Poğaça – Türkische Teigtaschen vegan

Vegane Türkische Teigtaschen – Poğaça

Dieses Gebäck ist typisch für die türkische Küche, findet sich aber in ähnlicher Form auch fast auf dem ganzen Balkan. Der Begriff Poğaça leitet sich aus dem lateinischen panis focacius ab (Brot dass auf der Feuerstelle gebacken wird). Die Pogatschen, wie sie bei uns und in Österreich heißen, gibt es mit vielen verschiedenen Füllungen, wie beispielsweise Kartoffeln, Butter, Grammeln, Schafskäse, Kraut und in Griechenland sogar mit Grießpudding.

Poğaça gibt es in Varianten auf dem ganzen Balkan

Ich habe mir für meine vegane und laktosefreie Variante eine Kartoffelfüllung ausgesucht, da eine Freundin von mir sie so am liebsten isst. Probiert sie mal aus. Sie eignen sich, mit verschiedenen Füllungen, auch ganz hervorragend als Fingerfood auf Feiern. Bei diesen Füllungen sind eurer Fantasie kaum Grenzen gesetzt.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 18 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 18 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fingerfood, Kartoffelgerichte
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Style Funk Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 650 gr Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Zucker
  • 200 ml Öl, z.B. Sonnenblumenöl
  • 230 ml Sojamilch
  • 240 gr Sojajoghurt
  • 700 gr Kartoffeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/4 TL Chili
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:4Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als Erstes kocht ihr eure Kartoffeln mit der Schale. Ihr könnt sie auch, wie ich es gemacht habe, dämpfen. Nun bereitet ihr den Teig vor. Misch hierfür Sojamilch, Sojajoghurt, Öl, Zucker, Meersalz und Hefe in eine Schale. Wenn sich alles gut verbunden hat, gebt ihr das Weizenmehl hinzu und vermengt alles miteinander. Jetzt gebt ihr ein Tuch oder Deckel auf eure Schüssel und lasst den Teig eine Stunde ruhen. 
  • Nach ca. einer Stunde schneidet ihr eure Frühlingszwiebeln klein und gebt sie in eine Schale. Eure Kartoffeln sollten nun auch schon so weit abgekühlt sein, das ihr sie gut schälen könnt und mit den Händen zu den Frühlingszwiebeln pressen könnt. Knetet die Kartoffelmasse gut durch gebt Chili hinzu und schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab. 
  • Aus dem Teig formt ihr nun kleine Bällchen und drückt diese schön platt. Gebt etwas von der Kartoffelmasse in die Mitte und verschließt die Teigtasche. Wenn ein Blech voll ist, gebt ihr es ca. 16 - 18 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen.
    Guten Appetit! 

Tipps und Tricks

Anstelle von Sojamilch und Sojajoghurt könnt ihr auch normale Milchprodukte oder laktosefreie Milchprodukte verwenden. Dann ist das Gericht aber nicht mehr vegan und bei normalen Milchprodukten auch nicht mehr laktosefrei.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

16 Antworten

  1. Annette sagt:

    Hallo Nicole, ich habe dein Rezept nachgebacken… ich habe statt der Kartoffelmasse, Tomaten mit Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze genommen.

    Weiteres habe ich sie geformt wie du.. und auch wie kleine Pizzen gemacht… Ich bin begeistert.. sooooooo locker und lecker wie der Teig ist.. was man rein macht ist ja Geschmackssache …

    Beim nächsten mal mache ich eine Spinatfüllung..
    Ganz lieben Dank für das tolle, schnelle, einfache und sättigende Rezept.
    LG
    Annette

    • Nicole sagt:

      Hallo Annette,
      vielen Dank, dass du mein Rezept nachgebacken hast! 🙂 Ich freue mich, dass es dir so gut geschmeckt hat.
      Spinatfüllung hört sich auch lecker an. Da muss ich wohl noch einmal welche machen. 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Annette sagt:

    Ja Nicole und da wir nur zu zweit sind, blieb noch Teig übrig.. da habe ich ein kleines Brot raus gebacken ..sehr lecker.. vor allem, es ist kein Hefegeschmack vorhanden.

    Sag mal Nicole, hast du schon mal Hefeschmelz gemacht, oder gegessen? Ich finde es bei dir nicht.

    LG Annette

    • Nicole sagt:

      Na klar habe ich schon Hefeschmelz gemacht aber noch kein Rezept veröffentlicht. Hefeschmelz ist, meiner Meinung nach, ein veganes Basisrezept. Es gibt unzählig viele Varianten davon. Je nachdem wofür du den Hefeschmelz verwenden möchtest, passt du ihn an.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Annette sagt:

    Lust es mal zu veröffentlichen? 😉 Ich lese immer dass er/es als Käseersatz für Aufläufe genommen wird.
    Muss man ihn sofort benutzen, oder kann man ihn auch verwahren und schmilzt er dann auch noch … wozu nutzt du ihn?

