Veganer Aufschnitt aus Seitan

Veganer Aufschnitt

Gerade Aufschnitt enthält neben vielen Kalorien und Fett auch Nitritpökelsalze. Pro Kilogramm Fleisch dürfen, je nach Wurstsorte, immerhin bis zu 250mg dieses Salzes zugesetzt sein. Von der WHO wird der übermäßige Verzehr von rotem, verarbeitetem Fleisch, darunter auch Aufschnitt als potentiell krebserregend. Dabei soll auch das Nitritpökelsalz eine Rolle spielen. Es wird jedoch auch klar formuliert, dass die Masse das Gift macht. Was liegt da näher als ein Veganer Aufschnitt als Alternative?

Veganer Aufschnitt tut nicht nur Veganern gut

Veganer Aufschnitt nicht nur für Vegetarier und Veganer ein Gewinn, sondern für jeden der sich etwas Gutes tun will und zwischenzeitlich auf Salami und Co verzichten möchte. Der vegane Aufschnitt ist aus Seitan, er ist kalorienarm und kommt ohne Pökelsalze aus. Das Beste ist allerdings, dass er dazu auch noch sehr gut schmeckt!


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Aufschnitt & Aufstriche, Fleischersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :kalorienarm, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Senbazuru Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 100 gr Glutenmehl
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • 2 EL Vegane Brühe
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 125 ml Wasser
  • 15 ml Öl, neutral

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Das Glutenmehl und die  trockenen Zutaten mischen. Dann die flüssigen Zutaten dazugeben und wieder mischen. Jetzt in in Alufolie einrollen und mindestens eine Stunden in heißem Dampf garen. 
  •  Dann nehmt ihr den fertigen Seitan aus der Hitze und lasst ihn kalt werden. Jetzt könnt ihr von dem Seitan-Aufschnitt wie bei einer normale Wurst immer dann abschneiden wenn ihr euch ein Brot macht.

Tipps und Tricks

Bei diesem Aufschnitt könnt ihr euch natürlich geschmacklich richtig "austoben". Macht ihr z.B. frische Paprikastücke ins Gluten (trockene Zutaten) bekommt der Seitan und damit der Aufschnitt eine ganz andere Note. Solange ihr Euch an die Grundzutaten haltet und nicht so viel hinein mischt, dass der Seitan-Teig auseinander fällt, sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß beim Experimentieren!
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

 

 

37 Antworten

  1. Schnittsche sagt:

    Hallo, in ihrem Video benutzen sie Remoulade. Die Tube sieht aus wie die vom Netto. Oder woher bekommen sie eine Riesentube Vegane-Remoulade?

    • Nicole sagt:

      Hallo, das stimmt, die Remoulade ist nicht vegan, der Aufschnitt aber auf alle Fälle. Da in unserem Haushalt auch Nicht-Veganer leben, findet sich so etwas auch in unserem Kühlschrank. Trotzdem essen alle hier den veganen Aufschnitt sehr gerne.

  2. Elke sagt:

    Hallo,
    muß man denn unbedingt Glutenmehl nehmen?

    • Nicole sagt:

      Hallo, ich benutze Glutenmehl, weil sich im trockenen Zustand die Gewürze schön untermischen lassen. Man kann natürlich auch Weizenmehl selbst auswaschen, allerdings ist es dann sehr schwierig die Gewürze hinein zu bekommen. Wir haben hier auch mit normalem Mehl herum experimentiert. Es ist aber bisher nichts dabei herausgekommen, was uns geschmeckt hätte.

  3. Steffi sagt:

    Super Rezept! Vielen Dank! 🙂
    Du bereicherst mein Leben mit deinen tollen veganen Rezepten! 🙂
    Liebe Grüße und weiter so!

  4. Jürgen sagt:

    Hallo.

    Ich möchte das Rezept probieren und habe bereits eine Tüte Seitan.
    Muss ich trotzdem Glutenmehl und Edelhefe verwenden, da in der Reueptüberschrift das Wort Seitan vorkommt, aber dann nicht mehr bei den Zutaten. Dies irritiert mich ein wenig.

