Sesamöl statt Schnupfenspray

Sesamsaat

Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer auf der Suche nach Neuem bin. Jetzt habe ich wieder etwas entdeckt, was mich und auch meine Familie beeindruckt. In einer Ärztezeitung habe ich gelesen, dass Sesamöl das Austrocknen der Nasenschleimhäute verhindern kann und damit die Widerstandskräfte z.B. gegen die so genannten Rhinoviren erhöht, die für einen Schnupfen verantwortlich sind.

Erhebliche Linderung

Nun hat mein Sohn im Moment einen heftigen Schnupfen, aber er weigert sich Nasenspray zu nehmen, weil es ihm in der Nase weh tut. Da ich ihm trotzdem helfen wollte beschloss ich es mit Sesamöl zu versuchen, denn was bei trockener Nase hilft, kann ja bei einem Schnupfen nicht schaden. Also habe ich etwas Sesamöl in ein altes gereinigte Nasenspray-Fläschchen gefüllt und ab in die Nase des Kindes. Nach einer Stunde lief auf seine Nase nicht mehr und er verspürte eine deutliche Erleichterung. Wohlmöglich kann das Sesamöl das Schnupfenspay nicht komplett ersetzen aber gerade für empfindliche Nasen scheint es eine Möglichkeit zu sein, eine erhebliche Linderung zu verschaffen.

Vorbeugen mit Sesamöl

In Zukunft setzen wir das Sesamöl vor allem in den kalten Monaten vorbeugend ein, denn gerade im Winter werden Nasenschleimhäute durch die kalte trockene Luft ausgetrocknet und damit anfällig für die Rhinoviren. Wer sich kein reines Sesamöl in die Nase machen möchte bekommt inzwischen auch in der Apotheke Nasenöle mit Sesamöl.

7 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.