Herzhafter veganer Kartoffelaufstrich

Herzhafter Kartoffelaufstrich

Es geht wieder einmal auf die Wiesn-Zeit zu und überall im Land finden „typisch bayrische“ Oktoberfeste statt. Dabei werden natürlich die entsprechenden Spezialitäten gereicht und eine davon ist der Obatzter, Obatzda oder auch Obazda. Dieser Käseaufstrich ist eine Spezialität, die mit Brezen, Radieschen oder zu in Spiralen geschnittenem Rettich (Radi) gereicht wird. Ich habe mich in den letzten Wochen an einer veganen Variante dieses Aufstriches probiert, jedoch bin ich bisher mit keinem meiner Ergebnisse zufrieden.

Kartoffeln auf dem Brot, mit diesem Kartoffelaufstrich geht das!

Allerdings kam bei meinem Herumprobieren, als Nebenprodukt, ein sehr schmackhafter und herzhafter Kartoffelaufstrich heraus, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Er enthält einige Zutaten die auch in einen Obatzder gehören, ist ebenfalls sehr würzig und lecker, aber damit enden dann auch die Gemeinsamkeiten. Auch wenn mein Versuch einen Obatzter vegan umzusetzen noch nicht gelungen ist, bin ich sehr zufrieden, denn ich hätte nicht gedacht, dass Kartoffeln auf einem Brot so gut schmecken können. Viel Spaß beim Nachmachen.


Werbung

Zeitaufwand und Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Ernährung :Vegane Küche
Gericht :Aufschnitt & Aufstriche, Kartoffelgerichte
Schwierigkeit :einfach
Kosten :bis 5 €
Zeitaufwand :schnell zubereitet
Eigenschaften :laktosefrei

Unser Video zum Rezept

Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod Intro: Heartwarming Titel: Backed Vibes (Clean) Lizenz: Royalty free music Website: www.incompetech.com

Zutaten

  • 2 Kartoffeln, mittelgroß und festkochend
  • 1 Frühlingszwiebel, groß
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1/8 TL Kurkuma
  • 1 EL Sojajoghurt
  • 1 TL Senf, mittelscharf
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Margarine
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack

Portionen:300Gramm

Werbung

So wird´s gemacht

  • Als erstes setzt ihr eure Kartoffeln auf. Wenn diese gar sind, lasst ihr sie abkühlen. In der Zeit könnt ihr schon einmal eure Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden. Im Anschluss pellt ihr die abgekühlten Kartoffeln und zerdrückt sie anschließend mit einer Gabel. 
  • Gebt alle Zutaten, außer der Frühlingszwiebel, hinzu und vermischt alles gut. Wenn der Aufstrich so gewürzt ist, dass es euch gut schmeckt gebt ihr die Frühlingszwiebel hinzu und mischt diese unter. Besonders lecker schmeckt der Aufstrich auf rustikalem Brot.
    Guten Appetit! 

Tipps und Tricks

Ihr könnt für dieses Rezept auch Pellkartoffeln nehmen, die beispielsweise vom Mittagessen oder Vortag übrig sind. 
Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert?Markiert uns @mehralsrohkost oder tagged #mehralsrohkost

2 Antworten

  1. tom sagt:

    Ich hab normale Zwiebeln und Sojamilch genommen weil ich das andere nicht da hatte.
    Hätte nicht gedacht dass das so gut schmeckt. Das kommt in meine Rezepteliste, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
24 ⁄ 6 =