    Danke

    • Nicole sagt:

      Hallo Jürgen,

      vielen Dank für den Hinweis.
      Ich freue mich, dass du mein Rezept ausprobieren möchtest. Wenn du mit einer Tüte Seitan „Seitanpulver bzw. Seitanfix“ meinst, kannst du das natürlich auch nehmen. Fertige Seitanstücke gehen nicht. Mit dem Glutenmehl bzw. Seitanpulver stellst du dein eigenes Seitan her, deshalb steht in der Überschrift Seitan.

      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Simone sagt:

    Hallo,

    habe Deine Rezepte heute endeckt und kann es kaum erwarten, einige auszuprobieren. Darauf, leckere vegane Wurst selber machen, freue ich mich wirklich. Wie lange hält sich denn so eine Wurst oder die große Mortadella? Kann man für die Farbe vielleicht auch etwas Rote-Bete-Saft dazumischen, fürs fleischige Rosa?

    Weiter so und vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Simone

    • Nicole sagt:

      Hallo Simone,

      schön, dass du meine Seite entdeckt hast! 🙂
      Länger als eine Woche hatten wir den Aufschnitt noch nicht im Kühlschrank und da war er noch gut. Weil er so lecker ist, wird er bei uns immer sehr schnell weg gefuttert. Manchmal sogar ohne Brot! 😉
      Du kannst natürlich einen Teil der Flüssigkeit durch Rote-Beete-Saft ersetzen.
      Ich bin noch gar nicht darauf gekommen Rote-Beete-Saft mit in den Aufschnitt zu mischen und werde es auch mal ausprobieren.
      Vielen Dank für den Tipp.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Ramona sagt:

    Hallo!

    Ich möchte nur kurz fragen: Wie lagerst du den Aufschnitt im Kühlschrank denn, dass er sich die eine Woche mindestens hält? 😉 Offen, in einer Plastikdose, etc.?

    Danke schonmal. LG, Ramona

  7. Diana sagt:

    Liebe Nicole,

    ich habe heute deine Seite entdeckt und möchte mich herzlich dafür bedanken, dass du das alles teilst. Habe nach deiner Anleitung nun das erste Mal Seitan selbst hergestellt und weiterverarbeitet und auch schon die “ Leberwurst“ verkostet! Ist ganz easy, wenn man weiß, wie`s geht 🙂 vielen vielen Dank!!!

  8. Laura sagt:

    Halli Hallo,

    zum Glück habe ich gestern diese Seite gefunden! Wie genial ist das denn? Alles Rezepte total easy (mein veganes Kochbuch überfordert mich total 😀 ) und vorallem genau das, was ich suche. Diese Seite ist eine Bereicherung und ich kann es kaum erwarten, dass mein Glutenmehl endlich geliefert wird. Aus 2,5 kg kann man wohl ne Menge machen 🙂

    Und ich freue mich auf diesen Aufschnitt hier ganz besonders!!!

    LG Laura

    • Nicole sagt:

      Hallo Laura,
      schön, dass du meine Seite gefunden hast! 🙂 Ich hoffe, es fällt dir leicht meine Rezepte nachzukochen.
      Mit 2,5 Kilo Glutenmehl kommst du eine Zeit lang aus. 100 Gramm Glutenmehl ergeben ca. 225 – 300 Gramm fertigen Seitan.
      Meinen veganen Aufschnitt habe ich selbst auch schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Da muss ich wohl wacker mal in die Küche gehen und etwas Aufschnitt herstellen. 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Reni sagt:

    Hallo Nicole,
    bin beim Rumsurfen auf Deine Seite gestoßen. Hab schon einige Rezepte ausprobiert und bin u. a. ganz begeistert von Seitan, welches meinen Speiseplan als Vegetarier enorm erweitert hat.
    Hab auch Deinen Aufschnitt schon ausprobiert.Zum Abendessen daraus einen Vurstsalat gemacht. Mein jüngster Sohn hat davon probiert und als Fleischesser zugeben „Mama, es schmeck, aber ich will´s Dir nicht wegessen“.