    • Nicole sagt:

      Hallo Annette,
      ich habe den Hefeschmelz auf meine Rezepteliste geschrieben.
      Hefeschmelz kannst du super zum überbacken verwenden. Er zieht keine Fäden wird aber schön kross.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Sylvia sagt:

    Hallo Nicole,

    verwendest du eigentlich immer Trockenhefe und welche Marke?
    Ich hatte schon oft das Problem, dass Trockenhefe nicht so gut treibt wie frische.
    Ich muss ja auch mal sagen, dass ich deine Videos total sympathisch finde – keine Selbstdarstellung mit endloser Kameraeinstellung auf endlos redende KöchInnen.
    Und ich mag auch dein kleines Schneidmesserchen, nicht so ein superduper teures Damastmesser..
    Bitte noch viele Rezepte einstellen!!

    Liebe Grüße
    Sylvia

    • Nicole sagt:

      Hallo Sylvia,
      normalerweise verwende ich Trockenhefe. Ich achte hauptsächlich auf Qualität und darauf, dass die Hefe frisch ist. Die Marke spielt bei mir eine untergeordnete Rolle.
      Ich freue mich, dass dir meine Videos und mein kleines „Schneidemesserchen“ so gut gefallen! Ich halte es da gerne mit Lea Linster und verwende meistens mein „Mädchenmesser“! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Sonne sagt:

    Vielen lieben Dank für ein weiteres grandioses Rezept! Ich schaue immer wieder gerne auf deine Seite und wollte heute einfach mal Danke sagen ! Die Teigtaschen werden am Wochenende ausprobiert, bin schon ganz gespannt!
    lg Sonne

    • Nicole sagt:

      Hallo Sonne,
      ich freue mich, dass dir das Rezept und das Stöbern auf unserer Seite so gut gefällt! 🙂
      Ich hoffe, die Teigtaschen schmecken dir.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Annette sagt:

    Hallo Nicole, wollte dir nur sagen/schreiben.. heute morgen habe ich aus diesem super guten Teig, einen Brötchenkranz gemach (für zum Frühstück) so lecker! Gleich werde ich meiner Schwägerin, die immer noch Veganen Essen etwas skeptisch gegenüber steht, von den Brötchen, als auch veganes und selbst gemachtes „Nudossi“ mitbringen. Zum probieren .. „Nudossi ist aus der DDR eine bessere Art von Nutella“ .. Und ich habe für meinen Mann eine noch bessere, aber genauso schmeckende Schokocreme gemacht. Eben Vegan!LG Annette

    • Nicole sagt:

      Hallo Annette,
      das ist ja eine gute Idee aus dem Teig Brötchen zu machen! 🙂
      Haben deiner Schwägerin die Brötchen und dein selbstgemachtes „Nudossi“ geschmeckt?
      Liebe Grüße
      Nicole

      • Annette sagt:

        Hallo Nicole..
        also meiner Schwägerin haben die Brötchen und Vegannudossi;) super geschmeckt. Und meinem Mann sowieso. Daber der Obergau war mein Bruder, der kein Brot ißt!!! Der sagte mir, ich sollte das Rezept meiner Schwägerin geben,die würden selbst ihm schmecken..und der ißt wirklich kein Brot.
        Habe sie gestern wieder gemacht,diesmal mit Spinat.Knoblauch und Tomaten.. sind noch ein paar über. Die gibt es heute mit Salat. Übrigends, da ich kein/e Geschmackneutrales Sojajogurt und Sojamilch mehr hatte, habe ich einfach Vanille genommen..ist trotzdem mit herzhaften wunderbar zu füllen. Kein Vanillegeschmack!!!
        LG Annette

  7. Bettina Hummel-Suckow sagt:

    Diese Teigtaschen sind sofort zum Familienliebling geworden. Ein tolles Rezept. Hat schon mal eine(r) probiert, den Teig über Nacht im Kühlschrank zu lagern. Ich möchte sie zu einer Party mitbringen, bin aber in Zeitnot. Geht ansonsten wieder erwärmen? Ich wäre furchtbar froh über zahlreiche Ratschläge

    • Nicole sagt:

      Liebe Bettina,
      klasse, dass euch die Teigtaschen so gut schmecken und zu eurem Lieblingsrezept geworden sind! 🙂
      Den Teig kannst du, nachdem er 1 Stunde geruht hat, auch über Nacht im Kühlschrank lagern.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 − 20 =