Veganer Labneh – Frischkäse aus Joghurt

Veganer Labneh

Labneh ist ein orientalischer Frischkäse, den wir in unserem Ägypten-Urlaub kennengelernt haben. Dort wird er aus Laban hergestellt. Das ist eine mit speziellen Bakterien gesäuerte Milch von Kühen, Schafen, Kamelen oder Ziegen. Der Lebneh (auch Labné) ist eine entwässerte Variante, welche in weiten Teilen des östlichen Mittelmeeres verbreitet ist.

Labneh, vegan dank Sojajoghurt

Weil diese Frischkäsevariante bei den  Urlaubsgästen in unserem Hotel so gut ankam, habe ich den Küchenchef gefragt, wie sie diesen Käse herstellen. Dies habe ich dann hier Zuhause natürlich gleich mit Sojajoghurt ausprobiert. Es hat wunderbar geklappt und unseren veganen Speiseplan um eine weitere Spezialität erweitert.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 12 Stunden
Arbeitszeit: 12 Stunden 5 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Aufschnitt & Aufstriche, Desserts, Käseersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :sehr zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, kalorienarm, laktosefrei, low-carb

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Sax, Rock and Roll Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 500 gr Sojajoghurt
  • 1/8-1/2 TL Salz, nach Geschmack

Portionen:250Gramm Frischkäse

Werbung

So wird´s gemacht

  • Erst einmal macht ihr ein Sieb in eine Schale und legt es mit Küchenkrepp aus. Danach rührt ihr einfach etwas Salz in den Sojajoghurt ein. Nach dem Umrühren gebt ihr die Masse in dieses Sieb, so dass die Flüssigkeit langsam in die Schale tropfen kann. Das dauert natürlich und deshalb stellt ihr das Ganze 12 Stunden lang in den Kühlschrank. Danach könnt ihr den fertigen Frischkäse in ein passendes Behältnis umfüllen und genießen.

Tipps und Tricks

Wenn ihr nur wenig Salz hinzu gebt und nach dem Abtropfen frische Früchte oder Konfitüre hinzugebt, schmeckt dieser Frischkäse auch süß super lecker. Ich mag ihn am liebsten mit Kakaopulver und etwas Agaven-Dicksaft.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

11 Antworten

  1. matze sagt:

    hmhm lustig, habe das auch probiert aber mein soja-Joghurt (von AlproSoja) verändert kaum seine konsistenz ?! also da geht kaum wasser raus in 12h….egal hab halt nen lecker mandarinenjoghurt draus gemacht 😉

    Lag das jetzt am Joghurt oder am tuch was angeblich irgendiwe durchnässungsschutz hat ?! aber nen recycle-tuch war mir irgendwie nich geheuer….

    • Nicole sagt:

      Hallo Matze,
      ich probiere es gerade aus. Bei mir funktioniert der von dir verwendete Soja-Joghurt auch. Er tropft jetzt seit 5 Stunden friedlich vor sich hin und es ist schon reichlich Wasser in der Schüssel. Die günstigen Tücher verwende ich auch. Meine sind aus dem Drogeriemarkt und relativ dünn. Wenn du dich genau an das Rezept gehalten hast, probier einfach einmal eine andere Sorte Küchentücher aus. Was du auch versuchen kannst ist etwas mehr Salz hinzu zu geben, aber nicht zu viel, sonst ist dein Labneh versalzen.
      Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
      Viele Grüße
      Nicole

  2. matze sagt:

    Und wenn ich einfach nur ein sieb nehme ohne Tuch ?

  3. stephan sagt:

    Hallo,
    ich mache das Labné schon seit einigen Jahren selbst. Ich nehme immer dazu einen alten Kaffeefilter aus Porzellan, bzw. hab auch welche aus Plastik, und gebe den mit Salz verrührten Sojajoghurt in die Kaffeefiltertüte aus Papier. Ich stelle ein Einweckglas drunter und lasse das Ganze auch schon mal 24 Stunden stehen, je nach dem, wie fest mein Labné werden soll.

    Übrigens forme ich das Labné gerne als Kugeln und wälze die dann in frische Kräuter, Sesam, Mohn, oder auch einfach nur in Paprikapulver oder Curry.

    Reis dazu oder einfach nur als Belag auf Crackern schmeckt himmlisch!

    • Nicole sagt:

      Hallo Stephan,
      vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂 Ich hätte nicht gedacht, dass es auch mit einem Kaffeefilter geht.
      Deine Labneh Varianten hören sich sehr lecker an.
      Viele Grüße
      Nicole

      • stephan sagt:

        Na Nicole,

        gerne doch! Übrigens: mit ganz fein gewürfelter Ananas und etwas Currypulver vermengt, bekommt das Labné eine leichte asiatische Note!

        Und wenn man in das Labné Hefeschmelzflocken unterrührt, schmeckt es noch käsiger!

        Probiert es einfach aus! Das Labné ist für viele Varianten offen und DER Käseersatz für mich!

  4. Papa Ya sagt:

    Hallo Nicole (und jeder der das sonst noch liest^^),

    beim letzen mal als ich deinen Labneh gemacht habe, habe ich das Abtropfwasser mit ein wenig Orangensaft gemischt und hatte eine Art Molkedrink – ich fands sehr lecker! 😉

    Lieben Gruß
    Papa Ya

  5. Petra sagt:

    Hmmmm – eine Offenbarung!!! Noch NIE hab ich so einen leckeren, frischen, cremigen, veganen… ich weiss auch nicht! Und mein Soja-Joghurt ist auch pur schon so brutal lecker, dass das Ergebnis wirklich umwerfend ist. (Sojasun)

    Die Ideen hier mit den Kugeln und Hefeflocken werde ich auch testen.

    Hmmmm!!!!

    • Nicole sagt:

      Hallo Petra,
      der vegane Labneh schmeckt wirklich richtig klasse! Erst recht, wenn man einen Sojajoghurt verwendet, der schmeckt.
      Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 × 10 =