    Bin schon auf neue Rezpte gespannt.

    • Nicole sagt:

      Hallo Reni,
      schön, dass du meine Seite gefunden hast und dir meine Rezepte gefallen. 🙂
      Wie hast du den Salat denn gemacht. Wenn er so lecker war, würde ich ihn auch gerne probieren.
      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Nicole sagt:

    Liebe Namensvetterin 😀

    Als Neu-Vegetarierin (auf dem Weg zur Veganerin) bin ich bei meiner Suche nach Rezepten fürs Brot, auf Deine Seite gestoßen. Alles im Haus, hab ich gleich mal Deinen Aufschnitt probiert. Ich hab Paprika- und Olivenstückchen mit drunger gemischt. Geschmacklich > Mjami …
    Allerdings find ich den Aufschnitt recht fest. Erinnert mich an einen Flummi. Da das alles für mich Neuland ist, frag ich einfach mal, ob das so richtig ist oder ob ich vielleicht mehr Wasser oder Öl hätte nehmen sollen???

    Wenns so genau richtig ist, dann weiß ich ja, dass ich nichts falsch gemacht habe und mich eben an eine solche Konsistenz gewöhnen muss. 🙂

    Ansonsten, eine feine Seite!! Ich werde auf jeden Fall noch einiges ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Nicole 🙂

    • Nicole sagt:

      Hallo Nicole,
      schön, dass du meine Seite gefunden hast! 🙂 Vielen Dank für dein Lob, ich hoffe, du hast viel Spaß am Ausprobieren.
      Der Aufschnitt soll etwas fester sein. Wir mögen ihn gerne so fest. Wenn du ihn etwas weicher von der Konsistenz haben möchtest, kannst du z. B. einen Esslöffel Paniermehl oder Kichererbsenmehl mit hinzugeben.
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Tanja sagt:

    hallo,
    am wochenende habe ich deine wurst zweimal gemacht, einmal, nach deiner anleitung und einmal nach art einer salami (von den gewürzen her). geschmacklich sind sie super, aber warum werden sie so fest wie eine luftgetrocknete salami??? kann man da an der konsistenz noch was machen?
    danke vorab!

    • Nicole sagt:

      Hallo Tanja,
      wenn dir die Konsistenz zu fest ist, kannst du etwas Guarkernmehl zum Glutenmehl hinzufügen, dann wird der Aufschnitt etwas weicher.
      Du kannst auch einen Esslöffel Kichererbsenmehl oder Paniermehl zum Glutenmehl hinzufügen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Tanja sagt:

        Paniermehl….. danke für den Tipp! Werde ich ausprobieren 🙂
        Der zweite Käse ist übrigens wieder sehr weich geworden…. ich schaff’s irgendwie einfach nicht…. :-/

  12. Muffel sagt:

    Hab die Wurst am Wochenende gemacht und wir waren so begeistert, dass jetzt schon nichts mehr da ist. Schmeckt auf Brot und Toast genau wie Fleischwurst, die ich früher immer sehr gern gegessen habe. Werde mich gleich daran machen, neue herzustellen (diesmal gleich die doppelte Portion) Danke für das tolle Rezept und deinen sehr hilfreichen Blog.
    Liebe Grüße
    Muffel

    • Nicole sagt:

      Hallo Muffel,
      vielen Dank für dein tolles Feedback! 🙂
      Ich freue mich, dass dir das Rezept und unser Blog so gut gefällt und wir ein wenig helfen können.
      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Melo sagt:

    Hallo,

    schöne Seite hast du da, ich versuche mich heute das erste Mal mit Gluten. Ich war überrascht, wie leicht es zu verarbeiten ist.
    Das einzige was mir aufstößt ist die Alufolie, gibt es eine Alternative, zu der Alufolie, hast du das vielleicht schon mal versucht?!

