Veganes Low Carb Rohkost Brot

Low Carb Rohkost Brot

Es ist in jedem Jahr das Gleiche. Wenn es Frühling wird, steigt bei uns der Verbrauch an Rohkost erheblich an. Weil es nicht ausschließlich Salat, Gemüse und Obst sein sollen, habe ich in den letzten Wochen an diesem Grundrezept für den Teig zu einem Rohkost Brot gebastelt. Aus diesem, einfach zu machenden Teig, könnt ihr neben kleinen Broten, Rohkost Pizzaböden für Minipizzen auch, wie auf dem Bild zu sehen, einen leckeren, veganen, Rohkost Low Carb Burger machen. Den hat sich der „Herr des Hauses“ übrigens direkt geschnappt, nachdem die Fotos für das Rezept fertig waren. So schnell war selten eines unserer „Models“ verschwunden.

Ein Teig nicht nur für Rohkost Brot

Meist jedoch essen wir den Teig momentan, als leckere, sättigende Brote. Einfach etwas Salat, Tomate und Gurke drauf, oder aber auch mit veganem Aufstrich oder Kokosöl bestreichen und dann genießen. Mit diesem einfachen Rezept könnt ihr euch viele, immer andere Leckereien machen. Wenn ihr viel davon esst, achtet bitte darauf, genug zu trinken, denn das Brot quillt im Magen noch sehr stark auf (deshalb sättigt es auch so gut). Probiert dieses einfache Rezept doch einfach mal aus, ich denke ihr werdet eure Freude daran haben.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Stunden
Arbeitszeit: 8 Stunden 20 Minuten
Ernährung :Rohkost, Vegane Küche
Gericht :Dörren, Fingerfood, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :sehr zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Inner Light Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 125 gr Sonnenblumenkerne
  • 85 gr Leinsamen, gold
  • 40 gr Flohsamenschalen
  • 1 Zwiebel, mittelgroß
  • 4 Tomaten, mittelgroß
  • 1/2 TL Salz
  • Wasser, falls nötig

Portionen:25Scheiben

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst vermahlt ihr die Sonnenblumenkerne (siehe Tipps und Tricks) und den Leinsamen und gebt beides in eine Schale. Dazu kommen dann noch die Flohsamenschalen, bevor ihr alles so lange durchrührt, bis es gut vermischt ist. 
  • Nun schält ihr die Zwiebel, teilt sie in grobe Stücke und gebt sie in euren Mixer. Auch die Tomaten kommen, grob geschnitten, dazu. Zum Schluss braucht ihr nur noch 1/2 TL Salz in den Mixer zu geben, den Mixbehälter zu verschließen und alles so lange zu vermixen, bis es schön fein ist. 
  • Die fertige Tomatenmischung mischt ihr nun zügig mit den trockenen Zutaten, bis ein fester aber geschmeidiger Teig entsteht. Diesen Teig teilt ihr in 25 (siehe Tipps und Tricks) gleich große Stücke und bringt jedes einzelne in die gewünschte Form. Legt sie dann auf euer, mit Folie ausgelegtes, Dörrgitter oder Backblech. Jetzt braucht ihr eure Brote nur noch bis zum gewünschten Trockengrad dörren oder im Backofen bei ca. 40 - 50 Grad Umluft (Tür leicht geöffnet, damit die Feuchtigkeit entweichen kann) trocknen. 
  • Nach ca. 30 Minuten könnt ihr die Brote von der Folie nehmen und direkt auf das Gitter legen, dann geht das Trocknen wesentlich schneller. Zwischendurch solltet ihr die Brote auch wenden.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Wenn ihr nur ab und zu Rohkostbrot zubereitet, braucht ihr die Sonnenblumenkerne und den Leinsamen nicht einweichen. Solltet ihr sehr viel davon essen empfiehlt das Einweichen, da sie dann besser verdaulich sind.
Ich habe 25 Teigstücke gewählt, weil diese bei mir optimal ins Dörrgerät passen.
Wenn ihr das Brot im Backofen trocknet, wird es recht schwierig es in Rohkostqualität hinzubekommen, da die Temperatur wahrscheinlich über 40 Grad steigt. Bei schönem Wetter könnt ihr den Teig allerdings auch draußen trocknen. Ihr müsst dann halt nur dafür sorgen, dass es nicht über 40 Grad warm wird.
Da sowohl Leinsamen als auch Sonnenblumenkerne relativ hoch mit Cadmium belastet sind, könnt ihr die Sonnenblumenkerne mit der gleichen Menge, am besten eingeweichter, Mandeln ersetzen. Zum Thema Cadmiumbelastung haben wir euch außerdem hier ein paar Tipps zu diesem Thema zusammengetragen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

6 Antworten

  1. Andrea sagt:

    Hallo, Nicole!
    Finde Dein Rohkostbrot prima und würde es gerne einmal nachmachen. Dienen die Flohsamenschalen nur dazu, dass sie aufquellen sollen im Magen oder zum Binden? Ich habe nämlich nur ganze Flohsamen und würde diese dann nicht so sehr fein mahlen können wie die Flohsamenschalen…
    Dann interessiert mich auch noch, woher Du die runden Folien für den Dörrautomaten her hast. Habe bisher keine gefunden oder geht auch Backpapier?
    Liebe Grüße! ;o)
    Andrea

    • Nicole sagt:

      Hallo Andrea,
      die Flohsamenschalen sind wichtig für die Konsistenz. Mit ganzen Flohsamen wird das Rezept nicht funktionieren.
      Die Folien für das Dörrgerät habe ich aus Dauerbackfolie selbst zugeschnitten. Es geht auch hervorragend mit Backpapier. Bitte lass aber in der Mitte das Loch etwas größer, damit eine gute Durchlüftung stattfinden kann und nimm die Brote so bald möglich von der Folie.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Gina Hummel sagt:

    Hallo Nicole,
    wie lange sind solche Brote haltbar?
    Liebe Grüße
    Gina

    • Nicole sagt:

      Hallo Gina,
      wenn sie richtig durchgetrocknet sind und du sie luftdicht verschließt halten sie sehr lange!
      Länger als 4 Wochen habe ich sie noch nicht gelagert, weil sie dann immer schon aufgefuttert waren!
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Marcel sagt:

    Ich habe dieses Rezept bereits in Youtube positiv kommentiert. Ich hätte noch eine Frage und wäre für Antwort sehr dankbar:
    Was meinst Du genau mit luftdicht? Sorry, bin halt Rohkost-Neuling.
    Vielen Dank im voraus.
    Beste Grüsse, Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 − 1 =