Veganer Rohkost Ananaskuchen

Rohkost Ananaskuchen

Was fällt euch spontan zu Kuchen ein? Der Duft von Kaffee? Kinder die das erste Stück gar nicht abwarten können? Die ganze Familie an einem gedeckten Tisch, vielleicht sogar ganz kitschig im Garten im Schatten eines Baumes? Pause machen und mal durchatmen? Kleiner Luxus zwischendurch? Hört sich doch alles gut an oder? Deshalb gibt es heute einen richtig leckeren Kuchen.

Rohkost Ananaskuchen – Genuss ohne Backen

Die Zubereitung dieses Rohkost Ananas Kuchens ist wirklich denkbar einfach und weil es Rohkost ist, braucht auch niemand, bei diesen sommerlichen Temperaturen, in der warmen Küche stehen und backen. Ich habe für die Zubereitung auch nur ein Gerät, nämlich meinen bianco diver, benötigt und so war sogar das Spülen binnen Minuten erledigt. Einzig die Wartezeit auf den Kuchen ist nichts für ungeduldige Naschkatzen, denn der Kuchen sollte, nachdem er fertig ist, mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, damit er schön fest wird. Alternativ könnt ihr ihn auch einfrieren und als köstliche Eistorte servieren.

Die Inspiration zu diesem köstlichen Rohkost Kuchen habe ich aus dem Buch „Köstliche Kokos-Rezepte“ von Britta Diana Petri. In diesem Büchlein finde ich immer wieder kreative Rezepte, die ich gerne zubereite. Vielleicht habt ihr ja auch Lust auf den leckeren Rohost Ananaskuchen und probiert ihn an diesem schönen Sommerwochenende aus. Wenn ihr keine Ananas mögt, so etwas soll es ja geben, könnt ihr natürlich auch anderes, frisches Obst nehmen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Stunden
Arbeitszeit: 2 Stunden 15 Minuten
Ernährung :Rohkost, Vegane Küche
Gericht :Desserts, Kuchen, Naschereien
Schwierigkeit :einfach
Kosten :5 - 10 €
Zeitaufwand :zeitaufwändig
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Revival Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

Für den Boden

  • 200 gr Kokosraspeln
  • 100 gr Rosinen
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Kokosmehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 EL Vanilleextrakt

Für die Creme

  • 1 Ananas, sehr reif
  • 1 EL Flohsamenschalen, gemahlen

Portionen:1Kuchen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Bevor ihr mit der eigentlichen Zubereitung beginnen könnt, weicht die Rosinen in 100 ml Wasser ein und lasst sie ca. 1 - 3 Stunden stehen. Nach dieser Zeit vermahlt ihr die Kokosraspeln kurz im Mixer damit sie schön fein sind und gebt sie anschließend in eine Schüssel. Nun püriert ihr eure Rosinen mit dem Einweichwasser und gebt sie mit dem Kakaopulver und dem Vanilleextrakt zu den Kokosraspeln. 
  • Knetet nun alles gut durch. Jetzt ist es an der Zeit, Stück für Stück, das Kokosmehl hinzu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Der Teig soll fest sein aber nicht bröseln. Nun drückt ihr den Teig in eine kleine Springform (siehe Tipps und Tricks). Stellt die Springform in den Kühlschrank und bereitet eure Creme vor.
  • Dazu schält ihr die Ananas und schneidet sie anschließend in Würfel. Gebt die Würfel nun in euren Mixer und mixt die Ananas so lange, bis sie schön cremig ist. Jetzt kommen noch die gemahlen Flohsamenschalen hinzu und werden kurz unter gemixt. Zum Schluss müsst ihr fix die Creme auf den Kuchenboden verteilen, da diese recht schnell eindickt.
  • Wenn dies geschehen ist, gebt ihr den Kuchen für mindestens 2 Stunden in euren Kühlschrank. Wir lieben es, wenn die Ananascreme an den Seiten etwas runter läuft. Wenn ihr das nicht mögt, könnt ihr den Kuchen auch ins Eisfach stellen.
    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Falls ihr Sorge habt, dass sich der Boden nicht von der Form löst, könnt ihr etwas Backpapier unten in die Springform geben.
Faustregel: ca. 1 EL gemahlene Flohsamenschalen auf 500 g pürierte Früchte.
Ich habe Kakaopulver, Kokosraspeln, Rosinen und Kokosmehl in Rohkostqualität verwendet. Ihr könnt diese Zutaten auch gegen nicht rohköstliche austauschen, nur ist es dann halt kein Rohkost Kuchen mehr ;).
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

2 Antworten

  1. Lina sagt:

    Lecker, lecker, lecker. Ich habe statt Ananas eine Mango genommen ( war grade zur Hand). Dazu noch Paranuss-Sahne… Ein erstklassiges Dessert.

    • Nicole sagt:

      Hallo Lina,
      toll, dass dich mein Kuchen inspirieren konnte. 🙂 Die Idee mit der Paranuss-Sahne hört sich lecker an, dass muss ich auch mal ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 − 10 =