühe gibst und ich möchte mich dafür bedanken.

    Liebe Grüße und weiterhin noch gute Ideen,
    Karin Pohl

    • Nicole sagt:

      Hallo Karin,
      freut mich, dass dir das vegane Rührei geschmeckt hat! 🙂
      Ich hoffe, du hast noch ganz viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte und beim Schauen meiner Videos.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
29 − 27 =