Herzhafte vegane Gemüsefrikadellen

Vegane Gemüsefrikadellen

Mit den veganen gebebratenen Toastrollen habe ich euch ja in der letzen Woche schon ein Rezept vorgestellt, dass nicht nur einfach zu machen ist, sondern auch mit Zutaten auskommt, die normalerweise jeder von uns im Hause hat. Heute gibt es gleich noch ein Rezept dass diese Kriterien erfüllt. Am Dienstag ist mir das passiert, was wahrscheinlich vielen von euch auch bekannt sein dürfte. Es ist noch Essen vom Vortag da und keiner mag es so wirklich essen. In meinem Fall waren das Kartoffeln und eine große Schale Gemüse. In so einem Fall überlege ich mir dann ob ich aus solchen Resten einfach etwas Neues machen kann. Erst hatte ich an Bratkartoffeln gedacht, aber dafür waren es zu wenige Kartoffeln und das Gemüse wäre auf der Strecke geblieben, für eine Gemüsepfanne war auch irgendwie nicht genug da und so habe ich einen Kompromiss gemacht und aus den Resten Gemüsefrikadellen gemacht.

Gemüse + Kartoffeln = Leckere vegane Gemüsefrikadellen

Dazu gab es dann eine leckere Soße und Reis und diesmal ist nichts übrig geblieben. Wenn ihr das Rezept ausprobieren möchtet, müsst ihr natürlich nicht warten, bis Reste übrig bleiben, sondern könnt die Kartoffeln und das Gemüse vorher kochen und die Gemüsefrikadellen dann damit zubereiten. Das ist immer noch sehr einfach und schnell gemacht.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fingerfood, Fleischersatz, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Rains Will Fall Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 500 gr Kartoffeln, gekocht
  • 500 gr Gemüse, gekocht
  • 1 Zwiebel, klein
  • 1 TL Vegane Brühe
  • 1 TL Petersilie
  • Paniermehl
  • Öl, zum Braten
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:12Frikadellen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel. Danach verknetet ihr das Gemüse mit den Kartoffeln und gebt dann die Zwiebel, Brühe, Petersilie hinzu und mischt alles gut durch. Zum Schluss schmeckt ihr die Masse mit Pfeffer und Salz ab.
  •  Formt nun ca. 12 Bällchen und paniert sie von allen Seiten großzügig und drückt sie ein wenig flach. Macht die Frikadellen aber nicht zu flach, da sie sich sonst in der Pfanne schlecht wenden lassen und zerbrechen. 
  • Nun bratet ihr eure Frikadellen bis sie goldbraun sind. Gebt sie zum Abtropfen auf ein Küchenkrepp, damit das überschüssige Öl aufgesaugt werden kann. 

Tipps und Tricks

Es ist wichtig, dass Kartoffeln und Gemüse das gleiche Mengenverhältnis haben, sonst werden eure Frikadellen zu weich und brechen in der Pfanne auseinander. Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt gebt einfach einen gehäuften Esslöffel Kartoffelmehl zu eurem Frikadellenteig, damit sie besser zusammenhalten. 
Als Gemüse haben wir heute Brokkoli, Blumenkohl, Möhren und Lauch verwendet.
 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

10 Antworten

  1. Cersei sagt:

    Hallo Nicole,

    Weil ich das Rezept gerne haargenau nachkochen möchte, wollte ich dich mal fragen, was beim gekochten Gemüse alles dabei war. Auch wenn es pingelig ist 🙂 Im Video seh ich Brokkoli, Blumenkohl, Möhren und vermutlich Lauch – ist das richtig? Ich hoffe du erinnerst dich noch daran ^^

    • Nicole sagt:

      Hallo Cercei,
      schön, dass du mein Rezept nachkochen möchtest. 🙂
      Du hast das gekochte Gemüse genau erkannt. Ich hoffe, die Frikadellen schmecken dir.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Tasmanian sagt:

    Hast du festkochende Kartoffeln genommen?

  3. Ronja sagt:

    Huhu Nicole 🙂
    Hat es einen Grund, weshalb du zum Anbraten so viel Öl verwebdest? Oder ist das einfach Geschmackssache? 🙂
    Würde das Rezept gern demnächst mal nachmachen!

    • Nicole sagt:

      Hallo Ronja,
      ich mache so viel Öl in die Pfanne, damit die Gemüsefrikadellen nicht anbacken und ich sie leichter wenden kann. Außerdem werden sie dann auch saftiger. Wenn du möchtest, kannst du die Frikadellen auch im Backofen machen. In dem Fall empfehle ich dir aber sie trotzdem vorher mit etwas Öl zu bestreichen.
      Ich hoffe, die Frikadellen schmecken dir! 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Kathrin sagt:

    Hallo Nicole,
    Könnte man die gebratenen Bratlinge auch einfrosten?
    LG Kathrin

  5. Kerstin sagt:

    Hallo Nicole,
    halten die Frikadellen auch ohne Paniermehl?
    Lg
    Kerstin

    • Nicole sagt:

      Hallo Kerstin,
      ja, die Frikadellen halten auch ohne Paniermehl. Ich hoffe, du hast viel Spaß beim Nachkochen. 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
17 ⁄ 1 =