Cajun Küche, Veganes Jambalaya

Veganes Jambalaya

Heute möchte ich euch, mit Jambalaya, ein Gericht vorstellen, dass eigentlich mit Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten zubereitet wird. Es stammt aus der Cajun Küche, also der Küche der französischen Einwanderer in Louisiana. Über seine Herkunft gibt es verschiedene Theorien, eine davon ist, dass es sich von der spanischen Paella ableiten könnte, denn vor den Franzosen herrschten in der Region auch die Spanier.

Jambalaya, eine französische Paella Variante?

Das Reisgericht wird traditionell mit Langkornreis zubereitet und hat den Vorteil, dass es sehr leicht gemacht werden kann. Sobald der Reis in der Pfanne kocht, kann man nach 5 Minuten den Herd ausschalten und das Haus verlassen. Das Gericht gart dann alleine und ist damit beispielsweise ideal für Mütter, die ihre Kinder vom Kindergarten oder der Schule holen müssen. Wenn sie mit den Kindern nach Hause kommen steht ein leckeres warmes Essen auf dem Herd. Natürlich habe ich für euch eine vegane Variante dieses tollen Gerichtes vorbereitet.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Reisgerichte, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Aretes Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 350 gr Tofu, geräuchert
  • 500 gr Tomaten, passiert
  • 2 Paprika, rot und grün
  • 3 Zehe Knoblauch
  • 250 gr Langkornreis, keinen parboiled Reis
  • 500 ml Wasser
  • 1/4-1/2 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer, weiß
  • 2 TL Vegane Brühe
  • 1/2 TL Tabasco
  • 2 TL Worcestersoße
  • Etwas Öl, zum Ausbraten

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst einmal schneidet ihr Tofu, Paprika und Knoblauch in Würfel. Nun gebt ihr Öl in eine Pfanne und bratet den Tofu goldbraun an. Dann kommt der rohe Reis dazu und wird kurz angebraten. Als nächstes gebt ihr die Paprikawürfel dazu und rührt alles gut durch. Danach lasst das Ganze einen kleinen Moment dünsten. 
  • Jetzt gebt ihr auch die restlichen Zutaten hinzu, rührt noch einmal alles gut durch und gebt den Deckel auf die Pfanne. Nun stellt ihr den Herd auf die kleinste Stufe und wartet, bis es kocht. Lasst es noch 5 Minuten kochen und dann schaltet ihr den den Herd aus und lasst den Topf einfach ca. 30 Minuten auf dem Herd ruhen. Das Gericht gart nun allein und nach einer halben Stunde habt ihr ein richtig gutes veganes Jambalaya. Wichtig ist, dass der Deckel geschlossen bleibt, denn sonst wird euer Reis nicht richtig gar.

Tipps und Tricks

Bisher keine Tipps
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

2 Antworten

  1. Martina sagt:

    Hallo Nicole,

    dieses Rezept ist es super lecker! Hat bei uns leider länger gedauert weil wir Naturbasmati Reis genommen hatten aber mit Geduld wird auch dieser Reis irgendwann einmal weich. 😉 Geschmacklich ist es, obwohl gar nicht allzu viele Gewürze verwendet werden, wirklich einzigartig.

    Danke für dieses Rezept.

    Liebe Grüße aus Wien
    Martina

    • Nicole sagt:

      Hallo Martina,
      vielen Dank für dein Lob! 🙂
      Ich freue mich, dass du mein Rezept nachgekocht hast und es dir so gut schmeckt.
      Dieses Rezept ist auch unserer Meinung nach ein guter Beweis dafür, dass gutes Essen auch mit wenig Gewürzen auskommen kann.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
4 × 9 =