Veganer Vollkornkuchen selbst gemacht

Veganer Vollkornkuchen

Momentan habe ich viel Spaß daran, meinen neuen Mixer ausgiebig zu nutzen und seine ganzen Funktionen zu testen. Deshalb wird momentan bei uns sehr viel gebacken. Da lag es nahe, dass ich mal ein Rezept für einen Vollkornkuchen ausprobiere. Um mich heran zu tasten habe ich erst einmal mit Weizen angefangen und habe auch noch Zucker, anstatt anderer Süße, verwendet. So konnten sich  meine Lieben an einen solchen Kuchen gewöhnen.

Vollkornkuchen, einfach, anders, lecker

Das Resultat war überzeugend und so könnte es sein, dass ich beim nächsten Versuch Dinkel und Agavendicksaft verwende. Später kommen dann sicher auch mal Früchte rein. Probiert es auch mal aus, so ein Kuchen ist eine schöne, vegane Abwechslung.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Kuchen, Naschereien
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Angevin Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 250 gr Weizenkörner
  • 250 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 250 ml Sojamilch
  • 115 ml Öl
  • Etwas Paniermehl, für Backform
  • Etwas Öl, für Backform

Portionen:1Kuchen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst gebt ihr alle trockenen Zutaten in den Behälter eures Mixers und vermahlt sie. Ich habe hierfür das Nussprogramm von meinem BIANCO gewählt. Ihr könnt auch erst die Körner vermahlen und dann die restlichen trockenen Zutaten kurz unter mixen.
  • Jetzt sollte sich in der Mitte ein Loch gebildet haben. In dieses gebt ihr nun die Sojamilch und das Öl. Danach schaltet ihr euren Mixer auf kleinster Stufe ein und schaltet langsam hoch bis der Teig sich gut verquirlt. Bei mir war das bei Stufe 7 der Fall. 
  • Nun gebt ihr etwas Öl in eine Kastenform, verstreicht es und verteilt danach sorgfältig etwas Paniermehl in der Form. Füllt den Kuchenteig in die Form und backt den Kuchen bei ca. 170 ° Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten.

Tipps und Tricks

Da jeder Backofen etwas anders ist, können die Backzeiten und Temperaturangaben leicht variieren!
Um festzustellen, ob der Kuchen fertig gebacken ist, steckt ihr am besten ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens. Wenn nichts mehr dran kleben bleibt, kann der Kuchen aus dem Ofen.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

4 Antworten

  1. Bonnie sagt:

    Oh, Du hast Dir einen Bianco gekauft!
    Da würde ich gerne noch mehr von Deinen Erfahrungen lesen.
    Ich schwanke nämlich noch zwischen Thermomix, Bianco, Vitamix…. oder eben gar nichts, d.h. bei einer stinknormalen Küchenmaschine bleiben.

    • Nicole sagt:

      Hallo Bonnie,
      beim Kauf eines neuen Küchengerätes schaue ich vorher was ich damit machen möchte. Den BIANCO habe ich mir ins Haus geholt, weil ich mir „Grüne Smoothies“ und Eis aus frischen Früchten zubereiten wollte. Das er heiße, gesunde Suppen zubereiten kann ist für mich nur ein „Add on“, welches ich allerdings momentan, wegen der kalten Jahreszeit, ganz gerne nutze. Im BIANCO Körner vermahlen und Teig kneten finde ich klasse. Da mir das Design dazu noch richtig gut gefällt, war meine Entscheidung leicht. Ich bin mehr als zufrieden mit meiner Wahl.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Ole sagt:

    Hallo!

    Ich bin ganz konkret am überlegen, mir ebenfalls einen der Bianco-Mixer zuzulegen. Eine Frage beschäftigt mich noch, die ich bisher nirgends beantwortet gefunden habe: Die Qualität/Feinheit der Mahlergebnisse von Getreide.
    Ich habe derzeit eine Getreidemühle, die ich dafür benutze. Gerade bei Vollkorn und feinen Kuchen/Keksen ist ein sehr feines Mahlergebnis hilfreich. Ich nutze für solche Zwecke dann ein normales Küchensieb, durch das ich das gemahlene Mehl filtere (mit einem Löffel durchstreichend) und zurück bleiben immer genug gröbere, größere Schalenanteile. So bekomme ich noch etwas feineres Mehl.
    Ich frage mich nun, ob der Bianco ev. meine Getreidemühle ersetzen kann, ebenso feine bzw. ev. noch feinere Mahlergebniss liefert. Habt ihr da Erfahrungen in die Richtung bzw, irgendwo was dazu mitbekommen?
    Ausserdem frage ich mich, ob die Mahlergebnisse sich je nach Behältnis des Bianco (normaler Behälter bzw. Flower-Behälter) unterscheiden.
    Würd mich freuen, wenn ihr dazu was sagen könntet!

    schöne Grüße!

    Ole

    • Nicole sagt:

      Hallo Ole,
      Getreide wird im BIANCO Mixer zwar fein aber nicht so fein wie in einer Getreidemühle. Der flower- und der square Behälter erzielen beim Getreide vermahlen die besten Ergebnisse, da sie unten schön weit sind. Der flower Behälter eignet sich durch sein spezielles Messer zudem noch um leichte Teige zu verkneten.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
13 + 9 =