Vegane Rohkost Mandelmilch

Rohkost Mandelmilch

Wie ich recherchiert habe, war Mandelmilch schon im Mittelalter bekannt. Sie breitete sich von der iberischen Halbinsel her in Richtung Norden aus und war wegen ihrer pflanzlichen Zusammensetzung sowohl als Fastengetränk, als auch als Zutat zu vielen Gerichten beliebt. Das hat sich bis heute in Südeuropa nicht geändert. Auch in den USA findet man sie in den Supermärkten als Alternative zu herkömmlicher Milch. Die Rohkost Mandelmilch die ich hier vorstelle ist nicht nur sehr schmackhaft sondern auch schnell und einfach zubereitet.

Rohkost Mandelmilch, achtet bei den Mandeln auf Rohkost-Qualität

Um wirklich eine Rohkost Mandelmilch zu machen, achtet bitte darauf, dass ihr auch wirklich Rohkost Mandeln kauft. Mandeln aus den USA müssen beispielsweise pasteurisiert werden. Sie werden entweder stark erhitzt, bestrahlt oder mit Propylenoxid begast, dürfen aber trotzdem als „raw“ verkauft werden.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 4 Stunden
Zubereitungszeit: 7 Minuten
Arbeitszeit: 4 Stunden 7 Minuten
Ernährung :Rohkost, Vegane Küche
Gericht :Basics, Getränke, Milchersatz
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, low-carb, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Titel: Sock Hop Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 50 gr Mandeln
  • 500 ml Wasser

Portionen:500ml Mandelmilch

Werbung

So wird´s gemacht

  • Die Mandeln 2 - 4 Stunden einweichen. Danach das Einweichwasser weg gießen und die Mandeln kurz abspülen. Nun die Mandeln mit ca. 200 ml Wasser in den Mixer geben und so lange mixen, bis alles fein püriert ist. Jetzt die restlichen 300 ml Wasser hinzugeben und noch einmal 1 Minute mixen. Alles durch ein Sieb geben und genießen. Mandelmilch ist im Kühlschrank 2 Tage haltbar.

Tipps und Tricks

Mir ist die Mandelmilch durch ein normales Sieb gegossen immer noch zu grob, deshalb gieße ich sie danach noch einmal durch ein Teesieb. Das in den Sieben hängen bleibt, braucht ihr nicht wegschmeißen. Ihr könnt es trocknen und für andere Gerichte als Mandelmehl verwenden. Die Milch selbst könnt ihr natürlich noch mit leckeren Sachen wie Vanille oder Zimt verfeinern, ganz so wie ihr das mögt.
Um wirklich eine Rohkost Mandelmilch zu machen, achtet bitte darauf, dass ihr auch wirklich Rohkost Mandeln kauft. Mandeln aus den USA müssen beispielsweise pasteurisiert werden. Sie werden entweder stark erhitzt, bestrahlt oder mit Propylenoxid begast, dürfen aber trotzdem als "raw" verkauft werden.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

25 Antworten

  1. Almut Elster sagt:

    Danke fuer das Video ueber die Mandelmilch. So praegt sich ein Rezept doch viel leichter ein als wenn man es nur liest. ABER was kann man alles mit dem Abgeschoepften anstellen? Da habt Ihr doch bestimmt auch raffinierte Ideen, oder?

    Vielen Dank im voraus fuer eine Antwort,
    und macht weiter so, das ist absolute Klasse,

    Almut Elster

    • Nicole sagt:

      Hallo Almut,
      vielen Dank für das Lob! 🙂 Die übrig gebliebene Mandelmasse schmeckt super im Müsli. Du kannst sie auch in Brot- oder Kuchenteig mit einarbeiten. Frisch ist die Mandelmasse ca. 3 Tage im Kühlschrank haltbar! Du kannst sie aber auch einfrieren oder trocknen!
      Viele Grüße
      Nicole

  2. Bonnie sagt:

    Hallo Nicole,

    ich habe das Rezept ausprobiert und bin begeistert!
    Das werde ich jetzt regelmäßig machen.