    lg Melo

    • Michael sagt:

      Hallo Melo,

      da ich mich gerade in der letzten Woche mit dem Thema Alufolie beschäftigt habe, antworte ich Dir einfach mal. Wenn Du auf Alufolie verzichten möchtest, dann kannst Du hitzebeständige Frischaltefolie verwenden. Solche Folie wird bei uns im Regelfall ohne Weichmacher hergestellt (für mehr Infos einfach mal „Öko test Frischhaltefolie“ bei Google eingeben).

      Es gibt auch verschiedene Bio Folien, aber die haben wir noch nicht probiert. Außerdem kann man wohl auch Sturzgläser verwenden.

      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.

      Viele Grüße, Michael

  14. Mandala sagt:

    Hallo, ich hab mal wieder eine Frage. Ich habe im Laufe der letzten Wochen mehrere vegane Käse hergestellt. Alle enthielten Edelhefeflocken. Leider hat sich nun herausgestellt, daß ich von diesen Flocken starke Darmprobleme bekomme. Was kann ich im Aufschnitt stattdessen verwenden. Die Rezepte von dieser Seite sind immer sehr lecker und einfach herzustellen. Deshalb würde ich den Aufschnitt recht gerne probieren so als „Wiener Würstchen“…

    • Nicole sagt:

      Hallo Mandala,
      vielen Dank für dein Lob! 🙂
      Lass die Edelhefeflocken einfach weg und gib etwas mehr Brühe hinzu, dass schmeckt auch sehr lecker.
      Liebe Grüße
      Nicole

  15. Svenja sagt:

    Sehr leckeres Rezept, wird auch gleich wieder gemacht. Hier noch ein Tip wie man gleichzeitig die Alufolie vermeiden kann, das ganze weniger Gummiartig bekommt, und es sogar noch auf Vorrat machen kann: Die Masse in ein möglichst grades Schraubglas, zudrehen, und dann dämpfen. (ich benutzt nen Dampfgarer) Damit kann man dann auch direkt so 2-3 Portionen auf einmal machen, die Gläser sind ja zu, und die Konsistenz wird „fleischiger“ und weniger trocken

    Ihr solltet auch gucken das ihr nicht das allerbilligste Gluten nehmt das ihr findet. Ich hab jetzt welches vom Reformhaus, damit arbeitet es sich schöner als mit dem ganz billigen das ich vorher in einer großen Packung mal bestellt hatte. Auch meine Seitanschnitzel werden damit von der Konsistenz her schöner.

    • Nicole sagt:

      Hallo Svenja,
      schön, dass dir das Aufschnitt Rezept so gut gefällt! 🙂 Vielen Dank für deinen Tipp. Wie hoch befüllst du deine Schraubgläser, damit der Seitan nicht den Deckel sprengt?
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Svenja sagt:

        ganz voll, 1 „portion“ reicht für genau 1 kleines Marmeladenschraubglas, und der Seitan wird ja durch das Glas und den zugedrehten Deckel in Form gehalten. (Ähnlich wie du es ja durch die Folie machst, die wird ja auch nicht gesprengt).
        Den Tip hatte ich mal auf einer anderen Website gefunden und mußte den natürlich direkt ausprobieren.

        • Paty sagt:

          Geht der Seitan auch gut raus dann?

          (ich hab mir das gluten +brigens immer aus Mehls ausgewaschen, das geht super und kostet auch nicht so viel)

  16. Evelyne Fischer sagt:

    HallO,es geht auch wie ein Serviettenknödel im Küchentuch mit Schnur eingebunden und im Dampfkochtopf dauert es grad mal 10 min. Glg.xxx

  17. Paula van Ackers sagt:

    Danke Danke Danke. Ich habs nachgemacht, Es schmeckt super lecker. Gruß Paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
22 ⁄ 2 =