Marinierte Seitan Grillsteaks

Endlich kommt der Sommer so richtig auf Touren und damit ist auch Hauptsaison der Grillfreunde. Was gibt es schöneres als Abends draußen zu sitzen, den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen und dabei die eine oder andere Leckerei auf dem Grillrost zuzubereiten. Wir haben euch ja schon das eine oder andere vorgestellt, was wir gern auf dem Grill zubereiten. Mit dabei waren z.B. die veganen Grillsteaks, vegane Grillspieße mit Seitan, Paprika und Zwiebeln, vegane Barbecue Spieße und vegane Rostbratwurst aus Seitan und Tofu. Dazu kommen natürlich auch verschiedene Gemüsesorten, Mais oder Kartoffeln auf den Grill. Heute kommen marinierte Seitan Grillsteaks dazu.

Seitan Grillsteaks für den perfekten Grillabend

Da wir die Abwechslung lieben, habe ich in der letzten Woche begonnen einige neue Seitan Varianten für den Grill auszuprobieren. Abends haben wir uns dann zusammen gesetzt, den Grill in Betrieb genommen und all diese Varianten durchprobiert. Ziel war es, das beste Rezept herauszufinden und dann noch so zu verfeinern, dass es auch richtig gut schmeckt. All diese „Mühen“ haben sich letztendlich gelohnt, denn die marinierten Seitan Grillsteaks sehen nicht nur richtig gut aus, sie schmecken auch so. Wir hoffen, dass sie euch auch so gut munden wie uns und wünschen euch ein schönes, erholsames Wochenende.

Infos und ZutatenRezept VideoDeine Meinung | bisher 33 Kommentare
Marinierte Seitan Grillsteaks
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde

Infos zum Rezept

Marinierte Seitan Grillsteaks

Auch Veganer lieben das Grillen und je größer die Auswahl an Grillgut, desto besser. Deshalb solltet ihr diese Seitan Grillsteaks unbedingt ausprobieren.

Gericht Fleischersatz, Grillen
Eigenschaft laktosefrei
Schwierigkeitsgrad einfach
Kosten bis 5 €
Zubereitungszeit recht schnell zubereitet
Ernährungsform Vegane Küche

Zutaten

Portionen : 2 Personen

Für den Seitan

  • 100 gr Glutenmehl
  • 25 gr Kokosmehl
  • 200 gr Wasser
  • Wasser zum Kochen

Für die Marinade

  • 50 gr Tomatenmark
  • 25 ml Sojasoße süß
  • 15 ml Sojasoße
  • 25 ml Öl

Anleitungen

  1. Zuerst bereitet ihr den Seitan vor. Hierzu mischt ihr das Gluten mit dem Kokosmehl, gebt dann das Wasser zu und verrührt alles. Lasst den Seitan nun ca. 10 Minuten ruhen. Nach der Ruhephase drückt ihr den Seitan noch einmal richtig zusammen, schneidet ihn dann in Scheiben und drückt diese noch einmal platt. 

  2. Nun kommt eurer Seitan in sprudelnd kochendes Wasser. Wenn alle Stücke im Wasser sind macht ihr den Deckel auf den Topf und wartet bis das Wasser noch einmal kräftig aufkocht. Jetzt könnt ihr die Herdplatte ausstellen. Lasst den Seitan mindestens 15 Minuten im Topf. 

  3. Diese Zeit könnt ihr nutzen um eure Marinade anzurühren. Gebt Tomatenmark, süße Sojasoße, Sojasoße und Öl in eine große Schale und verrührt alles miteinander. Die Menge könnt ihr danach variieren, wie viel Marinade ihr letztendlich haben möchtet.

  4. Wenn der Seitan fertig ist, gebt ihr ihn in ein Sieb, spült ihn gut und drückt ihn dann mit den Händen aus. Danach kommt der Seitan zur Marinade. Vermengt alles bis sämtliche Seitanstücke die Marinade gut aufgenommen haben. Eure Grillsteaks sollten jetzt mindestens 15 Minuten marinieren, ihr könnt sie aber auch viel länger in der Marinade lassen.

  5. Nach dem Marinieren kommen die Steaks natürlich auf den Grill. Wir haben sie, bei mittlerer Hitze, auf dem Gasgrill zubereitet. Die Grilldauer war bei uns recht kurz, da wir es nicht mögen wenn das Grillgut angebrannt ist. Es geht natürlich auch anders (siehe Tipps und Tricks).

Tipps und Tricks

Wie ihr seht, haben wir die Seitan Steaks recht sparsam mariniert. Auf dem Gasgrill werden sie so, bei mittlerer Hitze, außen nicht zu dunkel und haben innen eine sehr gute Konsistenz. Die typische Grill-Musterung stammt von der Marinade.

Ihr könnt natürlich mehr Marinade machen und die Seitan Steaks dann länger und auch bei größerer Hitze grillen. Insbesondere auf dem einem Holzkohlegrill sollte das hervorragend funktionieren. Tastet euch einfach heran wie ihr sie am liebsten mögt, es soll ja noch eine ganze Reihe von schönen Sommerabenden geben.


Wenn Du dieses Rezept drucken willst, einfach hier klicken!
Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod
Intro: Heartwarming
Titel: Firebrand
Lizenz: Royalty free music
Website: www.incompetech.com
Eure Kommentare zu diesem Rezept
Wenn Dir das Rezept gefällt oder Du eine Frage hast, laden wir Dich ein hier einen Kommentar zu hinterlassen. Natürlich ist auch konstruktive Krikik und Verbesserungsvorschläge immer gern gesehen. Wir bemühen uns selbstverständlich zeitnah auf eure Kommentare zu antworten.
33 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.