Rohkost Avocado Salatdressing

Avocados sind nicht nur sehr schmackhaft sondern sie sind auch noch richtig gesund. Da liegt es nahe, sie in möglichst viele Rezepte einzubauen. In diesem Fall habe ich deshalb ein Avocado Salatdressing für euch, das sich z.B. ganz hervorragend zum Grillen eignet, denn was wäre ein Grillabend ohne gute Salate.

Avocado Salatdressing, gesund, einfach und lecker

Der Vorteil an diesem Dressing ist, dass ihr lediglich eine Avocado, ein paar Cashewkerne, etwas Zitrone und ein paar Gewürze braucht. Auch wenn ihr spontan ein Dressing benötigt, z.B. wenn Freunde oder Familie unangemeldet vorbeischauen, ist das Dressing eine gute Wahl, denn es ist sehr schnell zubereitet. Besonders liebe ich an diesem Dressing übrigens, dass es durch seine dickflüssige Konsistenz nicht am Salat vorbei läuft sondern sich schön vermischt ohne sich gleich am Boden zu sammeln.

Infos und ZutatenRezept VideoDeine Meinung | bisher 7 Kommentare
Rohkost Avocado Dressing
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten

Infos zum Rezept

Rohkost Avocado Salat Dressing

Avocados sind lecker und gesund. In diesem Rohkost Avocado Salatdressing kommt beides voll zur Geltung. Eignet sich hervorragend für vegane Grillabende.

Gericht Basics, Grillen, Mayonnaisen
Eigenschaft(en) kalorienarm, laktosefrei, sojafrei
Schwierigkeitsgrad einfach
Kosten bis 5 €
Zubereitungszeit schnell zubereitet
Ernährungsform Rohkost, Vegane Küche

Zutaten

Portionen : 400 ml Dressing
  • 1 Avocado
  • 20 gr Cashewkerne kurz eingeweicht
  • 1/2 TL Salz
  • 0,25-0,5 TL Zitrone
  • 250-400 ml Wasser nach Konsistenz
  • 1-2 Zehe Knoblauch
  • 1 Zwiebel klein
  • Etwas Basilikum frisch
  • Etwas Petersilie frisch

Anleitungen

  1. Die Zwiebel, den Knoblauch und die Zitrone grob kleinschneiden.

    Alle Zutaten in den Mixer geben - mixen - fertig!

    Guten Appetit!

Tipps und Tricks

Ich habe hier meistens Nüsse eingeweicht im Kühlschrank stehen, da ich sie so nicht so gut vertrage. Menschen, die viel Rohkost essen, haben sie aber meist sowieso im Haus, da Nüsse in vielen Rezepten vorkommen.

Das Einweichen von Nüssen macht auf jeden Fall Sinn, denn dadurch werden sie für uns verträglicher und besser verdaulich. Das liegt daran, dass Nüsse so genannte Enzyminhibitoren beinhalten. Diese Stoffe verhindern in der Natur, dass die Nährstoffe der Nuss, die für die Entstehung eines neuen Baumes benötigt werden, möglichst lange erhalten bleiben und somit dann zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden.

Allerdings verhindern diese Stoffe ebenfalls, dass unser Verdauungssystem an diese Nährstoffe heran kommt. Wenn wir die Nüsse aber über einen längeren Zeitraum (12 Stunden) einweichen, verschwindet ein Großteil dieser Enzyminhibitoren und unser Körper kann sich über die guten Nährstoffe hermachen.


Wenn Du dieses Rezept drucken willst, einfach hier klicken!
Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod
Intro: Heartwarming
Titel: Modern Jazz Samba
Lizenz: Royalty free music
Website: www.incompetech.com
Eure Kommentare zu diesem Rezept
Wenn Dir das Rezept gefällt oder Du eine Frage hast, laden wir Dich ein hier einen Kommentar zu hinterlassen. Natürlich ist auch konstruktive Krikik und Verbesserungsvorschläge immer gern gesehen. Wir bemühen uns selbstverständlich zeitnah auf eure Kommentare zu antworten.
7 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Links auf dieser Seite mit einem Sternchen ( * ) versehen sind, dann handelt es sich dabei um so genannte Affiliate Links. Wenn ihr über einen dieser Links ein Produkt kauft, erhalten wir dafür eine kleine Provision. Der Preis für euch ändert sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt damit unsere Arbeit.