    Kann man aus der Mandelmilch auch irgendwie „Joghurt“ und „Eis“ herstellen?

    • Nicole sagt:

      Hallo Bonnie,

      ich habe noch keinen Joghurt aus Rohkost Mandelmilch gemacht und ich weiß auch nicht ob es überhaupt geht. Für Eiscreme würde ich dir eher Cashewkerne empfehlen.

      Viele Grüße
      Nicole

      • Bonnie sagt:

        Hast Du ein Rezept für Eiscreme mit Cashewkernen?

        • Nicole sagt:

          Ja ich habe ein Rezept für Eiscreme mit Cashewkernen. Es ist, wenn ich es zeitlich schaffe, als Nachtisch für die Weihnachtsfeiertage geplant.

          • Bonnie sagt:

            Das wäre ja super! Ich freue mich drauf.

            Allerdings habe ich erfahren, dass unter den Nüssen gerade Cashewkerne nicht so gesund sein sollen. Könnte man vielleicht auch andere Nüsse (z.B. Paranüsse) nehmen, ich weiß ja nicht, warum die sich für das Rezept besonders eignen.

          • Michael sagt:

            Hallo Bonnie,
            wo hast Du erfahren, dass Cashewkerne angeblich ungesund sein sollen?
            Könntest Du mir da eine seriöse und verlässliche Quelle nennen?
            Mir ist davon nichts bekannt und natürlich würde mich das sehr interessieren.

            vg Michael

          • Bonnie sagt:

            Leider kann ich keine verlässliche Quelle nennen.

            Aber es hat damit zu tun, dass die Nüsse auf 100 grad erhitzt werden, um die Schale entfernen zu können.

          • Michael sagt:

            Ich bin immer sehr vorsichtig wenn es um die berühmten „ich habe irgendwo mal gehört/gelesen“ „Wahrheiten“ geht. Deshalb habe ich mal etwas recherchiert.
            Zum einen ist es so, dass Cashewkerne roh ungenießbar sind und ihre Schalen ein giftiges Öl (Cardol) enthalten. Deshalb kommen sie immer ohne Schale zu uns.

            Diese giftige Schale muss also entfernt werden. Früher wurden die Kerne deshalb in Pfannen über offenem Feuer geröstet. Dabei verbrannte das bei der Hitze entweichende Öl und setzte einen schwarzen ätzenden und gesundheitsschädlichen Dampf frei. Daher kommt möglicherweise die Annahme, dass Cashewnüsse nicht gesund sein könnten.

            Heute werden verschiedene andere Verfahrensweisen angewandt, da das Cashew Schalenöl, das so genannte CNSL (Cashew Nut Shell Liquid) ein wertvoller Rohstoff ist und vielseitig genutzt wird.

            Ausführliche Infos dazu habe ich unter anderem hier bei Wikipedia gefunden.

        • Bonnie sagt:

          „Ich bin immer sehr vorsichtig wenn es um die berühmten “ich habe irgendwo mal gehört/gelesen” “Wahrheiten” geht“

          Das finde ich sehr gut, das geht mir auch so.
          Ich werde dann allerdings hellhörig, wenn ich sowas aufschnappe und will es auch genauer wissen. Bei den Cashewkernen kam ich noch nicht dazu.

          Aber demnächst habe ich hoffentlich Gelegenheit bei entsprechenden Quelle noch mal nachzufragen.

          Ich denke, dass durch die notwendige Behandlung viele Nährwerte verloren gehen, was sie möglicherweise im Vergleich zu anderen Nüssen etc. weniger wertvoll macht

    • Bonnie sagt:

      Kann man das Rezept auch mit anderen Nüssen machen? (Cashew, Paranüsse,…)

      Die pürierten Mandeln nehme ich anschließend für einen „Käse“-Ersatz (dafür werden laut Rezept eigentlich Cashewkerne verwendet.)

