Vegane Knusprige Kartoffelscheiben

Knusprige Kartoffelscheiben

Auch wir haben in den vergangenen Wochen das schöne Sommerwetter für den einen oder anderen Ausflug genutzt. Einer davon führte uns in ein sehr schönes Ausflugslokal, dass zwar als Grillrestaurant ausgewiesen war, aber dennoch ein gutes Angebot an vegetarischen und veganen Speisen im Angebot hatte. Wir aßen dort unter anderem auch in Öl gebratene Kartoffelscheiben, die wir alle großartig fanden und von denen wir gar nicht genug bekamen.

Ihr mögt Kartoffeln, dann probiert diese gebratenen Kartoffelscheiben

Natürlich lag es da nahe, diesen leckeren Snack auch hier zu Hause auf den Tisch zu bringen und nach einigen Versuchen, kam ich auf die Kartoffelscheiben, die ich euch heute vorstellen möchte. Es ist ein leckerer, knuspriger Snack, den ihr mit ganz wenigen Zutaten sehr einfach zubereiten könnt und an dem ihr, sicher eure Freude haben werdet.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Fingerfood, Kartoffelgerichte, Snacks
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :recht schnell zubereitet
Eigenschaften :glutenfrei, laktosefrei, sojafrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Life of Riley Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 4 Kartoffeln, festkochend
  • 3 EL Maisstärke
  • 1/2 Meersalz, nach Geschmack
  • 1 TL Paprikapulver, nach Geschmack
  • Öl, zum Braten

Portionen:2Personen

Werbung

So wird´s gemacht

  • Ganz einfach! Kartoffeln schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Anschließend in Maisstärke wälzen und dann in einer großen Pfanne auf kleinster Stufe frittieren. (siehe Tipps und Tricks) Wenn alle Kartoffelscheiben schön kross sind mit Meersalz und Paprikapulver würzen. 

Tipps und Tricks

Wenn ihr den Herd zu hoch stellt, verbrennen eure Kartoffelscheiben außen und sind innen noch weich. Falls ihr merkt, dass das Fett selbst bei kleinster Stufe etwas zu heiß wird, stellt den Herd einfach zwischendurch kurz aus.
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

4 Antworten

  1. Paula van Ackers sagt:

    Das ist eine super tolle Idee. Wieder einmal herzlichen dank dafür!!!!

  2. Brigitte Barth sagt:

    Nur eine Frage: welches Öl verwendest Du ? Zum Braten und zur Rohkost ein Anderes?
    Beim Öl gehen die Meinungen soweit auseinander, daß ich da verunsichert bin!
    Lieben Dank für Deine Antwort. Brigitte

    • Nicole sagt:

      Hallo Brigitte,
      zum braten verwende ich neutrales hitzebeständiges Öl, welches dafür geeignet ist.
      Für Salate verwende ich besonders wertvolle kaltgepresste Öle mit ungesättigten Fettsäuren. Aufs Brot oder für Rohkostsüßigkeiten nehme ich gerne Kokosöl.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
19 − 10 =