Sommerliches veganes Salatdressing

Veganes Salatdressing

Ist das ein Wetter da draußen? Endlich wird es warm und das bedeutet bei uns, dass noch mehr frischer Salat als üblich verzehrt wird. So ein Salat schmeckt natürlich auch ganz einfach mit einem guten Öl, etwas Essig, Salz und Pfeffer. Ein gutes veganes Salatdressing macht ihn jedoch zum Geschmackserlebnis.

Veganes Salatdressing einfach und schnell zubereitet

Dieses Salatdressing ist zwar cremig, hat aber dennoch einen spritzigen, ganz eigenen Geschmack. Außerdem ist es schnell und einfach gemacht, damit mehr Zeit bleibt das schöne Wetter zu genießen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 1 minute
Arbeitszeit: 3 Minuten
Ernährung :Rohkost, Vegane Küche
Gericht :Basics, Soßen
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Daybreak Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 100 ml Apfelessig
  • 100 ml Wasser
  • 50 gr Zucker, oder andere Süße
  • 10 gr Meersalz
  • 10 gr Gemüsebrühe
  • 50 gr Cashewkerne
  • 200 ml Wasser, zum Einweichen der Cashewkerne
  • 1/8 Zitrone, mit Schale, bio
  • 5 gr Senfkörner
  • 25 ml Olivenöl
  • 75 ml Rapskernöl
  • Etwas Petersilie, frisch
  • Etwas Basilikum, frisch

Portionen:550ml Dressing

Werbung

So wird´s gemacht

  • Falls nötig die Cashewkerne 2 - 4 Stunden vor der Zubereitung einweichen. Alle Zutaten in den Mixer geben und schaumig mixen. Auf den Salat eurer Wahl geben und Genießen.

Tipps und Tricks

Ich habe das Saucenprogramm meines Mixers benutzt, da ich mich dann um nichts mehr kümmern muss. Wenn ihr einen anderen Mixer habt, benutzt am Anfang am besten einige male die Pulse Taste und stellt den Mixer dann auf die höchste Stufe.
Bei meinem Mixer brauche ich die Cashewkerne nicht einweichen. Wenn ihr keinen Hochleistungsmixer habt, solltet ihr sie 2 - 4 Stunden vorher einweichen, damit sie schön püriert werden.
Wenn ihr Rohkostqualität haben möchtet, benutzt bitte die rohköstliche Zutaten. Auch Gemüsebrühe gibt es in Rohkostqualität. Das Rezept findet ihr hier in meinem Blog.
Falls ihr keine Senfkörner zur Hand habt, könnt ihr auch ca. 25 g fertigen Senf nehmen.
Im Kühlschrank aufbewahrt ist das Dressing mindestens 3 Tage haltbar. Ob es länger hält weiß ich nicht, da es bei uns spätestens nach 3 Tagen aufgebraucht ist.
Ich habe im Video etwas Zucker benutzt, da wir kaum Convenience Food essen, in dem Zucker ja meist reichlich enthalten ist. Wenn ihr darauf verzichten möchtet, ersetzt den Zucker einfach durch einen Süßungsmitteln eurer Wahl.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

4 Antworten

  1. Becky sagt:

    Vielen Dank, lecker! 🙂

  2. Phil sagt:

    Interessantes Rezept, werde ich bald mal ausprobieren. Allerdings solltest du das zwei Mal erwähnte Wasser (100ml und 200ml) vielleicht zu einer Angabe zusammenführen 😉

    • Nicole sagt:

      Hallo Phil,
      schön, dass dir mein Rezept gefällt. 🙂
      Vielen Dank für den Wasserhinweis. Ich habe bei der Rezeptbeschreibung vergessen zu erwähnen, dass die 200 ml zum Einweichen der Cashewkerne gedacht sind.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
32 ⁄ 8 =