  3. Macohe sagt:

    Warum wird eigentlich das Einweichwasser der Mandeln weggeschüttet und warum muss man die Mandeln auch nochmal abspülen nach dem Einweichen??? Geben Mandeln beim Einweichen irgendwas Ungesundes ab? Kann man nich die Mandeln gleich direkt mitsamt dem Einweichwasser pürieren? Ach ja, und reden wir hier von Mandeln mit oder ohne Haut?

    • Nicole sagt:

      Hallo,
      ich schütte das Einweichwasser der Mandeln weg, da ich meine Mandelmilch möglichst weiß haben möchte. Aus dem gleichen Grund spüle ich die Mandeln auch noch einmal kurz ab. Die Mandeln geben beim Einweichen nichts ungesundes ab. Ich benutze Mandeln mit Haut, da die blanchierten Mandeln keine Rohkostqualität haben.
      Viele Güße
      Nicole

  4. Irena sagt:

    ich möchte fragen wie ich die Mandelmasse trocknen kann?
    Ich möchte das Mandelmeh fürs Brot mit Eier verwenden.

    • Nicole sagt:

      Hallo Irena,
      die Mandelmasse lässt sich sehr gut im Dörrautomaten oder im im Backofen bei ca. 75 Grad Umluft trocknen. Wie lange die getrocknete Masse dann haltbar ist, kann ich dir leider nicht sagen. Du kannst sie aber auch einfrieren.
      Viele Grüße
      Nicole

  5. Markus sagt:

    Hallo Nicole,

    Du schreibst, dass Du Mandeln mit Haut verwendest, weil die im Gegensatz zu den enthäuteten Rohkost sein. Meines Wissens nach werden auch die Mandelkerne mit Haut hitzebehandelt und einem giftigen Gas ausgesetzt, um sie haltbar zu machen. Das gilt wohl vor allem für die kalifornischen Mandeln, die man überall bekommt.

    Weißt Du darüber Näheres?

    • Michael sagt:

      Hallo Markus,

      Du hast Recht. Die Info mit der Schale war der Informationsstand von Februar. Wir haben in den letzten Monaten ein wenig in diese Richtung recherchiert und leider reicht es in der Tat nicht aus, nur darauf zu achten, dass die Mandeln noch eine Schale haben. Ich habe einen entsprechenden Hinweis ins Rezept eingefügt, danke für Deinen Hinweis.

      Die Mandeln aus den USA müssen tatsächlich auf jeden Fall pasteurisiert werden, dies geschieht entweder durch Erhitzen, Bestrahlen oder durch Begasen mit Propylenoxid. Trotzdem dürfen die Mandeln als „raw“ bezeichnet werden. Wir kaufen deshalb keine Mandeln von dort, denn mit Rohkost hat das unserer Meinung rein gar nichts mehr zu tun.

      Um möglichst sicher zu gehen, dass man wirklich Rohkost Mandeln bekommt, geht man wohl am besten zu einem Händler dem man vertraut und erkundigt sich dort ganz genau woher die Mandeln kommen und wie sie verarbeitet wurden. Dazu gehört dann natürlich auch ein gewissen Vertrauen, dass man auch wirklich das bekommt was zugesagt ist.

      Viele Grüße Michael

  6. Marco sagt:

    1. tolle seite
    2. interessante fragen
    3. gute antworten
    weiter so

    meine frage: sollte man mandeln auch einweichen wenn man sie so essen will?

    dachte immer ich kaufe rohkost mandel (mandeln von rapunzel)…

    kann jemand ein guter rohkost onlineshop empfehlen wo man zu 100% nur rohkost bekommt?

    lg marco

    • Nicole sagt:

      Hallo Marco,
      vielen Dank für dein Lob! 🙂
      Normalerweise weiche ich Mandeln vor dem Verzehr ein, da sie einen hohen Anteil an Enzymhemmern enthalten, welche die Verdauung strapazieren könnten. Durch das Einweichen werden die Enzymhemmer abgebaut.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Fabiennd sagt:

    Hi!

    Kann man die Mandelmilch einfrieren?

    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
16 − 7 =